Die Metropolitan Opera verschiebt den Spielzeitstart auf den 31. Dezember

MET Opera ~ Lincoln Center NYC (Foto: Predrag Kezic from Pixabay)

Aufgrund der anhaltenden Probleme aufgrund der Corona-Pandemie hat die New Yorker Metropolitan Opera die ersten Monate der Spielzeit 2020/2021 abgesagt. Die erste Veranstaltung mit Publikum wird eine Gala-Aufführung am 31. Dezember 2020 sein.

General Manager Peter Gelb gab bekannt, dass wegen Zeitmangels für technische Vorbereitungen die Neu-Produktionen von Mozarts Die Zauberflöte (Regie: Simon McBurney) und Don Giovanni (Regie: Ivo van Hove) durch Wiederaufnahmen (Julie Taymor und Michael Grandage) ersetzt werden.
Die Inszenierungen von McBurney und von van Hove werden, ebenso wie die ursprünglich für Herbst angekündigten Neu-Inszenierungen von Verdis Aida und Prokofievs Der feurige Engel, auf spätere Spielzeiten verschoben.
Im Zeitplan bleibt van Hoves Inszenierung von Jake Heggies Dead Man Walking unter der Leitung von Met-Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin. Er wird im Laufe der überarbeiteten Spielzeit insgesamt 26 Aufführungen dirigieren, darunter Aufführungen von Mozarts Don Giovanni, Strauss Die Frau ohne Schatten und Gounods Roméo et Juliette.

Im Februar 2021 wird es zusätzliche Aufführungen von Puccinis La Bohème, Bizets Carmen und Verdis La Traviata geben.
Anstelle der Wiederaufnahme von Bergs Lulu wird es zusätzliche Aufführungen von Rossinis Il Barbiere di Siviglia mit der Sopranistin Brenda Rae geben.

In der verkürzten Staffel werden nun sieben Live-in-HD-Kinopräsentationen gezeigt: Die Zauberflöte, Roméo et Juliette, Don Giovanni, Dead Man Walking, Die Frau ohne Schatten, Nabucco und Il Pirata. Die drei für den Herbst geplanten HD-Übertragungen werden durch früherer Präsentationen mit denselben Titeln ersetzt (Aida, Il Trovatore und Fidelio).

metopera.org