Die Themen von „ttt – titel thesen temperamente“ am Sonntag (28. August)

ttt - titel thesen temperamente, sonntags im Ersten. Max Moor gibt Informationen über aktuelle Ereignisse und wichtige Trends im deutschen und internationalen Kulturleben. ttt stellt Künstler aller Genres in den Mittelpunkt der Betrachtung, macht Kunst optisch erfahrbar, zeigt Zusammenhänge auf und stellt den Wettstreit der Meinungen in der Kulturszene dar. © ARD/Herby Sachs

„ttt – titel thesen temperamente“ (NDR) kommt am Sonntag, 28. August 2022, um 23:45 Uhr im Ersten.

Die geplanten Themen:

Droht dem System Schule der Kollaps? – Deutschland gehen die Lehrer aus

Die Zahlen schwanken. Sehr. Laut einer Modellrechnung der Kultusministerkonferenz fehlen Deutschland bis 2035 fast 24.000 Lehrkräfte. Eine vom Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Auftrag gegebene Untersuchung meint dagegen, dass mindestens 158.000 Lehrerinnen und Lehrer bis 2035 fehlen werden, da bis dahin viel weniger Lehrkräfte ausgebildet werden. Schon jetzt leiden Schulen unter Personalmangel und wissen sich in Teilen nur damit zu helfen, die Kinder tageweise wieder in den Distanzunterricht schicken. Die Liste der weiteren angedachten Notlösungen liest sich alles andere als schön: die Größe der Klassen erhöhen, Nebenfächer streichen, Nichtlehrer anstellen, nur noch 40 statt 45 Minuten Unterricht, die Vier-Tage-Woche einführen. Mit anderen Worten: weniger Unterricht mit weniger Personal für mehr Kinder. Dabei sind schon jetzt – nicht nur durch Corona und den monatelangen Schul-Lockdown bedingt – die Leistungen der Viertklässler teilweise desaströs: Fast ein Fünftel der Viertklässler kann nicht richtig lesen, fast ein Drittel kann nicht regelkonform schreiben und in Mathematik erreichen fast 22 Prozent der Viertklässler nicht einmal die Mindeststandards, die für den Besuch der weiterführenden Schule erforderlich sind. Quo vadis Schulsystem? „ttt“ spricht darüber mit einer betroffenen Schuldirektorin, dem Bildungsforscher Klaus Klemm, dem thüringischen Kultusminister Helmut Holter und Olaf Köller, Vorsitzender der Ständigen Wissenschaftlichen Kommission der Kultusministerkonferenz.

Wieso glauben Sie, dass Sie recht haben? Die Illusion der Vernunft

Die Erde ist eine Scheibe – daran glauben sogenannte „Flat-Earther“ felsenfest. Belegbar falsch. Aber wie entstehen solche Überzeugungen und andere absurde Verschwörungstheorien, gegen alle Fakten? Der Neurowissenschaftler und Psychiater Philipp Sterzer hat ein Buch geschrieben: „Die Illusion der Vernunft“. Er legt dar, wie unser Weltbild im Kopf entsteht und dass wir eigentlich alle ziemlich irrational sind. Andere von einer Überzeugung abzubringen mit Daten und Fakten birgt das Risiko, verfestigte Meinungen eher noch zu zementieren. Sterzer plädiert trotzdem dafür, es immer wieder aufs Neue mit Vernunft zu versuchen.

Beeindruckende Emanzipationsgeschichte – Der Spielfilm „HIVE“

Während des Kosovo-Krieges wurden 1999 beim Massaker in Krusha die Männer des Ortes ermordet oder verschleppt. Die Frauen mussten in der Familie ihrer toten oder vermissten Männer bleiben, hatten dort oft wenig Rückhalt und durften in der streng patriarchalen Gesellschaft nicht arbeiten. Fahrije ist eine von ihnen, doch sie will sich eine eigene Existenz aufbauen. Gegen viele Widerstände gründet sie eine Genossenschaft, in der Frauen Ajvar, eine Gemüse-Paste, herstellen und verkaufen. Heute hat sie rund hundert Mitarbeiterinnen. Der Spielfilm „HIVE“ von Regisseurin Blerta Basholli erzählt ihre Geschichte, basierend auf der Biografie der Unternehmerin Fahrije Hoti. Der beeindruckende Film wurde u. a. mit dem Großen Preis der Jury beim Sundance Filmfestival ausgezeichnet und kommt am 15. September in die Kinos.

Archäologische Sensation – Frühe Kultur im Amazonas-Gebiet entdeckt

Muss die Geschichte Südamerikas umgeschrieben werden? Lange war man davon ausgegangen, dass es im Amazonas-Gebiet keine Kultur gab, bevor spanische Entdecker im 15. Jahrhundert das Land erreichten. Doch ein Forscherteam um den Bonner Archäologen Heiko Prümers hat sensationelle archäologische Entdeckungen gemacht: Mit einer Laser-Technik haben sie den Regenwald im heutigen Bolivien abgescannt und urbane Siedlungen entdeckt. Bei Ausgrabungen wurden außerdem u. a. Reste von Keramikgefäßen und Schmuck gefunden. Zwischen 500 und 1400 nach Christus, so die Archäologen, muss es dort eine Kultur gegeben haben. Ihre Bedeutung wird jetzt endlich erforscht.

Endlich wieder live und Open Air! Mit Milky Chance auf dem Sziget-Festival in Ungarn

Endlich wieder live und Open Air! Nach der Pandemie-bedingten Pause ist es ein Sommer der Festivals! Mit dabei: Milky Chance. Sie sind eine der erfolgreichsten deutschen Bands. Über Nacht wurden die beiden Abiturienten Philipp Dausch und Clemens Rehbein aus Kassel vor zehn Jahren berühmt. Ihren Hit „Stolen Dance“ nahmen sie noch im Kinderzimmer auf – jetzt feiert das Duo eine Milliarde Spotify-Streams von „Stolen Dance“ auf der diesjährigen Tournee mit den Fans. Ihre Musik: Folk-Rock, Alternative und Pop, dazu die rauchige Stimme von Clemens. „ttt“ begleitet Milky Chance zum legendären Sziget-Festival in Ungarn.


Moderation: Max Moor

„ttt – titel thesen temperamente“ ist am Sendetag ab 20:00 Uhr in der ARD-Mediathek verfügbar.


Im Internet unter DasErste.de