Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Internationale Auszeichnung für Dokumentation „The Brahms Code“

New York Festivals TV & Film Awards 2020 ~ Internationale Auszeichnung für Dokumentation „The Brahms Code“

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (© Julia Baier)

Der Musikfilm ›The Brahms-Code‹, eine Dokumentation über das Brahms-Projekt der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und ihres Chefdirigenten Paavo Järvi, wurde in der Kategorie Dokumentarfilm/Musik mit dem Silver Award der New York Festivals TV & Film Awards ausgezeichnet, wie die Jury heute mitteilte. Die mit Experten aus der ganzen Welt besetzte Grand Jury wählte aus zahlreich eingereichten Filmen aus 50 Ländern und entschied sich für ›The Brahms-Code‹ von Regisseur Christian Berger. Die Herbst 2019 erschienene TV-Dokumentation ist ein Gemeinschaftsprodukt der Deutschen Welle und Unitel.

Berger begleitete Orchester und Dirigent bei ihrem dritten gemeinsamen Projekt – dem Brahms-Zyklus. Das filmische Portrait gibt Einblick in die tiefgehende wie erfolgreiche Zusammenarbeit und besondere Arbeitsweise der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und ihres Chefdirigenten Paavo Järvi. Gezeigt werden musikalische Höhepunkte, die Arbeit der Orchestermitglieder bei Proben, bei denen sich das „Dreamteam“ (NDR Kultur) auch für kleinste Details viel Zeit nimmt, als auch Konzerte und die Einspielung der vier Brahms-Sinfonien.
Für Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und Paavo Järvi ist es bereits die dritte Zusammenarbeit mit Regisseur Christian Berger. Schon ›Das Beethoven-Projekt‹ (2010) und ›Schumann at Pier II‹ (2012), beides ebenfalls mehrfach ausgezeichnete DW-Produktionen, begeisterten internationales Publikum und Fachwelt. „The Brahms Code“ wurde kürzlich von der Jury des Preises der Deutschen Schallplattenkritik auf ihre Bestenliste gesetzt.

© Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Brahms-Projekt (2015-2020)

Die Sinfonien von Johannes Brahms neu zu interpretieren, sie für ein Publikum von heute lebendig erscheinen zu lassen, ist das Ziel der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Komplette Brahms-Zyklen wurden in Tokio, Wien, St. Petersburg, beim Rheingau-Musikfestival und beim Festival de Lanaudière (Kanada) gespielt. Ein weiterer Zyklus war im Frühjahr 2018 im Théatre des Champs Elysées in Paris zu hören. Inzwischen sind die Sinfonien alle auf CD erschienen – ausgezeichnet mit dem Opus Klassik. Außerdem erschien Herbst 2019 die TV/DVD- Dokumentation „The Brahms Code“, eine Produktion von Deutsche Welle und Unitel. Ein Highlight des Projekts war die Aufführung des Requiems im Bremer Dom im Jahr 2018, seit Kurzem als DVD (C-Major) erhältlich.

kammerphilharmonie.com