Dorothee Oberlinger: Neue CD „Night Music“ ab 5. April im Handel

© deutsche harmonia mundi / Sony Music

Europäische Nachtmusiken zwischen Festen und Träumen
Dorothee Oberlinger | Blockflöte und Leitung // Sonatori de la Gioiosa Marca


An der Nacht mit ihrer Ambivalenz zwischen rauschenden Festen, Lust und Zärtlichkeit wie auch dem Schlaf, dem „Tod des Lebens“ und des Lichts, dem Ungeheuren und Unheimlichen hat sich die musikalische Phantasie zu allen Zeiten entzündet. Mit ihrer neuen Einspielung „Night Music“ fasst Dorothee Oberlinger die vielen Facetten der Nacht mit unterschiedlichsten europäischen Nachtmusiken in diesem Konzeptalbum zusammen.

Von den Gesichtern der Nacht hat sich Antonio Vivaldi vielfach inspirieren lassen. Um Werke wie sein Concerto RV 104 „La Notte“, das Concerto RV 270 „Il Riposo“, die opulente Eingangssinfonia zu seiner Serenata La Senna Festeggiante und dem schattenhaften Concerto in c-Moll RV 441, das nebenbei eine Kostprobe der Blockflötenkunst mit dem wohl virtuosesten Musikstück des Barocks gibt, rankt sich Oberlingers raffinierte Dramaturgie.

Jedem Werk Vivaldis hat sie ein nächtliches Prelude vorangestellt. Lieder, Diminutionen, Motetten, Madrigale, Sommeils und Chaconnen aus Spanien, den Niederlanden, Frankreich, England, Italien, Deutschland und Österreich bilden ein europäisches Kaleidoskop von ganz unterschiedlichen Nachtmusiken. Sie erzählen von rauschenden Festen, nächtlichen Liebesdramen und Sehnsüchten, zärtlichen Wiegenliedern, Gespenstern, Nachtvögeln oder der Heiligsten aller Nächte. Dazu gehören Raritäten wie das sephardische Schlaf- und Wiegenlied „Nani Nani“ aus dem mittelalterlichen Spanien, ein Lied von Fratre Gerardo aus dem Veneto des 16. Jahrhunderts „L´altra nocte m´insomniava“, Ignaz Bibers Ciaconna aus seiner berühmten Nachtwächterserenade oder das zauberhafte „Sommeil“, eine Schlafszene aus Jean-Baptiste Lullys tragédie mis en musique „Atys“.

Für ihre Reise durch die Nacht hat Dorothee Oberlinger erneut die Sonatori de la Gioiosa Marca als engste musikalischen Weggefährten und Spezialisten für das venezianische Repertoire eingeladen. Dem Ensemble hat Luigi Mangiocavallo (geb. 1959) ein Arrangement von Thelonios Monks zeitlosem Jazz-Standard „Round Midnight“ (1944) gewidmet, das die Einspielung in einer Hommage an die genreüberschreitende improvisatorische Kraft der Musik beschließt. Als weitere Gastsolisten des Ensembles sind Lorenzo Cavasanti (Blockflöte), Elisabetta de Mircovich (Sopran, Viella und Drehleier) und Thomas Hansen (Bass, als Nachtwächter) zu hören.

Die CD erscheint am 05. April bei deutsche harmonia mundi / Sony Music.

Die Blockflötistin und Dirigentin Dorothee Oberlinger ist auch Intendantin der Potsdamer Musikfestspiele und Professorin an der Universität Mozarteum. Als Spezialistin für das barocke Repertoire widmet sich die dreifache ECHO-Klassik Preisträgerin in Konzerten, Einspielungen und Opernaufführungen insbesondere der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Produkt-Nr.: 19075912522
Im Handel ab: 5. April 2019

Besetzung:
Dorothee Oberlinger, Blockflöten
Sonatori de la Gioiosa Marca
Giorgio Fava, Violine 1
Giovanni della Vecchia, Violine 2
Judit Földes, Viola
Walter Vestidello, Violoncello
Giampietro Rosato, Cembalo
Giancarlo Rado, Laute
Giancarlo Pavan, Kontrabass

Gäste:
Elisabetta Mircovich, Drehleier, Sopran, Cello
Thomas Hansen, Bass
Lorenzo Cavasanti, Blockflöte II

Trackliste: Night Music

Anonymous (Sephardic Song)
1 Nani Nani
for solo recorder

Antonio Vivaldi
Sinfonia I from “La Senna festeggiante” (Festival on the Seine) RV 693
2 Allegro
3 Andante molto
4 Allegro molto
for 2 recorders, strings and basso continuo

Fra Gerardo (Veneto, 16. century)
5 L’altra nocte m’insomniava (The other night without sleep)
National Library of France, Paris PN 676
for soprano, recorder and vielle

Antonio Vivaldi
Chamber Concerto in G minor RV 104 “La notte” (The night)
6 Largo
7 Presto (Fantasmi)
8 Presto
9 Largo (Il sonno)
10 Allegro
for recorder, strings and basso continuo

Jacob van Eyck (c. 1590 – 1657)
11 Engels Nachtegaeltje (English nightingale)
for solo recorder

„Antonio Vivaldi“ alias Nicolas de Chédeville (1705-1782)
Sonata in A major RV 59 op. 13 from “Il pastor fido”
12 Preludio. Largo (recorder, basso continuo)
13 Allegro ma non presto (recorder, basso continuo)
14 Pastorale ad libitum (recorder, hurdy-gurdy, cello, basso continuo)
15 Allegro (recorder, basso continuo)

Jean-Baptiste Lully (1632-1687)
16 Le Sommeil (The sleep)
from „Atys“(“Lully“), tragédie mise en musique (Paris 1676)
for 2 recorders, strings and basso continuo

Antonio Vivaldi
Concerto in E major “Il riposo” (per il S. Natale) RV 270
arrangement in D major for recorder
17 Allegro
18 Adagio
19 Allegro
for recorder, strings and basso continuo

Jacques Hotteterre le Romain (1674-1763)/Jean-Baptiste de Bousset (1672-1725)
20 Pourquoy, doux rossignol
from „Airs e brunettes“ (Paris, 1721)
for recorder, lute and cello

Antonio Vivaldi
Recorder Concerto in C minor RV 441
21 Allegro non molto
22 Largo (Introduction: Cadenza for RV 202 by Georg Pisendel, Manuskript Dresden)
23 Allegro molto
for recorders, strings and basso continuo

Heinrich Ignaz Franz Biber (baptized in 1644-1704)
24 Ciacona “Der Nachtwächter” (The Night Watchman)
from Serenada à 5 A 877a (1673)
for bass and strings
****

Bonustrack
Thelonious Monk
25 Round Midnight (1944)
arranged by Luigi Mangiocavallo (1959*)
dedicated to the Sonatori de la Gioiosa Marca (2005)
for flute, strings and harpsichord

Aufnahmedatum: 7.-10.10.2018
Aufnahmeort: Chiesetta San Vigilio
Produzent der Aufnahme: Peter Laenger

www.dorotheeoberlinger.de