Die Preisträger:innen – Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2023

Deutscher Theaterpreis DER FAUST ~ Abschlussfoto (im Hamburger Thalia Theater) ~ Foto: Krafft Angerer

Gestern Abend wurden im Thalia Theater Hamburg die Preisträger:innen des Deutschen Theaterpreises DER FAUST 2023 ausgezeichnet.

Dr. Carsten Brosda, Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Hamburgs Senator für Kultur und Medien sagte anlässlich der Preisverleihung: „Es sind gerade die Bühnen, die uns jeden Tag zeigen, dass eine andere Welt möglich ist. Wir brauchen dieses Spiel mit der Wirklichkeit, die Inspiration und manchmal auch Irritation – gerade jetzt, da die Welt auf verschiedene Art und Weise aus den Fugen zu geraten scheint. Die diesjährigen Preisträger:innen des FAUST zeigen, auf wie vielfältige Weise Theater uns hilft, die Welt und uns selbst zu verstehen. Sie zeigen, zum Teil in überragend kreativen Gemeinschaftsproduktionen, Alternativen zum status quo auf. Selten war das wichtiger und auszeichnungswürdiger als in diesem Jahr.“


Die Preisträger:innen*

Preis für das Lebenswerk:

Auszeichnung für Prof. Klaus Zehelein

Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2023
Prof. Klaus Zehelein (im Hamburger Thalia Theater)

Foto: Krafft Angerer

„Klaus Zehelein war nie ein Mann des Rampenlichts. Das mag ein Grund dafür sein, dass viele Menschen außerhalb der engeren Theaterszene kaum eine Vorstellung davon haben, was er für das Theater, insbesondere aber für unser heutiges Verständnis von zeitgemäßem Musiktheater, geleistet hat. Theater für bildungsferne Schichten hat er schon gemacht, bevor der Appell zum ‚diversen‘ Theater von politischer Seite erklungen war: Arbeitertheater als Dramaturg in Kiel, Musiktheater für Lehrlinge (wie es damals noch hieß) ebenso wie für Abiturient:innen am Staatstheater Oldenburg. [….]“

Perspektivpreis der Länder:

Auszeichnung für das FUNDUS THEATER | Forschungstheater
Details

Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2023
Fundus Theater (im Thalia Theater)

Foto: Krafft-Angerer

Darsteller:in Tanz:

Ligia Lewis in A PLOT / A SCANDAL, Ruhrtriennale

Eine Produktion von Ligia Lewis in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer, Ruhrtriennale, Arsenic – Centre d’art scénique contemporain Lausanne, Tanzquartier Wien, Kunstencentrum VIELNULVIER Gent, Kaserne Basel, The Museum of Contemporary Art Los Angeles, Walker Art Center Minneapolis. Gefördert durch: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Unterstützt durch: NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. hebbel-am-ufer.de

Darsteller:in Schauspiel:

Fritzi Haberlandt in ANGABE DER PERSON, Deutsches Theater Berlin
deutschestheater.de

Darsteller:in Musiktheater:

Vera-Lotte Boecker als Nadja in BLUTHAUS, Bayerische Staatsoper München
Eine Produktion der Bayerischen Staatsoper und des Residenztheaters München staatsoper.de

Darsteller:in Theater für junges Publikum:

Wicki Bernhardt und Janna Pinsker in FAMILY CREATURES, Künstler*innenhaus Mousonturm Frankfurt
Eine Produktion von PINSKER+BERNHARDT in Koproduktion mit dem Künstler*innenhaus Mousonturm und dem FFT Düsseldorf mousonturm.de

Inszenierung Tanz:

Florentina Holzinger für OPHELIA’S GOT TALENT, Volksbühne Berlin
Eine Produktion der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und Spirit in Koproduktion mit Productiehuis Theater Rotterdam, Tanzquartier Wien, Arsenic Lausanne, asphalt Festival, Gessnerallee Zürich, Kampnagel Internationales Sommerfestival und DE SINGEL Antwerpen* volksbuehne.berlin

Inszenierung Schauspiel:

Stefan Bachmann für JOHANN HOLTROP – ABRISS DER GESELLSCHAFT
Eine Koproduktion des Schauspiels Köln mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus schauspiel.koeln

Inszenierung Musiktheater:

David Hermann für DOGVILLE, Aalto Musiktheater Essen theater-essen.de

Inszenierung Theater für junges Publikum:

Alexander Riemenschneider für DAS KIND TRÄUMT, Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin
parkaue.de

Raum:

Manuel Braun (Video), Jonas Dahl (Video) und Rainer Sellmaier (Bühne und Kostüme) für ARABELLA, Deutsche Oper Berlin
deutscheoperberlin.de

Ton und Medien:

Michael v. zur Mühlen (Regie und Game Design) für OPERA – A FUTURE GAME, Next Level – Festival for Games, NRW KULTURsekretariat
Basierend auf einer Koproduktion der Münchener Biennale mit der Oper Halle 2020-2022* next-level.org

Kostüm:

Johanna Trudzinski für BAROQUE, Schauspielhaus Bochum schauspielhausbochum.de

Genrespringer:

Thomas Krupa (Regie, Drehbuch) und Tobias Bieseke (VR-Artist) für DIE WAND (360°), Schauspiel Essen, Collective Archives theater-essen.de


Claudia Schmitz, Geschäftsführende Direktorin des Deutschen Bühnenvereins würdigt die Preisträger:innen: „Ich gratuliere allen Künstler:innen zu ihrer Auszeichnung mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST sehr herzlich. Sie sind es, die uns mit ihren Erzählungen, ihrem Spiel, Gesang oder Tanz, ihren Räumen und ihren Figuren, dem Klang und dem Licht, der besonderen Form oder Einladung zur Partizipation unmittelbar emotional berühren und verändern. Dafür widmen wir Ihnen diesen Preis und seine Feier.“

Die Begründungen zu den einzelnen Preisträger:innen finden sich in Kürze unter derfaust-theaterpreis.de.


Veranstalter, Partner und Förderer

Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST 2023 wird veranstaltet von dem Deutschen Bühnenverein und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder. Er wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Veranstaltungspartner ist das Thalia Theater Hamburg, Medienpartner sind 3sat und DIE DEUTSCHE BÜHNE.

*Förderungen, die hier nicht aufgeführt werden, finden Sie auf den entsprechenden Produktionsseiten


Am 2. Dezember 2023 strahlt 3sat um 19.20 Uhr eine Dokumentation mit dem Titel „Theater zwischen Kunst und Aktivismus – Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST“ aus.

Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST auf Instagram (@derfaust_theaterpreis) und derfaust-theaterpreis.de