Ein Abschluss mit Mozart – Karen Stone inszeniert »Don Giovanni« zum Ende ihrer Intendanz in Magdeburg

© Max Fuchs auf Unsplash

Eine echte Lieblingsoper hat sich Karen Stone zum Ende ihrer Intendanz am Theater Magdeburg ausgesucht: »Don Giovanni« von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Da-Ponte-Oper begeistert sie vor allem wegen des Protagonisten – ein Machtmensch, dem viele Frauen trotz seines ambivalenten Charakters nicht widerstehen können.

Die Ausstattung übernimmt Ulrich Schulz, den eine langjährige Zusammenarbeit mit Karen Stone verbindet. Premiere ist Sa. 12. 3. 2022, 19.30 Uhr im Opernhaus.

»Don Giovanni« ist die zweite von drei Opern aus der erfolgreichen Zusammenarbeit von Wolfgang Amadeus Mozart und seinem Librettisten Da Ponte. Die bekannte Figur des Verführers Don Juan inspirierte Mozart zu einer seiner schillerndsten und meistbeachteten Opern, die 1787 am Prager Nationaltheater uraufgeführt wurde und seitdem aus dem aktuellen Repertoire nicht mehr wegzudenken ist.

Psychologisch und vielschichtig beleuchtet der Komponist darin seinen Protagonisten, dem sich die Frauen wegen seiner leidenschaftlichen und verführerischen Art nicht entziehen können. So beginnt die Geschichte damit, dass Don Giovanni auf der Suche nach neuen erotischen Abenteuern im Bett von Donna Anna landet. Als ihr Vater, der Komtur, die beiden überrascht und von Giovanni getötet wird, beginnt für diesen eine turbulente Nacht, an deren Ende er von allen für seine Untreue zur Rechenschaft gezogen wird. Schließlich erscheint Giovanni der tote Komtur selbst – und sein Übermut wird ihm zum Verhängnis…

Generalintendantin Karen Stone verabschiedet sich mit einer ihren Lieblingsopern aus
Magdeburg. Die beiden anderen Da-Ponte-Opern, »Le nozze di Figaro« und »Così fan tutte«, hat sie hier bereits in Szene gesetzt, »Don Giovanni« stand in ihrer ersten Spielzeit als Intendantin am Theater Magdeburg auf dem Spielplan (Regie damals: Alfred Kirchner).

In Karen Stones Inszenierung übernimmt der international renommierte Sänger Martin-Jan Nijhof die Titelpartie. Mit dem ehemaligen Ensemblemitglied des Theaters Magdeburg kehrt ein echter Publikumsliebling ans Haus zurück, der vor elf Jahren als Leporello in »Don Giovanni« auf der Bühne stand.

Mit ihrem langjährigen Ausstatter Ulrich Schulz lässt Karen Stone die kurzen, intensiven Szenen durch zwei Drehscheiben Tempo aufnehmen. Die Kostüme sind sowohl an die Entstehungszeit der Oper als auch die exzentrische Ästhetik der Designerin Vivienne Westwood angelehnt, die Karen Stone sehr verehrt.

In ihrer Regiearbeit möchte Stone besonders die vielschichtige Figur des Don
Giovanni ausloten: Er sei kein guter Mensch, doch aufgrund seiner unwiderstehlichen
Anziehungskraft wollen alle Frauen mit ihm eine Nacht verbringen. Für Stone ist es gerade die Zeitlosigkeit der Figur, die die Oper auch für das heutige Publikum reizvoll macht: »Auch in einer Zeit, in der Debatten über #metoo geführt werden, gibt es diese Art von Männern ohne Moral, die ihre Machtpositionen ausnutzen«, betont sie.


Don Giovanni

Oper in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Lorenzo da Ponte

Premiere am Theater Magdeburg: 12. März 22 (Opernhaus, Bühne)
Premierenfieber: 27. Februar 22 (11:00 Uhr; Opernhaus Wagnerfoyer)

Musikalische Leitung: Svetoslav Borisov
Regie: Karen Stone
Bühne, Kostüme: Ulrich Schulz
Dramaturgie: Hannes Föst
Choreinstudierung: Martin Wagner

Besetzung:

Don Giovanni: Martin-Jan Nijhof
Donna Anna: Marie Fajtová
Don Ottavio: Manuel Günther
Il Commendatore: Johannes Stermann
Donna Elvira: Emilie Renard
Leporello: Zhive Kremshovski
Masetto: Juan Marcos Martínez Mijares
Zerlina: Hyejin Lee / Na’ama Shulman

Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie

theater-magdeburg.de