Die HfMDK Frankfurt gedenkt Hans Hollmann

Hans Hollmann (© Björn Hadem)

Am 26. Juni 2022 ist Hans Hollmann, einer der prägendsten Regisseure des deutschsprachigen Theaters der 70er- und 80er-Jahre, im Alter von 89 Jahren in Basel gestorben.

Prof. Dr. Hans Hollmann lehrte von 1992 bis 2006 als Professor für Regie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK).

Neben seiner Lehrtätigkeit legte der promovierte Jurist den Grundstein für die Idee der Hessischen Theaterakademie, der er schließlich als Gründungspräsident von 2002 bis zu seinem Ausscheiden aus der Hochschule 2006 vorstand.

Bis zu seiner Emeritierung hat er die Akademie mit inspirierendem Engagement und großer Gestaltungsfreude geleitet und damit entscheidende Schritte zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Theatern und den Studiengängen für darstellende Künste in Hessen und darüber hinaus ermöglicht.

Anlässlich seiner Verabschiedung in 2002 wurde Hans Hollmann vom damaligen Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, mit der Goethe-Plakette des Landes ausgezeichnet.

1933 in Graz geboren, studierte Hans Hollmann nach der Promotion zum Doktor der Rechte Schauspiel und Regie. Nach Anfängen am Wiener Theater in der Josefstadt inszenierte er an allen wichtigen Bühnen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Neben Fernsehproduktionen umfasste seine Tätigkeit an Häusern wie der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper und Frankfurter Oper auch immer wieder Inszenierungen für das Schauspiel. Von 1975 bis 1978 war er Direktor der Basler Theater.

Die HfMDK trauert um einen großartigen Künstler und einen ehemaligen, äußerst engagierten und innovativen Hochschullehrer und Kollegen.

hfmdk-frankfurt.de