Der Sommer-Spielplan des Theaters Pforzheim

Endlich geht‘s wieder los

Der Sommer-Spielplan des Theaters Pforzheim (Foto: Sabine Hägele)

Pforzheim. Das Theater Pforzheim freut sich nach den vielen Monaten pandemiebedingter Pause auf eine fulminante Wiederaufnahme seines Spielbetriebs. Für sein Publikum hat das Haus am Waisenhausplatz einen abwechslungsreichen Sommer-Spielplan mit vielen Highlights, einer Uraufführung und mehreren Spielstätten vorbereitet. „Wir wollen Kultur wieder zu einem Fest werden lassen“, so Intendant Thomas Münstermann, „und ein Stück positives Leben ins Herz der Stadt bringen!“

Den elektrisierenden Start markiert die Songrevue „Freedom – A magic hour“ mit Musik von George Michael, Aretha Franklin und anderen. Musikproduzent Frank Nimsgern präsentiert gemeinsam mit den Sängern Fabrizio Levita und Stephanie Crutchfield sowie Band unvergessliche Popsongs aus den 80er und 90er Jahren, während Mitglieder des Ballett-Ensembles sinnlich-ästhetische Tanzbilder dazu entstehen lassen (Open-Air am Fr, 25.6.,Sa, 26.6. um 21 Uhr und So, 27.6. um 20 Uhr).

Das Junge Theater präsentiert gleich zwei Premieren an einem Tag: In „Wutschweiger“ für Kinder ab 9 Jahren geht es um die große Freundschaft zwischen Sammy und Ebenezer, beide aus schwierigen Verhältnissen – ein Stück, das den Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2020 gewonnen hat (Open-Air am So, 27.6. um 13 Uhr). „Räuberhände“ für Jugendliche ab 13 Jahren erzählt davon, wie zwei Freunde sich auf die Suche nach ihrer eigenen Identität begeben. (Open-Air am So, 27.6. um 16 Uhr und So, 18.7. um 16.30 Uhr).

Shakespeare in love
Theater Pforzheim
Ensemble
Foto: Sabine Haymann

Das Schauspiel „Shakespeare in love“ ist ein leidenschaftliches Theaterspektakel mit Musik, das bereits letztes Jahr viele Zuschauer begeisterte. Es erzählt, wie der junge Will Shakespeare auf ganz ungewöhnliche Weise und mit viel Herzschmerz aus seiner Schreibblockade findet (Großes Haus am Fr, 2., Sa, 3.7. um 19.30 Uhr und So, 4.7. um 19 Uhr).

Am Sonntag, 4. Juli freuen sich Generalmusikdirektor Robin Davis und die Badische Philharmonie Pforzheim auf das Sinfoniekonzert unter dem Titel „Jackie“. Sie heißen die renommierte Violoncellistin Raphaela Gromes willkommen, die gemeinsam mit ihnen das Konzert e-mol op. 85 von Edward Elgar präsentieren wird; zudem erklingt die Sinfonie Nr. 92 G-Dur „Oxford“ von Joseph Haydn (CCP am So, 4.7. um 17 und 19 Uhr).

Als ganz besonderer Höhepunkt steht die Uraufführung der Musical-Oper „Katharina Kepler“ auf dem Programm. Im Mittelpunkt steht die faszinierende Figur der Mutter des Astronomen Johannes Kepler, die unschuldig in einen Hexenprozess verwickelt wird. Als ihr Ankläger Lutherus Einhorn wird Startenor Jay Alexander zu erleben sein, als Katharina Kepler Lilian Huynen. Das Auftragswerk des Theaters wurde komponiert von Volker M. Plangg, das Libretto verfasste Hartmut H. Forche, die Regie führt Intendant Thomas Münstermann (Open-Air, Uraufführung am Sa, 10.7. um 20 Uhr sowie am Di, 13. und Mi, 14.7. um 19.30).

Die „Operetten-Gala“ präsentierte bekannte Lieder aus der „Lustigen Witwe“, dem „Bettelstudenten“, dem „Wiener Blut“ oder dem „Land des Lächelns“ und verspricht einen musikalischen Hochgenuss der Extraklasse. Mit Startenor Jay Alexander, Mitgliedern der Musik-Ensembles und der Badischen Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Robin Davis (Open-Air am So, 11.7. um 19 Uhr).

Das Kinderstück „Wunschkind“ dreht sich darum, dass Familie ein ganz besonderer Ort sein kann und ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren; erleben kann man seine Premiere. (Open-Air am Sa, 17.7. um 11 Uhr).

Zum festlichen Abschluss der Spielzeit präsentiert das Theater seine schon zur schönen Tradition gewordenen „GlanzLichter“: Startenor Jay Alexander und Mitglieder der Ensembles entführen die Zuschauer mit bekannten Melodien in die Welt der Oper und der Operette und freuen sich, wieder für ihr Publikum auf der Bühne zu stehen. Es spielt die Badische Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Generalmusikdirektor Robin Davis (Open-Air am Sa, 17.7. um 20.30 Uhr).

Beim „Urban Theater Pforzheim Lab“ trifft urbaner Tanz auf Zeitgenössisches Ballett: Bei diesem ‚Tanz Performance Battle‘ tanzen die besten urbanen Tänzer*innen aus Baden-Württemberg mit dem Ballett Theater Pforzheim zusammen. Jetzt stellt sich dieses Format in einer einzigartigen Vorstellung erstmals dem Publikum vor und zeigt, wie spannend es sein kann, Ballett, Zeitgenössischen Tanz und urbanen Tanz als Performance, Aufführung und Battle gleichzeitig auf der Bühne zu haben. (Open-Air am So, 18. Juli um 20 Uhr).

Vorverkaufs-Start ab sofort über die Theaterkasse telefonisch von Di bis Fr 10 – 13 Uhr, per Mail an ticket@pforzheim.de, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und auf theater-pforzheim.de.

Bei Ausfall einer Open-Air-Veranstaltung werden bereits gekaufte Tickets über die entsprechende Vorverkaufsstelle rückabgewickelt.

Für alle Vorstellungen gelten die Maßgaben der jeweils aktuellen Corona-Verordnung.