Digitales Konzert mit Jakub Józef Orliński am 10. Mai aus der Philharmonie Essen

"Sänger des Jahres" hebt barocke Schätze

Jakub Józef Orliński (Foto: Theater und Philharmonie Essen GmbH © Chen Jiyang)

(lifePR) ( Essen, 06.05.21 ) Jakub Józef Orliński gehört zu den jungen aufstrebenden Künstlern der internationalen Klassikwelt: Erst im vergangenen Jahr wurde der polnische Countertenor in der jährlichen Kritikerumfrage des Magazins „Opernwelt“ für seine Interpretation des Tolomeo bei den Karlsruher Händel-Festspielen als Sänger des Jahres ausgezeichnet. 2019 erhielt er den „OPUS Klassik“ für sein Barock-Album „Anima Sacra“, und auch seine zweite CD mit dem Titel „Facce d’amore“ (Gesichter der Liebe) wurde von der Kritik ausgiebig gefeiert. Letzteres Programm spiegelt sich nun in Orlińskis Debüt-Auftritt am Montag, 10. Mai, um 20:15 Uhr in der Philharmonie Essen wider. Seine musikalischen Partner sind, wie in beiden CD-Einspielungen, die hervorragenden Musikerinnen und Musiker des Ensembles Il Pomo d’Oro, geleitet von Francesco Corti. Durch den Abend führt Aalto-Chefdramaturg Christian Schröder.

Für „Facce d’amore“ hat Jakub Józef Orliński eine Reihe barocker Schätze gehoben von Komponisten wie Giovanni Antonio Boretti, Giovanni Battista Bononcini, Francesco Bartolomeo Conti, Nicola Matteis, Luca Antonio Predieri sowie Giuseppe Maria Orlandini und Johann Mattheson. Daneben widmet er sich Werken von Francesco Cavalli und Georg Friedrich Händel. „Mit der Musik möchte ich eine Geschichte erzählen und das musikalische Bild eines Liebhabers in der Zeit des Barock bieten“, so Orliński. „Diese Arien konzentrieren sich auf verschiedene Aspekte des Verliebtseins: nicht bloß die positive Seite, wie freudige oder erwiderte Liebe, sondern auch die Seite, bei der die Figuren von Zorn, sogar Wahnsinn besessen sind.“ Zu den wichtigen Engagements in Orlińskis noch junger Karriere zählen die Titelpartie in Händels „Rinaldo“ beim Festival d’Aix-en-Provence, beim Glyndebourne Festival und an der Oper Frankfurt, die Rolle des Cyrus in Händels „Belshazzar“ an der Oper Zürich sowie Auftritte in der Carnegie Hall in New York und bei den Händel-Festspielen in Karlsruhe.

Das Konzert wird im Alfried Krupp Saal der Philharmonie Essen aufgezeichnet und auf dem YouTube-Kanal (https://youtu.be/phxUrXKWJ6Y) ausgestrahlt. Der Eintritt ist frei.

theater-essen.de