Eine Operation der Künste – Mozarts »Le nozze di Figaro« in Berlin und Frankfurt/M

© operationderkuenste

operationderkuenste – ein hochschulübergreifendes Studierendenprojekt als demokratisches Kollektiv der Künste – erarbeitet Wolfgang Amadeus Mozarts und Lorenzo Da Pontes Le Nozze di Figaro

Vorstellungen am 17. und 18. März 2020 je 19 Uhr in Berlin und am 21. und 22. März je 18 Uhr in Frankfurt


operationderkuenste steht als junges, hochschulübergreifendes und interdisziplinäres Ensemble für Toleranz und Gleichberechtigung. Es versucht demokratische Wege des künstlerischen Arbeitens auszuloten und zu etablieren. Ein allgemeines Mitspracherecht bei jeder musikalischen, darstellerischen, organisatorischen oder konzeptionellen Frage erfordert einen respektvollen und achtsamen Umgang miteinander. Regelmäßige Gesprächsrunden, in denen jede*r Teilnehmende zu Wort kommt und der Dirigent oder die Regisseurin als Moderator*in und nicht als Leitungsperson fungiert, sind Bestandteil dieses Arbeitens.

Dabei ist es operationsderkuenste wichtig, mit den Stoffen des Repertoirekanons kritisch umzugehen und typische Hierarchien des Musiktheaterbetriebes zu hinterfragen und abzubauen. So soll verschiedenen Künsten die Möglichkeit zum Kontakt und zur Verschmelzung geben werden und gleichzeitig dabei voneinander gelernt und die Sichtweisen erweitern werden.

Nach dem erfolgreichen Start als Kollektiv mit der Erarbeitung von Mozarts Oper Die Zauberflöte im Frühjahr 2019, wird nun Le Nozze di Figaro auf zwei Bühnen zur Aufführung gebracht: den Joseph-Joachim-Saal der UdK Berlin und den Großen Saal der HfMDK Frankfurt. Dabei lassen die Darsteller*innen- und Instrumentalist*innen-Ensemble verschmelzen. Das Orchester steht ebenso darstellerisch auf der Bühne. Angestrebt wird eine Symbiose der Künste.

9 Menschen in einem Raum mit einem Bett.
Was wird passieren?
Eine Affaire? Liebe? Freundschaft? Ehe? Übergriff? Intimität? Wünsche? Vorurteile?
Individuen, die ihre Regeln, Grenzen und Persönlichkeiten abstecken und definieren – auch Regeln, unter denen sie zusammenleben wollen – dabei gegeneinander prallen, sich abstoßen, sich an- und ausziehen.
Wo finde ich meine Freiheit und was hast Du damit zu tun?

W. A. Mozart: Le Nozze di Figaro

Musikalische Leitung: Simon Scriba (UdK Berlin)
Regie: Maike Schuster (HfMT Hamburg)
Regieassistenz/Inspizienz: Hannah Schmeiser (UdK Berlin)
Bühne: Fernanda Jardi (TU Berlin)
Kostümdesign: Sophie Simon (HAW Hamburg)
Tonmeisterliche Leitung/Awareness: Lukas Kleitsch (UdK Berlin)
Grafikdesign: Charlotte Riemann (FH Potsdam)

Mit: Il Conte di Almaviva Julian Clement (HMT Leipzig) und Giacomo Schmidt (HfMT Köln), La Contessa di Almaviva Constanze Hosemann (UdK Berlin) und Lisa Ziehm (UdK Berlin), Susanna Maxi Mäder (HMT Rostock) und Anne Martha Schuitemaker, Figaro Max Rößeler (UdK Berlin) und Benjamin de Wilde (UdK Berlin), Cherubino Klara Brockhaus (HMT Rostock) und Maxine Moesta (HMT Rostock), Marcellina Lana Hartmann und Marie Sofie Jacob (UdK Berlin), Bartolo/Antonio Christoph Brunner (UdK Berlin) und Ruiling Hu (UdK Berlin), Basilio/Don Curzio Kyoungloul Kim (UdK Berlin) und N.N., Barbarina Aiko Bormann (UdK Berlin) und Marlene Metzger (UdK Berlin)

Violine 1 Sophia Stiehler Kzm. (HfMDK Frankfurt), Ayane Krug (HfM Nürnberg), Caroline Fischbeck (HMDK Stuttgart), N.N., Violine 2 Rebecca Thies (UdK Berlin), Leonard Melcher (HfMDK Frankfurt), Magdalena Bitar (HfMDK Frankfurt), Anna Brandis (HfMT München), Viola Caroline Norman (HfMDK Frankfurt), Hannah Geissler (HMTM Hannover), Anna Hoffmann (HfM Nürnberg), N.N., Violoncello Emil Riedel Stf. (HfMDK Frankfurt), Michael Schorr (Folkwang UdK Essen), Lara Jakobi (HfMDK Frankfurt), Kontrabass Pay Bandik Nonn (HfMT Hamburg), Flöte 1 Violetta Gaul (HfMDK Frankfurt), Flöte 2 Olga Koring (HfMDK Frankfurt), Oboe 1 Katharina Althen (HfMT Hamburg), Oboe 2 Frederik Meffert (HfMDK Frankfurt), Klarinette 1 Marie Therese Schindler (Universität Mozarteum Salzburg), Klarinette 2 Melf Torge Nonn (MH Lübeck), Fagott 1 Marie Luise Haas (HfMDK Frankfurt), Fagott 2 Paul Detje (HfMT Hamburg), Horn 1 Cornelius Niekrens (HfMDK Frankfurt), Horn 2 Paula Wende (HfMT Köln), Trompete 1 N.N., Trompete 2 N.N., Pauke Hannes Bock (UdK Berlin), Cembalo Ortrun Sommerweiß (HfMDK Frankfurt)

Als Chor singt der Berliner PROSECCHOR.

Unterstützt durch die Universität der Künste Berlin, die HfMDK Frankfurt, die Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfMDK Frankfurt, Klangwert – Ensembleförderung der Aventis Foundation und den Medienpartner rbb Kultur

operationderkuenste.de