Die Yellow Lounge feiert 20-jähriges Jubiläum auf dem Reeperbahn Festival 2021

»Besonders schön an der Yellow Lounge ist, dass sie nie einschüchtert. Man muss nichts über klassische Musik wissen, um sich wohlzufühlen. Nirgends findet sich der Snobismus, der mit dem Genre verbunden scheint …«

The Guardian (London)

Am 22. September 2021 ist die Yellow Lounge auf dem Reeperbahn Festival zu Gast. In Hamburg vor genau 20 Jahren war es, dass die klassische Clubnacht erstmals von Deutsche Grammophon inszeniert wurde, nun feiert sie in der Hansestadt ihr Jubiläum. In der Thomas Read Disco am Nobistor 10 treten die Pianistin Alice Sara Ott, der Cellist Kian Soltani und das Komponistinnen-Interpretinnen-Duo Hana Rani und Dobrawa Czocher auf. Die Musiker:innen unterschiedlicher Nationalität und Herkunft spiegeln die Vielfalt der jungen Künstlergeneration des Labels, in der gerade auch Frauen eine führende Rolle spielen. Musik ihrer jüngsten Aufnahmen ist zu hören, begleitet von VJ Philipp Geist und DJ Clé. Das Event ist ab 19 Uhr auch im Livestream zu erleben – auf YouTube, Facebook oder DGs brandneuem TikTok-Kanal.

Es begann mit einer großartigen Idee, Clubber und beste klassische Livemusik sollten zusammengebracht werden. Die Yellow Lounge der Deutschen Grammophon wurde geboren und nutzte Technoclubs als Bühne. Zwei Dekaden sind seither vergangen und eine echte Erfolgsgeschichte wurde geschrieben. Die klassische Musik hat eine neue Generation von Fans gewonnen.

»Mit Auftritten von Weltklasse-Künstler:innen in außergewöhnlichen und unkonventionellen Orten spielt die Yellow Lounge eine Schlüsselrolle beim Aufbau eines großen jungen Publikums«, sagt Kleopatra Sofroniou, General Manager Classics bei Deutsche Grammophon. »Unsere Yellow-Lounge-Konzerte ziehen regelmäßig bis zu 1000 Gäste vor Ort an und sind längst zu einem Online-Phänomen geworden.«

Nanja Oedi, Head of Marketing New Repertoire bei Deutsche Grammophon, sagt. »In den letzten 20 Jahren hat die Yellow Lounge sich immer weiterentwickelt, sich neuen Genres geöffnet, Trends aufgespürt und ist erfolgreich ins digitale Zeitalter gewechselt. Ob als Livestream oder live im Club – in der Yellow Lounge herrscht immer eine wunderbare Stimmung und es entfaltet sich ein bemerkenswertes Miteinander zwischen den Künstler:innen auf der Bühne und den Clubgänger:innen unmittelbar vor ihnen. DG hat die Reihe in Hamburg ins Leben gerufen, zuletzt hat sie auf dem Reeperbahn Festival ein riesiges Publikum begeistert. Wir freuen uns sehr, dass die Yellow Lounge hier ihren 20. feiert«

Die Yellow Lounge hat sich weltweit zu einer festen Größe entwickelt – ob in Berlin oder London, New York oder Sydney. Die jüngsten Veranstaltungen fanden in Peking, Hongkong, Seoul, Shanghai und Tokio statt. Die Berliner Zeitung schreibt: »Inzwischen hat die Reihe eine Eigendynamik entwickelt und beweist, wie gut Klassik auch außerhalb traditioneller Gemäuer funktioniert.« Seit 2015 wird der klassische Clubabend auch live im Internet gestreamt.

Über die Yellow Lounge

Deutsche Grammophons Yellow-Lounge-Konzept – Klassik durch renommierte Künstler des Labels außerhalb traditioneller Konzerthäuser einem jungen Publikum nahezubringen – wurde erstmals 2001 in Deutschlands angesagten Technoclubs verwirklicht. Seither sind diese Clubabende ein großer Erfolg. In der ganzen Welt ziehen sie ein junges Publikum an. Visuell werden die Konzerte von zeitgenössischen Künstlern inszeniert, DJs legen Klassik auf, ein Höhepunkt jeder Veranstaltung ist der Liveauftritt von Klassikinterpreten in ausgefallenen Formationen.

Um 19 Uhr oder im Livestream auf: YouTube (youtube.com) | Facebook (facebook.com) | TikTok (tiktok.com)
yellowlounge.com
reeperbahnfestival.com