Deutscher Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie Choreografie für »Soul Chain« von Sharon Eyal und Gai Behar

DER FAUST 2018: Preisverleihung für »Soul Chain« ~ Cornelius Mickel (Tänzer tanzmainz) , Honne Dohrmann (Tanzdirektor), Genija Rykova (Moderation) (© Markus Nass)

Zum zweiten Mal in Folge gewinnt eine Choreografie von tanzmainz den begehrten Deutschen Theaterpreis DER FAUST. Sharon Eyal und Gai Behars Soul Chain wurde gestern Nacht in einer großen Gala des Deutschen Bühnenvereins in Regensburg ausgezeichnet.

Bereits letztes Jahr ging der Preis in dieser Kategorie an tanzmainz – für Fall Seven Times von Guy Nader und Maria Campos. Sharon Eyal war bereits 2013 mit Plafona als eine der drei bedeutendsten Arbeiten des Jahres für den FAUST nominiert. Die Arbeit entstand unter der Intendanz von Markus Müller und der Tanzdirektion von Honne Dohrmann am Oldenburgischen Staatstheater, die Nachfolgeproduktion Plafona Now feierte 2014 am Staatstheater Mainz Premiere.

Für Intendant Markus Müller und Tanzdirektor Honne Dohrmann bedeutet diese erneute Auszeichnung eine wertvolle Bestätigung des Konzeptes von tanzmainz – und einen großen Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

„Ich gratuliere Sharon Eyal, Gai Behar, Honne Dohrmann, den Tänzerinnen und Tänzern und allen Mitwirkenden hinter den Kulissen von Herzen! Dass nicht nur das Publikum in zahlreichen ausverkauften Vorstellungen seine Begeisterung gezeigt hat, sondern es nun auch wieder eine hohe Auszeichnung für eine Arbeit von tanzmainz gibt, freut uns riesig – und macht große Lust auf alle zukünftigen Projekte“, betont Markus Müller.

Wie bereits angekündigt, wird Soul Chain in der Spielzeit 2019/20 wiederaufgenommen.

Soul Chain

tanzmainz ~ Ensemble ~ © Andreas Etter

www.staatstheater-mainz.de