Die Bigband Jazzrausch spielt im Festspielhaus Baden-Baden

Techno trifft auf Bigband-Jazz

Jazzrausch (© Florian Mondl)

Techno-Sound trifft auf Bigband-Jazz. Das ist das Erfolgsgeheimnis der Münchner Jazzrausch Bigband. Die Gruppe wurde 2014 in München von Roman Sladek gegründet und entwickelte sich unter seiner Leitung zu einer der erfolgreichsten Bigbands – mit über 600 Konzerten weltweit. Am Freitag, 4. Februar 2022, 21 Uhr, spielen sie im Festspielhaus Baden-Baden.

Die treibenden Köpfe hinter dem Projekt sind der Münchner Posaunist und Musikmanager Roman Sladek und der ebenfalls in München lebende Gitarrist und Komponist Leonhard Kuhn. Gemeinsam schufen sie ein neues Genre: Techno-Jazz. Keimzelle und Ausgangspunkt der musikalischen Reise ist eine Münchner Institution: das Harry Klein, einer der renommiertesten Electro-Clubs Europas. Eine Big Band im Techno-Laden also. Das ist wirklich einmalig, für München und die Welt: Inzwischen ist Jazzrausch eine der meist beschäftigten Bigbands Europas, auf ihren Konzerten in Europa, Amerika, Asien und Afrika bringen die 15 Musikerinnen und Musiker Jazzfans und Tanzwütige zusammen wie wohl aktuell kein vergleichbares Ensemble.
Dabei machen sie auch vor etablierten Kulturstätten nicht Halt. So war Bigband Jazzrausch in ihrer Heimatstadt zur Wiedereröffnung des Münchner Volkstheaters geladen und gaben in der neuen Isarphilharmonie das erste Konzert einer verstärkten Band, sozusagen das erste Pop-Ereignis nach Valery Gergiev und den Münchner Philharmonikern.

In den Konzerten der Jazzrausch Bigband treffen die Kreativität und Klangvielfalt einer Bigband auf die wirkungsvolle Klarheit eines Technoclubs und erfüllen damit die Sehnsüchte der Clubgänger nach mehr Echtem, Handgemachtem, Frischem und Originellem und die der Jazz- und Klassik-Hörer nach mehr Wumms, Entertainment, nach großem Sound und fettem Groove. Konsequent und lustvoll reißt die Jazzrausch Bigband musikalische Grenzen ein und sorgt dafür, dass Musiker wie Publikum gleichermaßen riesigen Spaß haben können.

In ihrem Baden-Badener Konzert präsentieren Jazzrausch Bigband auf ihr aktuelles, zwölftes Album „téchne“. Der Titel bezieht sich auf den altgriechischen Begriff „téchne“, der in der europäisch geprägten Philosophie bis heute bedeutend für das Verständnis von Kunst, Wissenschaft und Technik ist. Ausschlaggebend für die Band war die Erkenntnis, dass der ursprüngliche Begriff keine Unterscheidung dieser Kategorien kennt. Mit ihrem neuen Album spiegeln die jungen Musikerinnen und Musiker zusammen mit ihren Gästen ihr Bewusstsein für die fließenden Übergänge dieser Ebenen wider – kompositorisch und textlich durch die Bearbeitung mathematischer, philosophischer und literarischer Themen, klanglich durch die Verbindung von Jazz, Klassik und Techno.

„Meist sind unsere Programme durchkomponiert und funktionieren als geschlossenes Gesamtwerk“, erklärt Roman Sladek, „téchne dagegen ist bunter und facettenreicher“. Die Festspielhaus-Besucher dürfen sich auf großartige Jazz-Soli und Bläsersätze, eingebettet in durchdringende Electro-Sounds und unentrinnbare Hochgeschwindigkeits-Beats, garniert mit einer feinen Lightshow und ein bisschen Band-Choreografie freuen.

„Heiliger Bimbam, what a band!“ zeigte sich das Fachmagazin Fono Forum von der Jazzrausch Bigband begeistert. Ein Ausspruch, der zeigt welche Energie in dieser Band steckt, und dazu ermuntert, das Konzert im Festspielhaus Baden-Baden zu erleben. Am 4. Februar ist die Band mit ihrem furiosen Gemisch, das den Ursprüngen des Jazz genauso nahe kommt wie der Zukunft elektronischer Tanzmusik live zu erleben.

Das Konzert ist Teil des Takeover-Festivals. In den vollen Festivalgenuss der Konzerte, Workshops und Aktionen kommt man mit einem Festivalpass, der an allen drei Festivaltagen gültig ist.

Die Karten für das Jazzrausch Bigband Konzert können auch separat erworben werden

Weitere Informationen und Tickets:

festspielhaus.de

takeover-festival.de

Persönliche Beratung und Reservierungen: Tel. 07221 / 30 13 101