Die Reihe »Mahnwache Musikkultur live« wird in Frankfurt fortgesetzt

Bestreiten die erste Mahnwache am 15. Juni 2021 mit dem Streichquintett G-Dur op. 77 von Antonín Dvořák: v.l.n.r. Bruno Suys (Kontrabass), Jörg Hammann (Violine), Philipp Nickel (Viola), Mikhail Nemtsov (Violoncello) und Ingo de Haas (Violine) (alle sind Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters; Bild: privat)

Die im Sommer 2020 ursprünglich von Christoph Gotthardt vom Staatlichen Schulamt Frankfurt am Main mit zahlreichen Veranstaltungen in der Paulskirche ins Leben gerufene Reihe Mahnwache Musikkultur live wird auf Betreiben des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters nach Corona-bedingter Aufführungspause an anderem Austragungsort ab Dienstag, dem 15. Juni 2021, um 13.15 Uhr in der St. Katharinenkirche an der Hauptwache fortgesetzt.

Die Schirmherrschaft übernimmt Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt: „Die Konzertreihe verweist auf die gesellschaftliche Unverzichtbarkeit von Musikkultur, insbesondere in Zeiten der Covid-19-Pandemie. Weil das kulturelle Leben noch immer eingeschränkt ist, soll Livemusik öffentlich und allgemein zugänglich sowie an zentral gelegenen Orten erklingen – dort, wo sonst Stille herrschen würde!“

Die Konzerte in der gastgebenden St. Katharinenkirche finden vom 15. Juni bis zum 20. Juli 2021 immer dienstags um 13.15 Uhr bei einer Länge von ca. 45 Minuten statt. Der Eintritt für die max. 100 Zuschauer*innen ist frei, um Spenden wird gebeten. Während der Veranstaltung greift das Hygienekonzept der St. Katharinenkirche. Alle ausführenden Musiker*innen sind Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters und spielen ehrenamtlich, d.h. ohne Honorar. Zu den Kooperationspartnern des Orchesters zählen die Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. und die Oper Frankfurt.

Die bei den Frankfurter Konzerten eingegangenen Spendengelder kommen jeweils zur Hälfte dem Nothilfefonds der Deutschen Orchester Stiftung zur Unterstützung soloselbstständiger Musiker*innen zugute sowie dem Verein ProMusica, der ohne regionale Beschränkung Kindern und Jugendlichen dabei hilft, ein Instrument zu erlernen, besonders bei unzureichender Unterstützung – nicht nur finanzieller Natur – durch die Familien. Zudem setzt sich ProMusica dafür ein, dass klassische Musik für Menschen aller sozialen Schichten erlebbar ist und bleibt.

Im Rahmen der Konzertreihe soll auch ein Termin als Junge Mahnwache mit Frankfurter Schüler*innen gestaltet werden.

Weitere Informationen sind unter oper-frankfurt.de auf der Website der Oper Frankfurt abrufbar.