Die Oper Frankfurt trauert um CARLO FRANCI

Carlo Franci (Oper Frankfurt, 2009) (© Wolfgang Runkel)

CARLO FRANCI
18. Juli 1927 – 22. März 2019

Der italienische Dirigent und Komponist Carlo Franci war 40 Jahre lang (1974-2014) eng der Oper Frankfurt verbunden. Er hat mit seinen herausragenden Interpretationen die Geschichte des Hauses maßgeblich geprägt.

Carlo Franci hat an allen großen Opernhäusern Italiens gearbeitet, Orchester wie das London Symphony Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, die Wiener Philharmoniker, die Wiener Symphoniker sowie das Salzburger Mozarteum Orchester geleitet und zahlreiche Opernvorstellungen u.a. in Berlin, Hamburg, München, Wien, Madrid, Barcelona, Zürich, Tokio, Rio de Janeiro und Pretoria dirigiert. ln Pretoria war er von 1990 bis 1997 Chefdirigent des Transvaal Philharmonic Orchestra. An der Metropolitan Opera in New York stand er bei über 90 Vorstellungen am Pult, gastierte aber auch in anderen amerikanischen Städten wie Boston, Cleveland, Detroit und Dallas. Zahlreiche von Carlo Francis eigenen Kompositionen wurden u.a. an der Mailänder Scala, der Accademia di Santa Cecilia und im italienischen Rundfunk (RM) aufgeführt. Carlo Franci gab regelmäßig Meisterkurse u.a. in Südafrika, wo er auch eine Schule für Dirigent*innen gründete.

VORSTELLUNGEN UNTER DER MUSIKALISCHEN LEITUNG VON CARLO FRANCI AN DER OPER FRANKFURT

Premieren:

Giuseppe Verdi: Macbeth (1976) / Don Carlo (2007)
Jules Massenet: Werther (2005)
Alfredo Catalaní: La Wally (2011, konzertant)

Wiederaufnahmen und Einzelvorstellungen:

Vincenzo Bellini: Norma (konzertant)
Ruggiero Leoncavallo: Pagliacci
Pietro Mascagni: Cavalleria rusticana
Wolfgang Amadeus Mozart: Don Giovanni
Giacomo Puccini: Tosca
Giuseppe Verdi: Luisa Miller / Nabucco / La traviata / Rigoletto / Un ballo in maschera / Falstaff

Seine dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester gewidmete Komposition Klangreise für Orchester wurde im Februar 2009 im Rahmen der Museumskonzerte uraufgeführt.

www.oper-frankfurt.de