Deutsche Erstaufführung von Paulus Hochgatterer »Fly Ganymed« am Schauspiel Stuttgart

Schauspielhaus Stuttgart (Foto: Björn Klein)

Zwischen Traum und Trauma: Nikolaus Habjan erzählt mit Puppen und Schauspieler:innen die Fluchtgeschichte eines neunjährigen Jungen

Was wissen wir eigentlich von den vielen Kindern, die sich ganz alleine auf gefährliche Fluchtrouten begeben und selbst für erfahrene Beobachter nahezu unsichtbar bleiben? Die ohne Schutz und Begleitung versuchen, über die Grenze in ein sicheres Land zu kommen? Der österreichische Schriftsteller und Kinderpsychiater Paulus Hochgatterer hat mit Fly Ganymed eine bewegende Flüchtlingsgeschichte aus der Sicht eines Kindes geschrieben, die der österreichische Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan gemeinsam mit Schauspieler:innen des Ensembles sowie Studierenden des Studiengangs Figurentheater der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und eigens gebauten Puppen auf die Bühne bringen wird. Am 15. Januar 2022 feiert Fly Ganymed seine deutsche Erstaufführung im Kammertheater.

Ein neunjähriger Junge flieht vor dem Krieg. Er muss sein Dorf verlassen und wird von seinem Großvater einem Schlepper übergeben. Mit dessen Hilfe soll er nach Deutschland in Sicherheit gebracht werden. In einem Pipeline-Rohr auf einem LKW versteckt, tritt er eine gefährliche Reise an. Auf dieser Fahrt lernt er zu überleben. Unberechenbarkeit und Willkür begleiten ihn, und er erfährt, dass jede Grenze, die er überquert, Gefahren und Demütigungen mit sich bringt. Aber ganz alleine ist er nicht. Denn in seinem Versteck ist noch ein anderes Flüchtlingskind, ein älteres Mädchen, das viel weiß, keine Angst hat und ihm hilft. Halt findet er in Geschichten und Erinnerungen an seinen Großvater und sein Dorf. Sie geben ihm die Gewissheit, dass etwas von seinem Zuhause bleibt und immer bleiben wird.

Paulus Hochgatterer wurde 1961 in Amstetten in Niederösterreich geboren. Er studierte Medizin und Psychologie und arbeitet als Schriftsteller und Kinderpsychiater in Wien. Seine erzählerischen Werke sind gefärbt von seinen beruflichen Erfahrungen als Psychiater. Hochgatterer ist Mitglied der österreichischen Interessengemeinschaft Autorinnen Autoren.

Nikolaus Habjan absolvierte eine Ausbildung zum Puppenspieler sowie ein Studium der Musiktheaterregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seine Figurentheaterproduktion F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig wurde 2012 mit dem Nestroy-Preis ausgezeichnet. Sein Regiedebüt 2014 am Schauspielhaus Graz, Das Missverständnis von Albert Camus, erhielt 2016 u. a. den Dorothea-Neff-Publikumspreis und den outstanding award 2016 des österreichischen Bundesministeriums für Kultur. Nikolaus Habjan arbeitet u. a. am Burgtheater Wien, am Residenztheater München, am Schauspielhaus Graz und am Theater an der Wien. Fly Ganymed ist seine erste Arbeit am Schauspiel Stuttgart.


Fly Ganymed

Von: Paulus Hochgatterer

Deutsche Erstaufführung am Schauspiel Stuttgart: 15. Jan 22 (20:00 – Kammertheater)

Inszenierung: Nikolaus Habjan
Bühne & Kostüme: Denise Heschl
Musik: Kyrre Kvam
Licht: Stefan Maria Schmidt
Dramaturgie: Gwendolyne Melchinger

Mit: Adeline Johanna Rüss (Puppenspielerin), Elmar Roloff, Anniek Vetter (Puppenspielerin), Gábor Biedermann, Jannik Mühlenweg, Therese Dörr, Gabriele Hintermaier

Eine Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Studiengang Figurentheater

Weitere Vorstellungen:
18. bis 22. Jan 22, 20:00 (ausverkauft)
14. bis 19. Feb 22, 20:00; 21. Feb 22, 20:00; 22. Feb 22, 11:00 (Karten ab 17. Jan)


schauspiel-stuttgart.de