DER FAUST 2018 mit neuem Perspektivpreis – „Wie viel Vergangenheit braucht die Zukunft des Theaters?“ mit Friedenspreisträgerin Aleida Assmann am Nachmittag

Deutscher Theaterpreis DER FAUST (© Natalie Bothur)

Bei der Verleihung des Deutschen Theaterpreises DER FAUST am 3. November2018 in Regensburg wird erstmals der Perspektivpreis vergeben. DenPreis erhält die bundesweite Aktion „40.000Theatermitarbeiter*innen treffen ihre Abgeordneten“. Mit dieserKampagne sollen Politiker*innen auf die Situation an den Theaternaufmerksam gemacht und für die Sache des Theaters begeistertwerden.

Ausgezeichnet werden können mit dem Perspektivpreis künstlerische oder kulturpolitische Projekte, die im Bereich Theaterund Orchester Möglichkeiten zur Lösung bestehenderHerausforderungen aufzeigen oder zukunftsgerichtete Weiterentwicklungen darstellen. Über den Preis hat eine eigens dafür eingesetzte Jury entschieden. Ihr gehören eine Vertreterin des ausrichtenden Bundeslandes, Dr. Kathrin Mädler (Intendantin desLandestheater Schwaben), und des Künstlerischen Ausschusses des Deutschen Bühnenvereins, Nicola May (Intendantin des Theaters Baden-Baden), an, außerdem der Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder, Prof. Dr. Markus Hilgert, und Bühnenvereins-Präsident Prof. Ulrich Khuon.

Als Gäste der Verleihung werden unteranderem Prof. Dr. med. Marion Kiechle, Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, sowie die Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, erwartet. „Auf dieVerleihung des DER FAUST in Regensburg freue ich mich schon sehr“, sagt die Staatsministerin. „An den Theatern in Deutschland arbeitenso viele großartige Künstlerinnen und Künstler – deshalb ist esrichtig und wichtig, dass dieses kreative Potential an so einem Abend in seiner ganzen Vielfalt gewürdigt werden kann. Für den Freistaat Bayern ist es eine große Ehre, dieses Jahr die Rolle des Gastlandes übernehmen zu dürfen.“

Auch die Bürgermeisterin blickt gespannt auf den Abend: „Theater begeistert, berührt und bewegt. Als Stadt Regensburg schaffen wir Voraussetzungen dafür, dass das geschehen kann. Wir haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel investiert, um die Entwicklung unseres Fünf-Sparten-Hauses zufördern. Dafür gab es große Anerkennung. In der Kategorie ‚Abseits der Zentren‘ gehört das Theater Regensburg laut einer Fachzeitschrift zu den drei besten Häusern in Deutschland. Das freut mich sehr, denn Anerkennung ist immer auch ein Ansporn für noch mehr Engagement. Auch die Verleihung des Deutschen Theaterpreises in Regensburg ist eine solche Anerkennung. Es freut uns sehr, Gastgeber dieser besonderen Gala und Förderer des Theaterpreises sein zu dürfen.“

Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST 2018 wird veranstaltet und gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Regensburg, die Kulturstiftung der Länder, die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste und den Deutschen Bühnenverein. Weiterer Kooperationspartner ist 2018 derDeutsche Bühnenverein Landesverband Bayern. Veranstaltungspartner ist in diesem Jahr das Theater Regensburg, Medienpartner sind 3sat, Deutschlandfunk Kultur und Die Deutsche Bühne.

Diskussionsveranstaltung und Tischgespräche amNachmittag
Am Nachmittag des 3. November 2018 lädt das TheaterRegensburg in Kooperation mit dem Deutschen Bühnenverein Theater-Interessierte von 14 bis 16 Uhr zu einerDiskussionsveranstaltung zum Thema „Wie viel Vergangenheit braucht die Zukunft des Theaters?“ ein. In der Stadtgesellschaft hat dasTheater seinen festen Platz. Aber auch auf der Bühne lässt sich sehen, was die Gesellschaft im Europäischen Kulturerbejahr 2018 besonders herausfordert: ein radikaler technischer und gesellschaftlicher Wandel, zunehmende Diversität, offene Fragen des Zusammenlebens und viele kulturelle Konflikte. Impulsgeber*innen sind Prof. Dr. Dr. Aleida Assmann, die gerade mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde,  Dr. Uwe Koch vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz und Bühnenvereinspräsident und Intendant des Deutschen Theaters Prof. Ulrich Khuon. Nach den Impulsreferaten gibt es die Möglichkeit, sich in moderierten Tischgesprächen aktiv an der Debatte zubeteiligen.

Live-Übertragung und Sondersendung
Auf dem Twitterkanal @Theaterpreis wird live über die Preisverleihung berichtet. Ab sofort wird es dort Informationen zu den Nominierten, dem Veranstaltungsort und vieles mehr geben. ZDF/3sat zeigt dieVeranstaltung am 3. November 2018 ab 20 Uhr im Livestream auf www.3sat.de. Eine Zusammenfassung der Preisverleihung ist in 3sat amSonntag, 4. November 2018, ab 18.15 Uhr zu sehen. Deutschlandfunk Kultur berichtet im Kulturmagazin „Fazit“ am Samstag, 3.November, ab 23.05 Uhr von DER FAUST-Verleihung. Die Veranstaltungwird auch im Digitalkanal „DLF Dokumente und Debatten“ ab 22 Uhr übertragen.

Die Nominierungen

www.buehnenverein.de/de/der-faust.html