Derrick Ballard in »NO. 50« und »Pimpinone« am Staatstheater Mainz

Pimpinone oder Die ungleiche Heirat ~ Staatstheater Mainz ~ Pimpinone (Derrick Ballard) ~ © Andreas Etter

Ensemblemitglied Derrick Ballard feiert nicht nur das Publikum in Mainz für seinen sonoren und warmen Bass: Vergangenen Sommer wurde er in England als ‚Baron von Ochs auf Lerchenau‘ in Der Rosenkavalier bejubelt. Und schon im Februar wird er als einer der Protagonisten mit dem Londoner BBC Symphony Orchestra in Viktor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis wieder auf der Insel zu hören sein

No. 50 (The Garden)
Staatstheater Mainz
Derrick Ballard
© Andreas Etter

In gleich zwei außergewöhnlichen Produktionen ist Derrick Ballard im Dezember am Staatstheater Mainz zu hören:

In Richard Ayres‘ No. 50 (The Garden), einem Solo für Bass und Orchester, nimmt Derrick Ballard in diesem halbszenischen Konzert unglaublich viele Rollen ein: einen Mann in seinem Garten, einen toten Soldaten, einen Wurm, ein Bakterium und einiges mehr. Diese humorvolle und surreale Klangreise mit dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz unter der Leitung von Hermann Bäumer ist am 4. Dezember um 19.30 Uhr im Großen Haus erleben. Voraussichtlich wird No. 50 (The Garden) danach erst wieder im Frühjahr zu erleben.

Am 14. Dezember um 19.30 Uhr kommt auch Telemanns heiteres Barock-Intermezzo Pimpinone oder die ungleiche Heirat für diesen einen Abend zurück ins Kleine Haus: in der Hauptrolle Derrick Ballard. Am Premierenabend amüsierte sich das Publikum bestens über das auf der Bühne streitende Ehepaar Vespetta und Pimpinone alias Sopranistin Alexandra Samouilidou und natürlich Derrick Ballard – und war hingerissen von deren sängerdarstellerischer Leistung.

NO. 50 (THE GARDEN) von Richard Ayres am 4. Dezember
PIMPINONE oder Die ungleiche Heirat von Georg Philipp Telemann am 14. Dezember

staatstheater-mainz.de