Deutschsprachige Erstaufführung von Nina Segals »Nachts« am Staatstheater Mainz (ab 14. Dezember)

Nachts ~ Staatstheater Mainz ~ Vorabbild ~ © Andreas Etter

Frau: Eine Frau und ein Mann treffen sich in einer Straße.
Mann: Eine Frau und ein Mann treffen sich in einer Bar.
Frau: Eine Frau und ein Mann treffen sich in einer Bar oder einer Straße oder im Internet oder am Fuß eines steilen Hügels, eines Hügels, der einmal der Boden eines Sees gewesen ist, bevor das Wasser verschwunden ist und die beiden haben ein Kind.
Mann: Warum haben die beiden ein Kind?
Frau: Frag das nicht.
Mann: So habe ich es doch nicht gemeint …

Dieser kurze Ausschnitt beschreibt das Grundthema von Nachts – und doch handelt das Stück von viel mehr. Enigmatisches wechselt sich mit Alltäglichem ab, und irgendetwas bleibt im Ungewissen, etwas, das wir alle kennen, aber alle nicht wirklich beschreiben können – etwas zwischen Menschen, zwischen Leben und Tod, etwas zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein …
Nina Segals Debüt Nachts (Bevor die Sonne aufgeht) wurde 2016 am Gate Theatre in London uraufgeführt. Vor allem Ihre poetische Sprachbehandlung machen ihre Stücke zu solitären, fast lyrischen Theatertexten.


Nachts (Bevor die Sonne aufgeht)

Von: Nina Segal
Deutsch von: Thomas Arzt

Premiere/DSE am Staatstheater Mainz: 14. Dezember 19 (Filiale)

Inszenierung: Simone Glatt
Ausstattung: Luisa Rauschert
Dramaturgie: Rebecca Reuter
Licht: Carolin Seel

Mit: Kristina Gorjanowa und Denis Larisch

staatstheater-mainz.de