Die Buchbranche zur Frankfurter Buchmesse: „Erfolgreich in der Medienkonkurrenz – engagiert für die Zukunft der Gesellschaft“

Eröffnung der Frankfurter Buchmesse 2019 / Buchmarkt mit Umsatzplus / Verlage und Buchhandlungen nehmen gesellschaftspolitischen Auftrag wahr

© Frankfurter Buchmesse

Mit einer positiven Marktentwicklung und dem Anspruch, einen wesentlichen Beitrag zur Zukunft der Gesellschaft zu leisten, geht die deutsche Buchbranche in die Frankfurter Buchmesse 2019. „Verlage und Buchhandlungen behaupten sich in der wachsenden Medienkonkurrenz. Erfolgreich gehen sie neue Wege, um das Buch zu den Leserinnen und Lesern zu bringen. Gleichzeitig ist sich die Branche ihres wichtigen gesellschaftlichen Auftrags bewusst: Sie möchte Debatten zu den drängenden Fragen unserer Zeit anstoßen und mitgestalten: zu Globalisierung und Digitalisierung, Klima- und Umweltschutz, Migration und zur Entwicklung unserer Demokratien“, sagte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, heute bei der Pressekonferenz zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse.

Die Buchbranche blickt auf ein bisher erfolgreiches Jahr zurück. Einschließlich September verzeichnete der Buchmarkt ein Umsatzplus von 2,5 Prozent sowie stabile Absätze. „Die Stimmung in der Branche ist gut und auch für den Rest des Jahres sind wir optimistisch. Verlage und Buchhandlungen bauen ihre Nähe zu den Kunden weiter aus und entwickeln erfolgreich neue Maßnahmen, um das Buch in den Alltag der Menschen zu bringen und sie fürs Lesen zu begeistern“, sagte Riethmüller.

Besonders erfolgreich ist das Sachbuch mit einem Umsatzplus von 9,6 Prozent nach drei Quartalen. Riethmüller: „Viele Menschen suchen nach Orientierung und verlässlicher Information, um die gesellschaftlichen Entwicklungen besser verstehen zu können. Sie wollen sich in Debatten einbringen. Verlage und Buchhandlungen bieten in Form von Büchern Antworten auf ihre Fragen und übernehmen damit eine zentrale Rolle im Meinungsbildungsprozess.“

Mit Besorgnis blickte Riethmüller auf die Situation verfolgter und inhaftierter Kunst- und Kulturschaffender weltweit: „In vielen Ländern müssen etwa Autorinnen und Autoren, Verlegerinnen und Verleger, Buchhändlerinnen und Buchhändler Repressalien fürchten oder werden eingesperrt, wenn sie von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen. Das nehmen wir nicht hin! Wir werden nicht müde, die Bundesregierung aufzufordern, sich konsequent für Meinungs- und Publikationsfreiheit und die Freilassung aller inhaftierten Kulturschaffenden einzusetzen. Beispielhaft für viele steht der schwedisch-hongkonger Autor, Verleger und Buchhändler Gui Minhai. Er wurde vor vier Jahren verschleppt, weil er durch Veröffentlichungen über chinesische Politiker und Persönlichkeiten den Unmut der Regierung in Peking auf sich gezogen hatte. Bis heute weiß niemand, wo er festgehalten wird. Mit einer Mahnwache für ihn und alle inhaftierten Kunst- und Kulturschaffenden weltweit am Donnerstag um 13.30 Uhr auf der Agora wollen wir auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ein Zeichen für Meinungsfreiheit setzen“, sagte Riethmüller.

Frankfurt am Main, 15. Oktober 2019

Der Börsenverein auf der Frankfurter Buchmesse 2019

MAHNWACHE | Free The Words! Mit Regenschirmen für Meinungsfreiheit
Solidarität zeigen und ein Zeichen für Meinungsfreiheit setzen mit aufgespanntem Regenschirm, dem Symbol der Hongkonger Freiheitsbewegung. U.a. mit Lam Wing Kee (Hongkonger Buchhändler und Dissident) und Liao Yiwu (Autor und Friedenspreisträger).
Donnerstag, 17.10., 13.30–14.15 Uhr | Agora, in der Nähe des Lesezelts

DISKUSSION | Deniz Yücel u.a.: Meinungsfreiheit und Solidarität
Mit Deniz Yücel, Ine Marie Eriksen Søreide (Außenministerin Norwegen), Jennifer Clement (PEN International), Alexander Skipis (Börsenverein). In Kooperation mit der Allianz Kulturstiftung und dem Kulturforum Türkei Deutschland.
Freitag, 18.10., 10–11 Uhr, Frankfurt Pavilion

DISKUSSION | Wie geht Debatte in der Buchhandlung?
Mit Margit Ketterle (Droemer Knaur), Dieter Dausien (Buchladen am Freiheitsplatz Hanau), Philip Husemann (Initiative Offene Gesellschaft).
Freitag, 18.10, 13–14 Uhr, Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85

PREISVERLEIHUNG | CONTENTshift Accelerator 2019 – Wer wird das Content-Start-up des Jahres?
Donnerstag, 17.10., 16.15–18 Uhr | The ARTS+ Stage, Halle 4.1, M 53

boev.de / buchmesse.de