»Ein Maskenball« wieder im Großen Haus des Staatstheater Wiesbaden

Ein Maskenball ~ Staatstheater Wiesbaden ~ Chor und Extrachor (© Karl Monika Forster)

Ab Sonntag, dem 16. September 2018, 19.30 Uhr, ist die Oper »Ein Maskenball« von Giuseppe Verdi, in der Inszenierung von Beka Savić, wieder im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden zu sehen.

Harold Meers stellt sich in Wiesbaden in der Partie des Riccardo vor. Igor Bakan gibt sein Hausdebüt als Renato. Die Südkoreanerin Elisa Cho, die in Wiesbaden bereits Susanna im »Figaro« und die Titelpartie in »Madama Butterfly« sang, singt Amelia, Andrea Baker – in Wiesbaden ebenfalls bekannt u.a. als Amme in die »Frau ohne Schatten« – ist Ulrica. Die FAUST-Theaterpreis-Gewinnerin Gloria Rehm ist Oscar, Benjamin Russell singt Silvano. Florian Kontschak und Young Doo Park sind die Verschwörer Tom und Samuel.
Die Musikalisch Leitung übernimmt neu Christoph Stiller.

Musikalische Leitung Christoph Stiller Inszenierung Beka Savić Bühne Luis Carvalho
Kostüme Selena Orb Licht Andreas Frank Chor Albert Horne Dramaturgie Regine Palmai

Riccardo Harold Meers Renato Igor Bakan Amelia Elisa Cho Ulrica Andrea Baker
Oscar Gloria Rehm Silvano Benjamin Russell Tom Florian Kontschak Samuel Tuncay Kurtoglu
Chor, Extrachor & Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Karten erhältlich unter:  Telefon 0611.132 325, E-Mail: vorverkauf@staatstheater-wiesbaden.de, www.staatstheater-wiesbaden.de