Die Theater Chemnitz und Barbe & Doucet beenden gemeinsame Arbeit an »Aida«

© Die Theater Chemnitz

Aus beidseitig nicht beeinflussbaren Gründen sehen die Theater Chemnitz und Barbe & Doucet Inc. sich außerstande, die Inszenierung von Verdis Oper »Aida« gemeinsam zu präsentieren.

Beide Partner haben alles versucht, um das Projekt wie vorgesehen zu realisieren, was sich aber letztlich als nicht durchführbar erwies. Vor allem dispositorische Gründe nach unvorhergesehenen, der Pandemie geschuldeten Verschiebungen innerhalb des Spielplans der Theater Chemnitz sowie eingeschränkte personelle und zeitliche Ressourcen im wieder angelaufenen Spielbetrieb führten zu dieser Entscheidung.

Es wurde einvernehmlich vereinbart, dass die Theater Chemnitz die Dramaturgie, das Regiekonzept sowie Kostüm- und Bühnenbild von Barbe & Doucet verwenden dürfen, um die Produktion von einem anderen Regisseur inszenieren zu lassen.

Ab sofort wird Dr. Ingolf Huhn diese Aufgabe übernehmen und die szenischen Proben für »Aida« leiten. Als erfahrener Musiktheaterregisseur und langjähriger Intendant verfügt er über die erforderliche Souveränität, um die Produktion konstruktiv fortzuführen. Er kann sich auf erstklassige Grundlagen stützen, die Barbe & Doucet mit ihrer Konzeption gelegt haben.

Die Theater Chemnitz sehen der Premiere am 23. April in der Überzeugung entgegen, dass »Aida« auch nach dem Wechsel in der künstlerischen Leitung zu einem Höhepunkt der Spielzeit 2021/2022 werden wird.

theater-chemnitz.de