Eldbjørg Hemsings neues Album „Arctic“ erscheint am 3. Februar 2023

© Sony Classical

Eine musikalische Reise durch die Arktis

Das Sony Classical-Debütalbum „Arctic“ der international hochgelobten norwegischen Geigerin Eldbjørg Hemsing ist eine musikalische Reise durch die Arktis mit neuer Musik u.a. von den Star-Komponisten Jacob Shea („The Blue Planet“) von Bleeding fingers Music und Frode Fjellheim („Frozen“). Es erscheint weltweit am 3. Februar 2023 bei Sony Classical.

Die Zusammenarbeit von Sony Classical mit der jungen Konzertgeigerin Eldbjørg Hemsing startet mit einem musikalisch wie inhaltlich außergewöhnlichen Album: „Arctic“ ist eine musikalische Reise durch eine einzigartige Region und zelebriert die zerbrechliche und weithin unentdeckte Schönheit eines Ökosystems, das in einem beispiellosen Ausmaß vom Klimawandel bedroht ist.

„Die Arktis wird oft als ein schroffer, unbewohnbarer Ort verkannt, dabei handelt es sich um eine Region von einmaliger Schönheit und voller Leben, die auf faszinierende Weise illustriert, wie alles in fragilen Kreisläufen zusammenhängt. ‚Arctic‘ ist eine musikalische Reise durch diesen einmaligen, gefährdeten Naturraum“, erklärt Eldbjørg Hemsing. „Ich möchte mit diesem Projekt den Menschen zeigen, wie großartig und schützenswert diese Landschaft ist und auf die Bedrohung durch den Klimawandel hinweisen, die Auswirkung auf uns alle hat.“

„Arctic“ ist voller mitreißender Melodien und beeindruckenden orchestralen Klanglandschaften, die sich beim Anhören des Albums aufbauen, wie die atemberaubenden Lebensräume der Arktis im Lauf der Jahreszeiten. Für die musikalische Gestaltung ihres Albums hat die im norwegischen Valdres geborene Musikerin mit einer Vielzahl an Komponisten zusammengearbeitet und ein einmaliges Album kreiert, das amerikanische Filmmusik mit europäischer Klassik verbindet. So enthält „Arctic“ neue Musik von den Filmkomponisten Jacob Shea von Bleeding fingers Music und Frode Fjellheim wie auch neue Arrangements von Melodien der Komponisten Selim Palmgren, Einojuhani Rautavaara, Henning Sommerro, Ola Gjeilo, Ole Bull, Edvard Grieg und James Newton Howard.

Aufgenommen wurde das Album in Bodø innerhalb des norwegischen Polarkreises mit dem Arctic Philharmonic Orchestra.

Ich wollte einmalige, einprägsame Melodien mit einem malerischen orchestralen Klang verbinden, der dem großen Panorama der Arktis entspricht, um diese emotionale Geschichte zu erzählen. Entstanden ist eine sehr abwechslungsreiche Art Filmmusik für den Konzertsaal oder ein Soundtrack für eine innere Reise“, sagt Eldbjørg Hemsing über die Musik von „Arctic“.

Das zentrale Werk des Albums ist die 20 Minuten lange „Arctic Suite“ des amerikanischen Filmkomponisten Jacob Shea von Bleeding fingers Music, der zusammen mit Hans Zimmer die millionenfach gespielte, ikonische Musik zu „The Blue Planet“ geschrieben hat. In den sechs Teilen der „Arctic Suite“ vertont Jacob Shea die einmaligen arktischen Naturphänomene und findet Melodien für „Frozen Worlds“ im Winter, die „Aurora“ in der Polarnacht oder den „Sunrise“ in der Morgendämmerung des Polartages. Er gibt den Fischschwärmen im Malmström einen Klang in „Rush of Life“ oder dem poetischen Pfeifen der „Polar Winds“ und endet mit einem melancholischen Blick auf aktuelle Veränderungen in „Sea Ice Melting“.

Komponist Frode Fjellheim ist bekannt von seiner Arbeit zu „Frozen“. Er entstammt den Samen, einem Volk, das bereits seit Jahrhunderten den europäischen Polarkreis bewohnt. Für seine Kompositionen „Under the Arctic Moon“ und „The Return of the Sun“ lässt er sich von den traditionellen Liedern der Samen, den „Joik“, inspirieren. In „The Return of the Sun“ singt er sogar eine dieser traditionellen Melodien.

Die musikalische Reise durch die „Arctic“ umfasst weitere neue und farbenfrohe Orchesterarrangements von Werken nordischer Komponisten wie das klangmalerische „Snowflakes“ von Selim Palmgren, „Whispering“ von Einojuhani Rautavaara, „Dawn“ von Ola Gjeilo und „Vårsøg“ von Henning Sommerro. „Vårsøg“ ist eine bekannte Melodie in Norwegen und steht sinngemäß für die „Suche nach einem neuen Frühling“. Das ursprünglich als Folk-Pop Song geschriebene Lied verkörpert damit die Hoffnung auf einen Neuanfang im Leben. Arrangeur Ben Palmer hat die Melodie in eine emotionale Hymne für Violine und Orchester gebettet. „A Hidden Life“ von James Newton Howard hat eine metaphorische Bedeutung für Eldbjørg Hemsing: 

Es gibt so viel verborgenes Leben in der Arktis, zum Beispiel unter dem Eis im Meer. Große Teile davon sind überhaupt noch nicht erforscht und wir können dessen Bedeutung für das globale Ökosystem nur erahnen.

„Arctic“ enthält zwei traditionelle norwegische Klassikwerke: „Last Spring“ von Edvard Grieg und „La Melancolie“ von Ole Bull. Sie stehen für die Erinnerung an ein heute noch existierendes, wunderschönes Leben in der Arktis, das in seiner gegenwärtigen Form aufgrund des Klimawandels unwiederbringlich verschwinden wird.

„Arctic“ wurde vom britischen Grammy- und BAFTA-Preisträger Jonathan Allen (Sheku Kanneh-Mason, Lisa Batiashvili, Andrea Bocelli) produziert.


Eldbjørg Hemsing : Arctic
Produkt-Nr.:19439936082(CD) / 19439936081 (LP)
Im Handel ab: 3. Februar 23

eldbjorgmusic.com / sonyclassical.de


Eldbjørg Hemsing

Eine großartige Kombination aus Reinheit und mitreißender, Heifetz-ähnlicher Intensität.“

(The Strad)

Eine strahlende und anspruchsvolle Darbietung.

BBC Music

Die im norwegischen Valdres geborene Eldbjørg Hemsing ist eine der führenden jungen Geigerinnen der Gegenwart. Wie sie und ihre Schwester Ragnhild war auch ihre Mutter eine professionelle Geigerin und Musik allgegenwärtig in ihrem Elternhaus. Ihre Liebe zur Natur hat sie von ihrem Vater, der als Wissenschaftler für den Schutz eines Naturreservoirs zuständig war.

Eldbjørg Hemsing versucht, klassische Musik einem neuen Publikum in der ganzen Welt nahezubringen. Ihre internationale Karriere hat schnell Fahrt aufgenommen. Sie hat drei preisgekrönte Alben eingespielt, brachte mehrere gefeierte neue Kompositionen zur Uraufführung und trat in den renommiertesten Konzertsälen weltweit auf, darunter das Lincoln Center, das Kennedy Center, die Wigmore Hall, das Verbier Festival und das National Center for the Performing Arts in Peking. Eldbjørg Hemsing ist mit zahlreichen Orchestern aufgetreten, u.a. Oslo Philharmonic, Stavanger Symphony, den Wiener Symphonikern, MDR Sinfonieorchester Leipzig, dem Zürcher Kammerorchester, RTÉ National Symphony Orchestra, dem Vancouver Symphony Orchestra sowie Shanghai und Hong Kong Philharmonic Orchestras.

Als Kulturbotschafterin Norwegens ist sie bei zahlreichen wichtigen internationalen Veranstaltungen wie den Vereinten Nationen, der Expo in Shanghai und dem UN-Sicherheitsrat aufgetreten und war mit der norwegischen Königsfamilie weltweit unterwegs.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Komponisten Tan Dun, mit dem sie mehrere preisgekrönte Werke uraufgeführt, aufgenommen und bei Konzerten gespielt hat.

Eldbjørg Hemsing ist aktiv an einer Vielzahl von Projekten beteiligt, die alle auf ihrem leidenschaftlichen Interesse beruhen, klassische Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Als Senior Artistic Advisor des renommierten globalen Forschungsunternehmens „Advisory Board for the Arts“ leitet sie Projekte, die Kunstorganisationen und Künstler*innen ein neues Denken vermitteln. Sie ist Mitbegründerin des Hemsing-Festivals und künstlerische Leiterin von SPIRE, einem innovativen jährlichen Mentoring-Programm im Rahmen des Nordland-Musikfestivals in Bodø, das junge Künstler*innen in ihrer künstlerischen und persönlichen Entwicklung fördert und unterstützt.

Eldbjørg Hemsing spielt eine Geige von Antonio Stradivari, Rivaz, Baron Gutmann, aus dem Jahr 1707, die ihr freundlicherweise von der Dextra Musica Stiftung zur Verfügung gestellt wurde.


eldbjorgmusic.com / sonyclassical.de