Das ZDF und die Frankfurter Buchmesse 2019

das blaue sofa (© ZDF und Ralph Orlowski)

„Das Blaue Sofa“ (16. bis 20. Oktober / Halle 3.1.)

Ab Mittwoch, 16. Oktober 2019,10.30 Uhr, werden wieder über 80 Autoren auf dem „Blauen Sofa“ Platz nehmen. Das gemeinsame Autorenforum von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat befindet sich in Halle 3.1 (K+L 25). Gesprächspartner auf dem Blauen Sofa sind zum Beispiel der frisch gekürte Gewinner des Deutschen Buchpreises oder der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels Sebastião Salgado, Joachim Gauck, Anselm Grün, Philipp Tingler, Richard David Precht, Terézia Mora, Jojo Moyes, Colson Whitehead, Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray, Necla Kelek, Doris Dörrie, Thomas Gottschalk, Felicitas Hoppe, David Wagner, Denis Scheck, Deniz Yücel, Ursula März, Sascha Lobo, Ulrich Tukur, Sebastian Fitzek, Jens Bisky, Jostein Gaarder und der diesjährige ZDF-aspekte-Literaturpreisträger.
Nachmittags findet auf dem „Blauen Sofa“ täglich „Die blaue Stunde“ statt, ein Gespräch mit mehreren Autoren, die über verschiedene Themen diskutieren.

Das „Blaue Sofa“ live im Internet:
Die halbstündigen Gespräche vom „Blauen Sofa“ sind täglich live unter dasblauesofa.zdf.dezu verfolgen. Dort findet sich auch das Programm. Anschließend sind die Gespräche in der ZDFmediathek abrufbar.

Das „Blaue Sofa“ im TV:
Am Sonntag, 20. Oktober 2019, 1.10 Uhr, zeigt das ZDF „Die lange Nacht des Blauen Sofas“, eine dreistündige Zusammenfassung mit den Highlights der Gespräche auf dem „Blauen Sofa“. 3sat, das Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD, sendet am 20. Oktober bereits um 11.30 Uhr einen 90-minütigen Zusammenschnitt der Gespräche.

„aspekte extra: Die Frankfurter Buchmesse 2019“ (17. Oktober, 0.40 Uhr)

In „aspekte extra: Die Frankfurter Buchmesse 2019“, Donnerstag 17. Oktober 2019, 0.40 Uhr, stellen die „aspekte“-Moderatoren Katty Salié und Jo Schück die Messehöhepunkte vor. Sie treffen den Deutschen Buchpreises-Gewinner, sprechen mit verschiedenen Autoren über Deutschland 30 Jahre nach dem Mauerfall und unternehmen einen literarischen Streifzug durch Norwegen, das Gastland der Buchmesse. Mit dem Autor Bernd Brunner ergründen sie die Kulturgeschichte einer Himmelsrichtung – die des Nordens.

aspekte.zdf.de

„Das literarische Quartett von der Frankfurter Buchmesse“ (18. Oktober, 23.00 Uhr)

Volker Weidermann lädt am Freitag, 18. Oktober, 23.00 Uhr, im ZDF gemeinsam mit Christine Westermann und Thea Dorn zum Gespräch über Bücher. Zu Gast beim „Literarischen Quartett“ ist dieses Mal die Schriftstellerin Sibylle Berg. Auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 3 am Stand vom „Blauen Sofa“ diskutieren die vier über die Neuerscheinungen von Nick Drnaso, Eugen Ruge, Norbert Scheuer und Nora Bossong.

„Sabrina“ von Nick Drnaso
Die Graphic Novel „Sabrina“ war der erste Comic, der für den wichtigsten britischen Literaturpreis, den Booker Prize, nominiert war. In kargen Bildern erzählt der amerikanische Autor Nick Drnaso vom Verschwinden einer jungen Frau, vom Abstumpfen der Gefühle im digitalen Zeitalter und vom Ansteckungsrisiko der Paranoia. Für die renommierte Autorin Zadie Smith ist „Sabrina“ „das beste Buch, über alle Genres hinweg, das ich über unsere momentane Welt gelesen habe“.

„Metropol“ von Eugen Ruge
Nach dem internationalen Erfolg von „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ kehrt Eugen Ruge zurück zur Geschichte seiner Familie. Sein neuer Roman „Metropol“ führt nach Moskau in das Jahr 1936. „Die wahrscheinlichen Details sind erfunden“, schreibt Eugen Ruge, „die unwahrscheinlichsten aber sind wahr“. Die deutsche Kommunistin mit dem Decknamen Lotte Germaine, die am Ende jenes Sommers im berühmten Hotel Metropol einem ungewissen Schicksal entgegensieht, war seine Großmutter.

„Winterbienen“ von Norbert Scheuer
Januar 1944: Egidius Arimond, ein frühzeitig aus dem Schuldienst entlassener Latein- und Geschichtslehrer, schwebt wegen seiner Frauengeschichten, seiner Epilepsie, aber vor allem wegen seiner waghalsigen Versuche, Juden in präparierten Bienenstöcken ins besetzte Belgien zu retten, in höchster Gefahr. Gleichzeitig kreisen über der Eifel britische und amerikanische Bomber. Arimonds Situation wird nahezu ausweglos, als er keine Medikamente mehr bekommt, er ein Verhältnis mit der Frau des Kreisleiters beginnt und schließlich bei der Gestapo denunziert wird. Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in „Winterbienen“ einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt am Abgrund.

„Schutzzone“ von Nora Bossong
Mira arbeitet für das Büro der Vereinten Nationen in Genf. Tagsüber verfasst sie Berichte über Krisenregionen und Friedensmaßnahmen, abends eilt sie durch die Gänge der Luxushotels, um zwischen verfeindeten Staatsvertretern zu vermitteln. Als ihre Rolle bei der Aufarbeitung des Völkermords in Burundi hinterfragt wird, gerät auch Miras Souveränität ins Wanken, ihr Glaube, sie könne von außen eingreifen, ohne selbst schuldig zu werden. Nora Bossong schreibt hellsichtig und teilnahmsvoll über die großen Fragen von Vertrauen und Verantwortung. Wie greifen Schutz und Herrschaft ineinander? Wie verhält sich Zeugenschaft zur Wahrheit? Und wer sitzt darüber zu Gericht?

„Das Literarische „Quartett“ wird mit Publikum am Donnerstag, 17. Oktober 2019, um 17.30 Uhr am Stand vom „Blauen Sofa“ aufgezeichnet.

Bücherliste:
„Sabrina“ von Nick Drnaso“ (Blumenbar)
„Metropol“ von Eugen Ruge (Rowohlt)
„Winterbienen“ von Norbert Scheuer (C.H. Beck)
„Schutzzone“ von Nora Bossong“ (Suhrkamp)

Das Plakat mit den Buchtiteln als Download: dasliterarischequartett.zdf.de

„Lass uns reden!“ (20. Oktober, 12.30 Uhr)

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, 12.30 Uhr findet auf dem „Blauen Sofa“ das ZDFkultur-Webformat für brisante Themen „Lass uns reden!“ statt. Jo Schück debattiert mit Dr. Reyhan Sahin und Necla Kelek, zwei Feministinnen mit Migrationshintergrund, die sich für die Selbstbestimmung islamischer Frauen stark machen – und doch sehr konträre Standpunkte vertreten. „Lass uns reden!“ ist live bei ZDFkultur in der ZDFmediathek und auf der Facebook-Seite von ZDFkultur zu sehen.

zdfkultur.de

dein-buch.zdf.de

Das interaktive Online-Tool „Dein Buch“ ist auf der Frankfurter Buchmesse mit einem Touchscreen vertreten. Außerdem werden mit Moderatoren und Autoren vom „Blauen Sofa“ neue Literaturempfehlungen erstellt. Unter dein-buch.zdf.de erhalten Nutzer mit nur wenigen Klicks individuelle Literaturempfehlungen. Hinter jedem empfohlenen Titel verbergen sich kurze Video-Buchbesprechungen von Literaturexperten.

dein-buch.zdf.de

Die Frankfurter Buchmesse in 3sat

3sat, das Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD, berichtet in seinem Programm in verschiedenen Sendungen von der Frankfurter Buchmesse und über aktuelle Literatur.

Im Vorfeld stellen die „Kulturzeit“-Autoren Lotar Schüler und Stefan Gagstetter in der Dokumentation „Norwegen lesen!“, am Samstag, 12. Oktober 2019, 19.20 Uhr (Erstausstrahlung), die norwegische Literaturszene vor.

Das 3sat-Magazin „Kulturzeit“ berichtet ausführlich von und rund um die Frankfurter Buchmesse: Eine Beitragsreihe stellt norwegische Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie die dortige Literaturszene vor (Freitag, 4., Dienstag, 8., Donnerstag, 10. und Dienstag, 15. Oktober, ab 19.20 Uhr). Am Montag, 14. Oktober, spricht „Kulturzeit“ mit dem Kritiker Hubert Winkels über den frischkürten Buchpreisträger, der am 14. Oktober 2019 bekannt gegeben wird. Am Dienstag, 15. Oktober, folgt eine Liveschalte aus dem norwegischen Pavillon von der Eröffnungsveranstaltung, und von Mittwoch, 16., bis Freitag, 18. Oktober, berichtet „Kulturzeit“ täglich vom Geschehen auf der Buchmesse. Am Donnerstag, 17. Oktober, ist darüber hinaus ein Porträt des diesjährigen Trägers des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, Sebastião Salgado, zu sehen. „Kulturzeit“ berichtet am Montag, 21. Oktober, von der Preisverleihung am Vortag.

Auf dem „Blauen Sofa“ (Halle 3.1, L25), dem gemeinsamen Autorenforum von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat, werden zahlreiche Gespräche mit Autoren geführt. Weitere 3sat-Gespräche finden im ARD-Forum (Halle F.0) statt. Alle Gespräche und Lesungen vom „Blauen Sofa“ sind ab 16. Oktober live über 3sat.de/buchmesse zu sehen und als Video-on-demand in der Mediathek abrufbar. Hier sind auch die 3sat-Gespräche vom ARD-Forum zu sehen.

Die 90-minütige Sendung „Das Blaue Sofa“ (Erstausstrahlung), am Sonntag, 20. Oktober, um 11.30 Uhr, fasst die wichtigsten und interessantesten Gespräche vom „Blauen Sofa“ zusammen.

Zum Abschluss der Messe diskutieren Barbara Vinken, Sandra Kegel, Katrin Schumacher und Gert Scobel am Sonntag, 20. Oktober, um 18.00 Uhr, in „Buchzeit“ (Erstausstrahlung) im Frankfurter Lokal Oosten über ausgewählte Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt und geben persönliche Lesetipps. Besprochen werden folgende Bücher: „Eine Geschichte des Windes“ von Raoul Schrott, „Schutzzone“ von Nora Bossong, „Ein anderer Takt“ von William Melvin Kelley und „Berge“ von Jan Kjærstad.