»Der große Marsch« von Wolfram Lotz als dreiteiliger Stream ab dem 15. 2. 2021 auf theater-magdeburg.de

Der große Marsch ~ Theater Magdeburg ~ Philip Heimke, Carmen Steinert, Isabel Will, Andreas C. Meyer ~ © Nilz Böhme

Als »Der große Marsch« im Frühjahr 2020 als szenische Lesung vorbereitet wurde, war lange unklar, ob es bald eine Aufführung vor Publikum geben würde, daher wurde eine Aufzeichnung für einen Stream gemacht. Da das Schauspiel des Theaters Magdeburg nun schon so lange nicht mehr spielen darf, kommt nun die frisch geschnittene Videoversion der szenischen Lesung als dreiteiliger Stream aus dem Theater auf die Internetseite des Theaters Magdeburg!

»Die meisten Theaterleute sind (natürlich gibt es Ausnahmen) Arschgesichter«, so poltert er los, der große Marsch, der sich von kultivierten Theatersichtweisen zu Kapitalismuskritik und politischer Korrektheit durcharbeitet und schließlich bei der Philosophie und Menschheitsgeschichte landet. Nicht weniger als die Überwindung der Wirklichkeit, ja des Todes durch das Theater ist dabei das hochfliegende Ziel des Autors. Eine politisch überkorrekte Schauspielerin führt durch diese absurd-komische Revue, in der u. a. Angela Merkel, Bakunin und Prometheus in Erklärungsnöte kommen.

Lotz’ Text gilt als unspielbar, sprengt übermütig und provokant sämtliche Mittel des Theaters und ist zugleich äußerst komisch. In einer szenischen Lesung präsentieren vier Schauspieler*innen diese grotesk schräge Theatershow. Viel Spaß mit den großen Fragen des (politischen) Theaters bei Wolfram Lotz’ »Der große Marsch«!


»Der große Marsch«

Szenische Lesung von Wolfram Lotz

Regie: Tjana Thiessenhusen
Ausstattung: Nadine Hampel
Ton: Philip Schillhahn
Licht: Christopher Rohde
Dramaturgie: Elisabeth Gabriel

Mit: Carmen Steinert, Tjana Thiessenhusen, Isabel Will, Philip Heimke, Andreas C. Meyer

Online am 15. 2. (1. Teil), 17. 2. (2. Teil) und 19. 2. (3. Teil)

Die digitalen Angebote des Theaters Magdeburg werden ständig erweitert. Sie sind unter theater-magdeburg.de zu finden.