Die nominierten Stücke der 10. Privattheatertage in Hamburg

© Libracesp Hey! auf Pixabay

DIE NOMINIERUNGEN FÜR DEN MONICA BLEIBTREU PREIS 2022 STEHEN FEST

Vom 21. Juni bis 03. Juli 2022 werden zum zehnten Mal die bundesweiten PRIVATTHEATERTAGE in Hamburg ausgerichtet. Gezeigt werden zwölf herausragende Inszenierungen von Privattheatern aus dem gesamten Bundesgebiet. Diese haben sich für den Wettbewerb mit ihren Produktionen beworben. Eine neunköpfige Jury hat diese Theater besucht und unter den vielen Bewerbungen die Produktionen für die Monica Bleibtreu Preise nominiert.

Zum zehnjährigen Jubiläum lässt sich ein Bewerbungsrekord verbuchen: insgesamt haben sich die Privattheater mit 119 Inszenierungen in den drei Kategorien „(Moderner) Klassiker“, „(Zeitgenössisches) Drama“ sowie „Komödie“ beworben – damit sind 26 Bewerbungen mehr eingegangen als bei den 09. PRIVATTHEATERTAGEN. Über 147 000 Kilometer hat die neunköpfige Expertenjury daraufhin zurückgelegt, um die zwölf besten Produktionen auszuwählen. Diese werden im Rahmen der 10. PRIVATTHEATERTAGE sowohl einem kulturinteressierten Publikum als auch einer unabhängigen, namhaften Jury in Hamburg präsentiert.

Eröffnet wird das Festival im Altonaer Theater. Den Abschluss bildet die Gala mit der Verleihung der Monica Bleibtreu Preise in den drei Kategorien am 03. Juli in den Hamburger Kammerspielen. In der Zwischenzeit wird jeden Abend an einer der acht Hamburger Spielstätten eine Inszenierung zu sehen sein. Neben den drei Preisen in den einzelnen Kategorien wird ein weiterer Preis ausgelobt: der Publikumspreis.

Die PRIVATTHEATERTAGE werden von der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

„Wir freuen uns über die Vielzahl der Bewerbungen und die positive Botschaft, die mit ihr einhergeht. Die Privattheater signalisieren einen starken Willen, präsent zu sein und zu spielen. Vor dem Hintergrund der letzten, durch Theater-Pausen geprägten Jahre, ist es uns ein großes Anliegen, mit den PRIVATTHEATERTAGEN die Vielfalt der bundesdeutschen Privattheaterszene sichtbar zu machen.“

(Axel Schneider, Initiator der Privattheatertage)

NOMINIERTE STÜCKE

(MODERNER) KLASSIKER

„Clockwork Orange” nach Anthony Burgess
Zentraltheater München

„Der Sandmann“ nach E.T.A. Hoffmann
Wolfgang Borchert Theater Münster

„Wir, Kinder der Sonne“ nach Maxim Gorki
Rottstr 5 Theater Bochum

„Keller“ nach Fjodor Dostojewski
Bühne Cipolla – Schaulust Bremen e.V.

(ZEITGENÖSSISCHES) DRAMA

„Kitzeleien – Der Tanz der Wut“
nach „LES CHATOUILLES ou La Danse de la Colère“ von Andréa Bescond und Eric Métayer
Kulturbühne Spagat München

„Die Wahrheiten“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Metropoltheater München

„Altes Land“ nach Dörte Hansen
Theaterei Herrlingen

„Snowden 3.3“ von Laszlo Bagossy
Theater tri-bühne Stuttgart

KOMÖDIE

„Der Kontrabass“ von Patrick Süskind
Hofspielhaus München

„MARTHA“ nach dem Roman „Mein Leben mit Martha“ von Martina Bergmann
Kulturbühne Spagat München

„Automatenbüfett“ nach Anne Gmeyer
Theater im Bauturm Köln

„Der eingebildete Kranke“ Komödie von Molière in schwäbischer Fassung
Stiftung Theater Lindenhof Melchingen

privattheatertage.de