Die Spielzeit 2020/21 des Theater Basel unter Benedikt von Peter

Intendant Benedikt von Peter gemeinsam mit Ballettchef Richard Wherlock und der Viererspitze im Schauspiel Anja Dirks, Jörg Pohl, Inga Schonlau und Antú Romero Nunes (Foto: Theater Basel)

Benedikt von Peter stellte zusammen mit seinem Team seine erste Spielzeit als Intendant am Theater Basel vor. Heute Vormittag hat der neue Intendant des Theater Basel Benedikt von Peter gemeinsam mit der Viererspitze im Schauspiel Anja Dirks, Antú Romero Nunes, Jörg Pohl und Inga Schonlau sowie Ballettchef Richard Wherlock das Programm für die Spielzeit 20/21 vorgestellt. Die Präsentation fand im Schauspielhaus in Basel statt. Die Medienkonferenz fand live und gestreamt statt.
Eröffnung mit Hausregisseuren und -choreographen

Ab der Spielzeit 20/21 haben nunmehr alle drei Sparten am Theater Basel einen Hausregisseur bzw. -choreographen. Gemeinsam eröffnen sie ihre erste gemeinsame Spielzeit am Theater Basel. Los geht’s am 9. Oktober 2020 mit der ersten Arbeit von Antú Romero Nunes und dem neuen Schauspielensemble mit ‹Metamorphosen› nach Ovid im Schauspielhaus. Am 10. Oktober 2020 lädt das Theater Basel beide Basel zu einem Eröffnungsfest mit einem ‹Picknick am utopischen Tisch› auf den Theaterplatz ein, während die Ballettcompagnie einen Tanz-Parcours durch die Stadt choreographiert. Am Abend besetzen Studierende der Basler Musikhochschulen die Kleine Bühne mit einer szenischen Installation: ‹Im Flow der Apokalypse›.

Benedikt von Peter
Foto: Theater Basel

Am 15. Oktober 2020 steht die Eröffnungspremiere der Oper an: Intendant und Opernregisseur Benedikt von Peter inszeniert ‹Saint François d’Assise› von Olivier Messiaen, Clemens Heil übernimmt die musikalische Leitung. Hierfür verwandelt sich die über den Sommer sanierte Große Bühne samt dem Zuschauerraum in ein großes raumtheatrales postapokalyptisches Szenario in dem der Zuschauende frei Platz nehmen kann. Am 17. Oktober 2020 folgt im selben Bühnenbild mit ‹Das Ende der Welt, wie wir es kennen› eine Stückentwicklung des Schauspiel-Ensembles um Jörg Pohl.

Insgesamt stehen 29 Neuproduktionen auf dem Spielplan, dazu 13 Premieren in den Spielclubs sowie zahlreichen Beiprogramme.

Foyer Public

Unter dem Motto ‹Platz für alle› öffnet am 14. November das ‹Foyer Public› mit einem Tanz-Ball mit französischem Retro-Charme. Das riesige und schöne Foyer des Theaters wird täglich (außer montags) von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sein – eine Art öffentlicher Raum unter dem Dach des Theaters. Das Theater möchte das Foyer allen zugänglich machen, um zu arbeiten, zu verweilen oder performativen Aktivitäten nachzugehen.

Basler Compagnie

Das Schauspiel tritt mit neuem Ensemble und einer Viererspitze an, die aus zwei Dramaturginnen, einem Schauspieler und einem Regisseur besteht. Sowohl in den Betrieb hinein als auch in den szenischen Arbeiten wird gemeinsam mit dem Ensemble eine kooperative Arbeitsweise entwickelt.

20 Jahre Richard Wherlock am TB

Im März 2021 feiert das Theater Basel das 20-jährige Jubiläum von Ballettdirektor Richard Wherlock. ‹Ballett auf allen Bühnen – 3 Bühnen – 7 Choreographen – 20 Jahre Richard Wherlock› hat am 12. März 2021 Premiere. Für diesen Abend konnten Hofesh Shechter, Johan Inger, Alexander Ekman, Ed Wubbe, Stijn Celis, Sidi Larbi Cherkaoui und Bryan Arias gewonnen werden.

Hausbesuche

Im August und September wird das erweiterte Leitungsteam des Theater Basel rund 40 Hausbesuche bei Privatpersonen, in Cafés, Bibliotheken oder bei anderen Interessierten abstatten. Infos hierzu in Kürze auf der Theaterhomepage.

Saisonstart

Aktuell geht die Theaterleitung davon aus, dass die Spielzeit am 9. Oktober 2020 eröffnet werden kann. Der späte Start ist der aktuellen Sanierung des Theaters geschuldet. Der Verkauf von Abonnements beginnt am 22. Juni 2020. Der freie Ticketverkauf startet am 1. September 2020. Die Billettkasse befindet sich dann vorübergehend im Schauspielhaus.

Abhängig von den nach dem Sommer geltenden Abstandspflichten und Schutzrichtlinien, wird das Theater Basel Mitte August 2020 entscheiden, welche Anpassungen im Herbst-Spielplan erforderlich sind.

Neue Webseite: 20-21.theater-basel.ch