Deutscher Bühnenverein erhält erneut 5,6 Millionen für „Kultur macht stark“

Der Verband engagiert sich mit seinem Programm „Zur Bühne“ für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland

Der Deutsche Bühnenverein erhält über das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bereits zum dritten Mal Fördermittel für die Umsetzung des Programms „Zur Bühne“.

Auf die 5,6 Millionen Euro Fördermittel können sich Theater und Orchester bundesweit ab sofort bewerben.

Das Programm hat die Förderung von Kindern und Jugendlichen, die einen erschwerten Zugang zu kultureller Bildung haben, zum Ziel. Der nationale Bildungsbericht (2022) zeigt die Notwendigkeit des Handlungsbedarfs: 2020 leben knapp 29 %, also fast jedes dritte Kind unter 18 Jahren, in finanzieller, sozialer oder bildungsbezogener Risikolage. Auch besteht nach wie vor in Deutschland ein enger Zusammenhang zwischen familiären Lebensverhältnissen, Bildungsbeteiligung sowie Zertifikats- und Kompetenzerwerb.

Hier kann kulturelle Bildung ansetzen und durch Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen der Gesellschaft neue Blickwinkel eröffnen. Ein ungehinderter Zugang zu Kultur, zu den Möglichkeiten des Theaters, des Tanzes und der Musik muss jedem Kind und jedem jungen Menschen in Deutschland, unabhängig von seiner Herkunft und den Mitteln seines Elternhauses, möglich sein.

Selbst auf einer Bühne zu stehen, den eigenen Ideen und Texten Raum geben und gesehen werden – dieses Erlebnis braucht Mut, fördert das Selbstbewusstsein und ermöglicht neue Perspektiven. Daher freut sich das „Zur Bühne“-Team der Hauptgeschäftsstelle in Köln, dass es auch die nächsten Jahre dabei helfen kann, der kommenden Generation das Theater als einen Ort ihrer Themen, der Freude und der Kraft näher zu bringen und sie darüber als neue Zuschauer:innen oder sogar als neue Theatermacher:innen zu gewinnen!

Weitere Informationen über das Programm und die Antragsmodalitäten unter: buendnisse-fuer-bildung.de und zurbühne.de.