Die neue Spielzeit 2020–2021 an der Bayerischen Staatsoper

München, den 16.03.2020. Staatsintendant Nikolaus Bachler überschreibt seine letzte Spielzeit an der Bayerischen Staatsoper mit DER WENDENDE PUNKT. „Rainer Maria Rilke beschreibt in seinen Sonetten an Orpheus die Kunst als einen Prozess, der oft mit dem Anfang schließt und dem Ende beginnt“, so Nikolaus Bachler. „Dieser Gedanke beschwört nach 13 Jahren als Intendant dieses Hauses nicht nur das Ende, sondern gerade den ‚wendenden Punkt’.“

Im Zentrum der Saison stehen elf Opern- und Ballettpremieren, darunter drei Uraufführungen und vier Werke, die ihre Uraufführung in München erlebten.

Die Opernpremieren der neuen Saison

Zwei Uraufführungen:

Luca Francesconi
TIMON OF ATHENS
Musikalische Leitung: Kent Nagano
Inszenierung: Andreas Kriegenburg
Mit Toby Spence


Miroslav Srnka
SINGULARITY
Musikalische Leitung: Patrick Hahn
Inszenierung: Nicolas Brieger
Mit Sängerinnen und Sängern des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper

Premieren:

Walter Braunfels
DIE VÖGEL
Musikalische Leitung: Ingo Metzmacher
Inszenierung: Frank Castorf
Mit Günter Papendell, Michael Nagy, Charles Workman, Caroline Wettergreen, Wolfgang Koch

Carl Maria von Weber
DER FREISCHÜTZ
Musikalische Leitung: Antonello Manacorda
Inszenierung: Dmitri Tcherniakov
Mit Golda Schultz, Pavel Černoch, Anna Prohaska, Kyle Ketelsen

Richard Strauss
DER ROSENKAVALIER
Musikalische Leitung: Vladimir Jurowski
Inszenierung: Barrie Kosky
Mit Marlis Petersen, Christof Fischesser, Samantha Hankey, Katharina Konradi

Aribert Reimann
LEAR
Musikalische Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Inszenierung: Christoph Marthaler
Mit Christian Gerhaher, Angela Denoke, Aušrine Stundyte, Hanna-Elisabeth Müller

Premieren Münchner Opernfestspiele 2021

Richard Wagner
TRISTAN UND ISOLDE
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: Krzysztof Warlikowski
Mit Jonas Kaufmann, Anja Harteros, Mika Kares, Wolfgang Koch, Okka von der Damerau

Wolfgang Amadeus Mozart
IDOMENEO
Musikalische Leitung: Constantinos Carydis
Inszenierung: Antú Romero Nunes
Mit Matthew Polenzani, Emily D’Angelo, Olga Kulchynska, Hanna-Elisabeth Müller

Wendende Punkte

Am 23. und 30. Juli stehen zwei Festspiel-Sonderkonzerte auf dem Programm, die sich mit dem Spielzeitthema DER WENDENDE PUNKT beschäftigen. Unter dem Titel Feuer – Next Generation gibt es ein Wiedersehen mit Sängerinnen und Sängern, die ihre internationalen Karrieren im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper gestartet haben. Am 30. Juli schließlich gestalten einige der wichtigsten Sängerinnen und Sänger der vergangenen Jahre gemeinsam mit Intendant Nikolaus Bachler einen „letzten Abend über Ende und Anfang“: Der wendende Punkt.

Zwei Festspiel-Sonderkonzerte

Feuer – Next Generation: Ein Abend mit ehemaligen Opernstudiomitgliedern

Der wendende Punkt: Einige der wichtigsten Künstlerinnen und Künstler der letzten 13 Jahre: u.a. mit Constantinos Carydis, Christian Gerhaher, Anja Harteros, Anja Kampe, Jonas Kaufmann, Wolfgang Koch, Kent Nagano, Anna Netrebko, Marlis Petersen, Kirill Petrenko, Nina Stemme, Bryn Terfel

Mehr wendende Punkte finden sich unter staatsoper.de

Das Opernrepertoire der Saison 2020–2021

Insgesamt stehen 45 Opern in der Saison 2020/21 auf dem Spielplan, darunter Ariadne auf Naxos, Un ballo in maschera, Dialogues des Carmélites, Falstaff, Fidelio, Die Frau ohne Schatten, Judith, Manon Lescaut, I masnadieri, Le nozze di Figaro, Otello, Parsifal, Das Rheingold, Rigoletto, Rusalka, The Snow Queen, South Pole, Tannhäuser, Il trittico und Wozzeck.

Das ganze Repertoire-Programm findet sich unter staatsoper.de
.

Die Ballettpremieren der neuen Saison

Beim Bayerischen Staatsballett bilden im September 2020 die Wiederaufnahme von Peter Wrights Giselle und eine Tanznacht den Auftakt zum Jubiläumsjahr „30 Jahre Bayerisches Staatsballett“. Im Dezember feiert mit Cinderella das zweite Werk von Christopher Wheeldon Premiere im Nationaltheater und die Ballettfestwoche im April 2021 eröffnet mit der Uraufführung Der Schneesturm von Hauschoreograph Andrey Kaydanovskiy. Zur Festspielzeit im Sommer folgt eine weitere Ausgabe zeitgenössischer Choreographien unter dem neuen Titel Heute ist Morgen.

Das ganze Ballett-Programm findet sich unter staatsoper.de


Die gesamte Saison ist unter staatsoper.dezu entdecken.