Das Programm des Rheingau Musik Festival 2021

Impressionen Schloss Vollrads ~ Seebühne (© Woody T. Herner ~ Woodworks)

Das 34. Rheingau Musik Festival findet vom 26. Juni bis zum 5. September 2021 statt.

An einem Wochenende im Juli steht konzentriert Wolfgang Amadeus Mozarts Werk und Wirken im Mittelpunkt. Daneben wird der 100. Geburtstag des argentinischen Tangokönigs Astor Piazzolla mit einem musikalischen Porträt gefeiert.

Herausragende Künstlerpersönlichkeiten und eines der besten Vokalensembles der Welt werden das Programm in diesem Jahr prägen: Artist in Residence Khatia Buniatishvili, Fokus-Künstlerin Bomsori Kim und der Tenebrae Choir begleiten die gesamte Festivalsaison 2021 mit einzigartigen Konzertprojekten.

192 Konzerte werden an 22 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen veran-staltet. 115.00 Eintrittskarten stehen für die Konzerte zur Verfügung.

Die Hauptveranstaltungsorte sind der Fürst von Metternich Konzert-Kubus auf Schloss Johannisberg, Kloster Eberbach, Schloss Vollrads, das Kurhaus Wiesbaden, der Wein-Pavillon im Draiser Hof – Weingut Baron Knyphausen sowie die BRITA-Arena Wiesbaden.

LOTTO Hessen engagiert sich erneut als Hauptsponsor des Rheingau Musik Festivals. Als Co-Sponsoren unterstützen die Fürst von Metternich Sektkellerei und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen das Rheingau Musik Festival. Als Premium-Projektpartner agieren die Brass-Gruppe, die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing AG mit ihrer Tochter DAL, die R+V Versicherung sowie die UBS Deutschland AG. Offizieller Automobilpartner ist die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH. Lufthansa ist die Official Airline. Die Deutsche Tele-kom AG ist der neue Digitalpartner des Festivals. Medienpartner des Festivals sind der Hessische Rundfunk sowie Deutschlandradio und die Deutsche Welle. Klavierpartner ist seit diesem Jahr Steinway & Sons.

Karten für alle Konzerte jeweils unter Telefon: 06723 / 602170 oder rheingau-musik-festival.de.


Programmhöhepunkte des 34. Festivalsommers :

Artist in Residence: Khatia Buniatishvili
Fokus: Bomsori Kim
Fokus: Tenebrae Choir
Spot on: Mozart
Piazzolla: 100. Geburtstag
Next Generation
Jazz & more
Festival für Kinder und Jugendliche
Weitere Programmhöhepunkte


Das Rheingau Musik Festival multimedial entdecken

Die Broschüre Ouvertüre Rheingau Musik Festival 2021 zum Einsehen unter: yumpu.com

Das Festival multimedial mit Video-Inhalten zu ausgewählten Themen:

rheingau-musik-festival.de
youtube.com
rheingau-musik-festival.de
artsandculture.google.com
youtu.be

Streaming-Konzerte:

All about Mozart: magenta-musik-360.de
Cameron Carpenter: magenta-musik-360.de
Nils Landgren: magenta-musik-360.de
Claire Huangci: magenta-musik-360.de
Spaniens Saiten: magenta-musik-360.de

Social Media:

facebook.com
instagram.com
twitter.com


Konzertgenuss – aber sicher

Um den Festivalbesuch so sicher wie möglich zu gestalten, hat das Rheingau Musik Festival umfassende Maßnahmen für die Durchführung der Konzerte im Sommer ge-plant.

Jedes der Konzerte findet unter den zum Zeitpunkt der jeweiligen Veranstaltung bestehenden Abstands- und Hygieneregeln statt. Für jede einzelne Spielstätte wird es – angepasst an die aktuelle Situation – ausgearbeitete und genehmigte Sicherheits- und Hygienekonzepte geben, die einen Konzertbesuch unter siche-ren Bedingungen ermöglichen.

Um große Besucherströme und somit Kontakte zu vermeiden, werden einige Konzerte am jeweiligen Veranstaltungstag zweimal aufgeführt, in der Regel um 17 Uh und 20 Uhr. Bei zweifach gespielten Konzerten wird die Netto-Spieldauer aufgrun des Reinigungsintervalls zwischen den Konzerten 60 bis 70 Minute betragen. Einmalig stattfindende Konzerte haben eine Dauer von 80 bis 90 M nuten. Der Großteil der Konzerte ist zum jetzigen Zeitpunkt ohne Pause geplant.

Das Rheingau Musik Festival setzt alles daran, die Konzerte in der derzeit ge-planten Form zu veranstalten. Sich eventuell verändernde Einreisebestimmun-gen oder neue Hygienemaßnahmen können aber unter Umständen zu Beset-zungs- oder Programmänderungen führen.

Alle Bestuhlungspläne (mit Ausnahme derer in den Weingütern) sind im Schach-brettmuster mit entsprechenden Sicherheitsabständen zwischen den Plätzen kalkuliert. Das Schachbrettmuster sieht jeweils zwei zusammenhängende Plätze zwischen je zwei gesperrten Plätzen vor. Abweichungen im Umfang der Bestuhlung können sich aufgrund von sich gegebenenfalls verändernden Maß-nahmen jederzeit ergeben. In diesem Fall ist es möglich, dass sich die Besu-cherkapazitäten bei den jeweiligen Konzerten erhöht und Sitzabstände – im Ein-klang mit den geltenden Bestimmungen – reduziert bzw. aufgehoben werden. Eine etwaige Anpassung des Sitzplanes berechtigt nicht zur Rückgabe der Kon-zertkarten.

Bei den Weingutsveranstaltungen plant das Rheingau Musik Festival, die Tische mit bis zu acht Personen zu besetzen. Zu beachten ist, dass dadurch Personen fremder Haushalte an einem Tisch platziert werden können. Etwaige Anpassun-gen hinsichtlich der Platzierung sind im Einklang mit den geltenden Bestimmun-gen jederzeit möglich. Diese Anpassungen berechtigen nicht zur Rückgabe der Konzertkarten.

Zur Nachvollziehbarkeit etwaiger Infektionsketten wird das Rheingau Musik Festival gegebenenfalls persönliche Daten der Kunden vor dem Konzertbe-such abfragen.

Das zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlichte Programm ist beinahe vollständig und wird in der kommenden Zeit noch um einzelne Konzerte ergänzt. Informationen dazu gibt es unter rheingau-musik-festival.de und auf allen weiteren Festival-medien.


Gvantsa & Khatia Buniatishvili
Bild: Gela Megrelidze

Artist in Residence: Khatia Buniatishvili

Mit Anfang zwanzig eroberte die georgisch-französische Pianistin Khatia Buniatishvili die Klassikwelt. Schillernd ist ihre Persönlichkeit, extrovertiert ihr Spiel, feinsinnig ihr Geist. Sie erschafft Klangbilder, vermittelt Emotionen, polarisiert, begeistert und bleibt sich selbst dabei immer treu. Auf diese ehrliche Art steht sie in allen renommierten Konzertsälen der Welt ihrem Publikum gegenüber. Doch sieht sie sich und ihre Zuhörerschaft keineswegs als voneinander losgelöste Elemente: Sie möchte mit dem Publikum eine gemeinsame Idee von Musik entwickeln, eins werden. Die diesjährige Artist in Residence des Rheingau Musik Festivals ist eine tiefsinnige, reflektierte, selbstbewusste, engagierte junge Frau, eine Klangpoetin, die nicht nur auf der Bühne etwas zu sagen hat.

Als Artist in Residence des diesjährigen Rheingau Musik Festivals wird Khatia Buniatishvili in vier Konzerten unterschiedlichster Besetzung ihr facettenreiches pianistisches Können präsentieren. Gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Paavo Järvi bringt sie Rachmaninows klanggewaltiges zweites Klavierkonzert auf die Kurhaus-Bühne in Wiesbaden (30.6.). Wenn Khatia und ihre Schwester Gvantsa als Duo am Klavier zu erleben sind, treffen innige Geschwisterliebe und tiefe musikalische Verbundenheit aufeinander. Gemeinsam lassen sie sich nur zu gerne auf musikalische Wagnisse und programmatische Experimente ein (9.7.). Tschaikowskis berühmtes erstes Klavierkonzert ist eines von Kathia Buniatishvilis Paradewerken. Mit dem Gstaad Festival Orchestra unter Jaap van Zwedens Leitung hat die Pianistin für ihre Interpretation des Konzertes großartige Musiker an ihrer Seite (19.8.). Nur zu gerne sucht sie die musikalische Herausforderung, beschreitet ungewohnte Wege, begibt sich lieber ins Labyrinth als ins klar abgesteckte Terrain – auch in ihrem letzten Konzert: Ihre Festival-Residenz beendet Khatia Buniatishvili mit einem Rezital im Kurhaus Wiesbaden (3.9.).

Konzerte der Artist in Residence Khatia Buniatishvili:

30.06.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Khatia Buniatishvili Klavier I Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen I Paavo Järvi Leitung
09.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Khatia Buniatishvili Klavier I Gvantsa Buniatishvili Klavier
19.08.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Khatia Buniatishvili Klavier I Gstaad Festival Orchestra I Jaap van Zweden Leitung
03.09.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Khatia Buniatishvili Klavier

Bomsori Kim
Bild: Kyutai Shin

Fokus: Bomsori Kim

Ausdrucksstarke Kommunikation mit dem Publikum und Interpretationen, die in ihr Innerstes blicken lassen, zeichnen das Violinspiel von Bomsori Kim aus. Die Preisträgerin des 62. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD hat sich als Teil einer aufstrebenden Generation von international renommierten Geigern etabliert. Im Sommer 2019 debütierte sie beim Rhein-gau Musik Festival, und 2020 war sie in der hochkarätigen digitalen Konzertproduktionen „All about Mozart“ des Festivals zu Gast. In diesem Sommer huldigt sie dem Klassikmeister mit einem Großprojekt: der Aufführung aller fünf Violinkonzerte Mozarts an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Auf erfrischende Art entlockt sie den Werken in ihren Interpretationen die feinsten Klangnuancen und bestreitet jegliche Virtuosität mit Leichtigkeit.

Als Fokus-Künstlerin wird Bomsori Kim mit sieben unterschiedlichen Programmen beim Rheingau Musik Festival 2021 auf der Bühne stehen und ihr gesamtes künstlerisches Können gemeinsam mit unterschiedlichen musikalischen Partnern präsentieren. Den Auftakt macht sie im Rahmen des Schwerpunktes „Spot on: Mozart“, bei dem sie mit der Camerata Salzburg alle fünf Violinkonzerte des klassischen Komponisten in den Kreuzgang von Kloster Eber-bach bringt (10. & 11.7.). Dass Bomsori Kim sich auch außerhalb der Klassik wohlfühlt, zeigt sie im Klaviertrio mit Cellist Maximilian Hornung und Pianist Fabian Müller (25.7.). Auf dem Programm stehen hier Klaviertrios von Mendelssohn Bartholdy und Dvořák sowie weitere Kammermusik. Gemeinsam mit dem Tenebrae Choir, dem diesjährigen Fokus-Ensemble, taucht Bomsori Kim tief ins Zeitalter des Barock ein. An diesem Abend verschmelzen die Par-tita Nr. 2 d-Moll für Violine solo BWV 1004 von Bach mit ausgewählten Chorälen des Komponisten und eröffnen dadurch eine ganz besondere Perspektive auf dieses Monument der Violinliteratur (14.8.). Mit Tschaikowskis Violinkonzert D-Dur op. 35, das sie gemeinsam mit dem Royal Philharmonic Orchestra und Vasily Petrenko auf die Bühne des Kurhauses Wiesbaden bringt (2.9.), beendet Bomsori Kim ihren Sommer voller Musik im Rheingau 2021.

Konzerte der Fokus-Künstlerin Bomsori Kim:

10.07.21, 17 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 3 und Sinfonie Nr. 40
10.07.21, 20 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzerte Nr. 1 & 2 und Sinfonie Nr. 40
11.07.21, 16 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 4 und Sinfonie Nr. 41
11.07.21, 19 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 5 und Sinfonie Nr. 41
25.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Bomsori Kim Violine I Maximilian Hornung Violoncello I Fabian Müller Klavier Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio c-Moll op. 66 · Dvorák: Klaviertrio e-Moll op. 90 „Dumky“ sowie weitere Werke
14.08.21: Wiesbaden, Lutherkirche Bomsori Kim Violine I Tenebrae Choir I Nigel Short Leitung Bach: Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004 für Violine solo und ausgewählte Choräle
02.09.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Bomsori Kim Violine I Royal Philharmonic Orchestra I Vasily Petrenko Leitung Tschaikowski: Violinkonzert D-Dur op. 35 · Elgar: „Enigma-Variationen“ op. 36


Fokus: Tenebrae Choir

Klänge, so klar und schwebend, als kämen sie direkt vom Himmel, dann wieder so gewichtig und eindringlich, als spräche das Weltgericht ein Machtwort: Unter der Leitung von Nigel Short, einem ehemaligen Mitglied der King’s Singers, präsentieren die exzellenten Sänger des Kammerchores Tenebrae aus London eine Gesangskultur in Perfektion, lupenreiner Intonation und herausragender Vokaltechnik. 2021 widmet das Rheingau Musik Festival dem mehrfach preisgekrönten Chor einen Fokus, in dem die Vokalisten ihr breitgefächertes Repertoire präsentieren.

Als Fokus-Ensemble bringt der Tenebrae Choir unter Nigel Shorts Leitung drei faszinierende Programme auf die Konzertbühnen des Rheingau Musik Festivals. Mit Talbots klangfarben-reichem „Path of Miracles“ werden die versierten Sänger die Basilika von Kloster Eberbach leuchten lassen (13.8.). Eine Klangkombination mit Seltenheitswert bietet das Konzert des Chores mit der Fokus-Künstlerin Bomsori Kim: Gemeinsam widmen sie sich einem Bach-Programm, bestehend aus einem Dialog zwischen Partita Nr. 2 für Violine solo und ausgewählten Chorälen (14.8.). Ihren Fokus beschließen die herausragenden Interpreten in ihrem Adventskonzert „A Very English Christmas“ mit Werken verschiedenster englischer Kom-ponisten (10.12.).

Konzerte des Fokus-Ensembles Tenebrae Choir:

13.08.21: Kloster Eberbach, Basilika Tenebrae Choir I Nigel Short Leitung
14.08.21: Wiesbaden, Lutherkirche Bomsori Kim Violine I Tenebrae Choir I Nigel Short Leitung
10.12.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Tenebrae Choir I Nigel Short Leitung


Spot on: Mozart

Wunderkind und Lebemann, Genie, Publikumsliebling und Provokateur: Kaum ein Künstlerleben bewegt bis heute die Gemüter so sehr wie das von Wolfgang Amadeus Mozart, der im Dezember 1791 mit nur 35 Jahren in Wien starb. In knapp 30 Jahren vollen-dete Mozart mehr als 600 Werke, die noch immer aktuell sind und nichts von ihrer Eindringlichkeit verloren haben. Das Rheingau Mu-sik Festival feiert den Jahrhundert-Komponisten aus Salzburg 2021 mit einem Porträt und nimmt dessen künstlerisches Schaffen an einem Festival-Wochenende näher in den Blick.

Die französische Pianistin Hélène Grimaud bringt mit der Camerata Salzburg im Kurhaus Wiesbaden das berühmte d-Moll-Klavierkonzert KV 466 von Mozart zur Aufführung (9.7.). Die Fokus-Künstlerin Bomsori Kim widmet sich, ebenfalls begleitet von der Camerata Salzburg, allen fünf Violinkonzerten Mozarts, angereichert durch berühmte Sinfonien des Kom-ponisten (10. & 11.7.). Das Schumann Quartett huldigt dem Wiener Klassiker gemeinsam mit Pablo Barragán an der Klarinette (10.7.). Corinna Harfouch und Hideyo Harada spüren mit szenischen Elementen, Puppenspiel, Rezitation, Improvisation und natürlich viel Mozart im O-Ton nach, was in seinen Werken besonders das 19. Jahrhundert faszinierte und seine Musik zum Sehnsuchtsort der Romantiker machte (11.7.). Leidenschaft ist der Grund, warum Mitglie-der der Wiener und Berliner Philharmoniker The Philharmonix gegründet haben: Sie spie-len alles, worauf sie schon immer Lust hatten. Und nun knöpfen sie sich Mozart vor (10.7.). Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvi-sierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Sinfonieorchestern ebenso zu Hause fühlt wie in Jazzcombos oder Funkbands: Die vier Musiker des Ensem-bles Uwaga! unternehmen eine imaginäre Mozart-Reise in Richtung Balkan (11.7.).

Konzerte im Rahmen des Mozart-Schwerpunktes:

09.07.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Hélène Grimaud Klavier I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 d-Moll KV 466 · Fantasie Nr. 3 d-Moll KV 397 Sinfonie nr. 36 C-Dur KV 425a „Linzer“
10.07.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal The Philharmonix: „Rock me Amadeus“
10.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Pablo Barragán Klarinette I Schumann Quartett Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581 · Streichquartett Nr. 17 B-Dur KV 458 „Jagdquartett“ · Beethoven: Streichquartett Nr. 6 B-Dur op. 18,6 „La Maniconia“
10.07.21, 17 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 3 und Sinfonie Nr. 40
10.07.21, 20 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzerte Nr. 1 & 2 und Sinfonie Nr. 40
11.07.21, 16 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 4 und Sinfonie Nr. 41
11.07.21, 19 Uhr: Kloster Eberbach, Kreuzgang Bomsori Kim Violine I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung Mozart: Violinkonzert Nr. 5 und Sinfonie Nr. 41
11.07.21: Draiser Hof – Weingut Baron Knyphausen, Wein-Pavillon Uwaga!: „Mozartovic – Amadeus goes Balkan Groove“
11.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Corinna Harfouch Rezitation I Hideyo Harada Klavier Mozart in Musik, Wort und Szene


Piazzolla: 100. Geburtstag

Es erfordert Mut, Musik neu zu denken. Diesen Mut besitzt in den 1950er Jahren auch Astor Piazzolla, der große Tangorevolutionär, der aufgrund seiner Neuausrichtung des traditionellen Tangos zeit seines Lebens Anfeindungen seiner Landsleute ausgesetzt ist. Doch viele erkennen auch das, was der Bandoneonist in seinem unstillbaren Schaffensdrang geleistet hat: die Überführung des Tangos in die Kunstmusik. Im März 2021 wäre Astor Piazzolla 100 Jahre alt geworden. Mit einem Schwerpunkt rückt das Rheingau Musik Festival den argentinischen Komponisten ins Scheinwerferlicht und gibt seinem Publikum die Möglichkeit, sich in vier Kon-zerten unterschiedlichster Besetzungen und Programme mit dem musikalischen Vordenker auseinanderzusetzen.

Das seit 1998 in der heutigen Besetzung bestehende Astor Piazzolla Quintett führt seit über zwanzig Jahren das Vermächtnis des verstorbenen Tangorevolutionärs fort und trägt die provokative und neuartige Musik des Komponisten in die Welt hinaus (8.7.). Dieses Programm wäre ganz im Sinne Piazzollas gewesen: Der renommierte Schlagzeuger Simone Rubino entlockt barocken Kompositionen von Bach mit seinem Vibraphon neue Facetten und interpretiert daneben gemeinsam mit dem Barockensemble La Chimera unter der Leitung des argentinischen Lautenisten Eduardo Egüez Werke von Astor Piazzolla – ein musikalisches Farbenspiel in einfühlsamer und zugleich feuriger Manier (17.7.). In sommerlicher Abendstimmung im Eberbacher Kreuz-gang feiern wir Piazzolla mit großer Besetzung: Das Württembergische Kammerorchester Heilbronn hegt eine innige Beziehung zu dem argentinischen Komponisten, der den Tango erstmals auf die Konzertbühne brachte, und Aydar Gaynullin steuert dazu hochvirtuos den typischen Akkordeonsound bei (7.8.). Trompete und Akkordeon – eine nicht alltägliche Kombination. Astor Piazzolla hätte es gefallen, denn der Ruhm des großen Komponisten verdankt sich schließlich seinem Wagemut. In diesem Konzert gehen Lucienne Renaudin Vary und Ksenija Sidorova auf Spurensuche im musikalischen Leben des Argentiniers und porträtieren den Komponisten auf außergewöhnliche Weise (8.8.).

Konzerte im Rahmen des Piazzolla-Schwerpunktes:

08.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Astor Piazzolla Quintett
17.07.21: Kloster Eberbach, Basilika Simone Rubino Perkussion I Barockensemble La Chimera I Eduardo Egüez Leitung
07.08.21: Kloster Eberbach, Kreuzgang Aydar Gaynullin Bajan I Artyom Dervoed Gitarre I Sergey Shamov Cajon I Würt-tembergisches Kammerorchester Heilbronn
08.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Lucienne Renaudin Vary Trompete I Ksenija Sidorova Akkordeon


Next Generation

Das Rheingau Musik Festival bringt die größten internationalen Künstler in die Region, sieht seine Aufgabe je-doch gleichzeitig darin, Verantwortung für den künstlerischen Nachwuchs zu übernehmen. Aufstrebende Talente, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen, erhalten hier ein Podium und wer-den in ihrer musikalischen Entwicklung unterstützt. Besonders herausragende junge Künstler und Ensembles bekommen in der Reihe „Next Generation“ die Gelegenheit, sich einem breiten Publikum frisch und leidenschaftlich zu präsentieren. Jährlich wird eine Künstlerin oder ein Künstler der Reihe „Next Generation“ mit dem begehrten LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals ausgezeichnet, der von LOTTO Hessen gestiftet wird und mit 15.000 Euro dotiert ist. Die Förderung der vielversprechenden Talente liegt auch der Deutschen Telekom am Herzen, und so steht sie in diesem Jahr zum ersten Mal der Reihe „Next Generation“ als Unterstützerin zur Seite. Die Künstler und Ensembles des Klassik-Marathon erhalten von der Hessen Agentur Förderpreise in Höhe von jeweils 1.000 Euro pro auftretendem Künstler bzw. Ensemble, um deren musikalische Entwicklung zu unterstützen.

Konzerte

30.6.21: Kloster Eberbach, Basilika HfMDK Frankfurt zu Gast beim Rheingau Musik Festival
02.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus María Dueñas Violine I Robert Kulek Klavier
08.07.21: Kloster Eberbach, Kreuzgang Annelien Van Wauwe Klarinette I Camerata Salzburg I Gregory Ahss Violine & Leitung
14.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Quatuor Arod
16.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Grigory Sokolov präsentiert: Alexandra Dovgan Klavier
23.07.21: Kloster Eberbach, Kreuzgang Asya Fateyeva Saxophon I Stuttgarter Kammerorchester I Johannes Klumpp Leitung
29.07.21: Kloster Eberbach, Kreuzgang Lucienne Renaudin Vary Trompete I Festival Strings Lucerne I Daniel Dodds Vio-line & Leitung
05.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Fabian Müller Klavier
08.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Lucienne Renaudin Vary Trompete I Ksenija Sidorova Akkordeon
08.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Junge Meisterpianisten der russischen Schule
15.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Isata Kanneh-Mason Klavier
21.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Klassik-Marathon
22.08.21: Kloster Eberbach, Basilika Lucie Horsch Blockflöte I l’arte del mondo I Werner Ehrhardt Leitung
31.08.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Jan Vogler Violoncello I Ellen Lee Klavier I Elias Keller Klavier I Elisabeth Brauss Klavier I Lauren Zhang Klavier I Tiffany Poon Klavier


Jazz & more

„Jazz & more“ – das ist der Schwerpunkt des Rheingau Musik Festivals mit Projekten, die dem Jazz auf unterschiedlichste Weise entspringen, über verschiedene Stilrichtungen und Spielarten hinausranken und facettenreiche Einflüsse fremder Länder und Kulturen absorbieren. Doch nicht nur der Jazz, auch Pop und Rock zeigen hier, wie universell die Sprache der Musik ist. Sie erschafft ein Gefühl, das für jeden spürbar ist, ermöglicht tiefste emotionale Erfahrungen und kann vor al-lem eines: ihre Zuhörer miteinander verbinden. Zum musikalischen Genuss tragen auch die einzigartigen Spielstätten des Festivals bei. Be-sonders intensiv lässt sich der Sommer voller Musik unter freiem Himmel erleben, und so zählen die Open Air-Bühnen zu den schönsten des Festivals. Die Seebühne von Schloss Vollrads ist seit vielen Jahren mit von der Partie. Neue stimmungsvolle Kulissen für einmalige Konzerterlebnisse bieten in diesem Jahr zudem der Klosterhof von Kloster Eberbach, der Hummel-park in Hochheim und die BRITA-Arena in Wiesbaden. Doch auch die Indoor-Spielstätten wie das Kurhaus Wiesbaden und der vom Rheingau Musik Festival neu erschaffene Fürst von Metternich Konzert-Kubus auf Schloss Johannisberg glänzen mit Charme zwischen vergangenen Zeiten und Moderne.

Konzerte

01.07.21: Wiesbaden, BRITA-Arena Smokie
03.07.21: Wiesbaden, BRITA-Arena Till Brönner & Band
08.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metter-nich Konzert-Kubus Astor Piazzolla Quintett
13.07.21: Schloss Vollrads, Seebühne Myles Sanko
14.07.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Ute Lemper: „Rendezvous with Marlene“
14.07.21: Schloss Vollrads, Seebühne Klaus Hoffmann: „Septemberherz“
15.07.21: Schloss Vollrads, Seebühne Helene Blum & Harald Haugaard: „Danish Folk“
15.07.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet: „Best Of“
15.07.21: Wiesbaden, BRITA-Arena Max Giesinger & Band
24.07.21: Wiesbaden, BRITA-Arena Candy Dulfer & Band
29.07.21: Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus Michael Wollny
13.08.21: Hochheim, Hummelpark David Rose Quintett: „New York Swing Classics“
14.08.21: Ingelheim, kING Axel Schlosser & hr-Bigband
15.08.21: Hochheim, Hummelpark Nils Wülker & Band
26.08.21: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal Gershwin Piano Quartet
03.09.21: Kloster Eberbach, Klosterhof Johnny Logan & Band


Festival für Kinder und Jugendliche

Konzertregeln nimmt das Rheingau Musik Festi-val hier nicht so genau: Bei seinen Kinderkonzerten liegt dem Festival das familiäre Umfeld besonders am Herzen, damit sich jeder, ob Klein oder Groß, auf die Musik einlassen kann und ein schönes, gemeinsames Konzertabenteuer entsteht. Die Musik wird lebendig und die Fantasie zum Träumen angeregt. Die Kinderkonzerte des Festivals sind Erlebnisse für alle Sinne, hier wer-den Ohren gespitzt, Ideen entwickelt und Inhalte spielerisch vermittelt. Und natürlich kommen da-bei auch der Spaß und die Freude an der Musik nicht zu kurz. Die Kinder machen es sich bequem und erleben die Künstler aus unmittelbarer Nähe. Es sind alle zum Zuhören, Staunen und Mitmachen eingeladen!

Mit seinen Schulbesuchen ermöglicht das Rheingau Musik Festival Schülern eine persönliche Begegnung mit hochkarätigen Solisten und Ensembles, die beim Festival auftreten: An einem individuell abgestimmten Vormittag kommen die Musiker direkt in die Klassenräume. In diesen so ganz anderen Musikstunden finden besondere Begegnungen und Gespräche statt. Die Schulbesuche sind häufig eine Kooperation mit dem Musikvermittlungsformat „Rhapsody in School“. Kontakt: Sabine Siemon (siemon@rheingau-musik-festival.de).

Konzerte

04.07.21: Kinderoper Taschenoper Lübeck: „Hänsel und Gretel“ für Kinder ab 6 Jahren
18.07.21: Kinderkonzert „Die Bremer Stadtmusikanten“ für Kinder ab 4 Jahren
01.08.21: Familienkonzert Body Rhythm Factory für Kinder ab 5 Jahren
29.08.21: Kinderkonzert „Eule findet den Beat“ für Kinder ab 4 Jahren
05.09.21: Konzert für Kinder und Erwachsene Joely & Oliver mit Band


Weitere Programmhöhepunkte des 34. Festivalsommers

Orchesterprojekte

Festlicher Glanz durchflutet das Kurhaus Wiesbaden mit einem der schönsten und klangvollsten Jugendstil-Konzertsäle Deutschlands. Im Friedrich-von-Thiersch-Saal finden bekannte Solokonzerte und weitere Orchesterprojekte ihren beeindruckenden Rahmen: Es musizieren hier Khatia Buniatishvili gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi (30.6.), die Sopranistin Elsa Dreisig mit dem Kammerorchester Basel unter der Leitung von Louis Langrée (1.7.), die französische Pianistin Hélène Grimaud mit der Camerata Salzburg unter Gregory Ahss (9.7.), der Geiger Ray Chen mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Jakub Hrůša (22.7.), das Bochabela String Orchestra & Friends (25.7.), das Havana Lyceum Orchestra mit Sarah Willis (4.8.) und der Vokalgruppe Vocal Sampling (5.8.), Daniel Barenboim gemeinsam mit dem West-Eastern Divan Orchestra unter Lahav Shani (6.8.), das Gstaad Festival Orchestra unter Jaap van Zweden mit Khatia Buniatishvili (19.8.) und Sol Gabetta (20.8.) und schließlich die Fokus-Künstlerin Bomsori Kim mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vasily Petrenko (2.9.).

Barocke Konzertmomente

Mit einigen barocken Konzertprogrammen wird es im Sommer 2021 besonders festlich: Man darf sich freuen auf das französische Spezialensemble Le Concert Spirituel und seinen künstlerischen Leiter Hervé Niquet (1.7.), auf das Czech Ensemble Baroque, das mit der französischen Geigerin Chouchane Siranossian (26.8.) sowie mit der israelischen Cembalistin und Pianistin Tamar Halperin und Countertenor Andreas Scholl (27.8.) auftritt, auf die vielfach ausgezeichnete Akademie für Alte Musik Berlin (15. & 16.7.), auf die Interpretation der Bach-Suiten für Violoncello solo von dem spanischen Cellisten Pablo Ferrández (2.7.) sowie auf die georgische Pianistin Mariam Batsashvili, die die „Goldberg-Variationen“ von Bach auf die Bühne bringen wird (30.7.).

Kammermusik

Die Kammermusik nimmt das Rheingau Musik Festival in diesem Sommer besonders in den Blick. Viele Kammermusik-Konzerte finden im neu konzipierten und gebauten Fürst von Metternich Konzert-Kubus auf Schloss Johannisberg statt. Als Kammermusikpartner werden etwa Andreas Ottensamer an der Klarinette, Gautier Capuçon an der Violine und Yuja Wang am Klavier (29.6.) gemeinsam zu erleben sein, ebenso wie die Geigerin María Dueñas und der Pianist Robert Kulek (2.7.), die Buniatishvili-Schwestern im Klavier-Duo (9.7.) sowie das Sit-kovetsky Trio (17.7.). Daneben treten hochkarätige Streichquartett wie das Schumann Quartett gemeinsam mit Klarinettist Pablo Barragán (10.7.), das Quatuor Arod (14.7.), das vision string quartet (18.7.), das Minguet Quartett mit Claire Huangci am Klavier (21.7.) und das Belcea Quartet (19.8.) in Erscheinung. Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller (25.7.) musizieren im Trio und reichern das Kammermusik-Programm des diesjährigen Festivals ebenso mit vielversprechenden Konzerten an wie etwa auch Christian Tetzlaff an der Geige und Lars Vogt am Klavier (3.8.), Lucienne Renaudin Vary an der Trompete und Ksenija Sidorova am Akkordeon (8.8.), das Geschwisterpaar Sheku (Violoncello) und Isata Kanneh-Mason (Klavier) (11.8.), Spark | Die klassische Band (14.8.), das Janoska Ensemble (20.8.), das Gershwin Piano Quartet (26.8.) und der Geiger Daniel Hope zusammen mit dem Pianisten Simon Crawford-Phillips (1.9.).

Klavierrezitale

Auch in diesem Jahr stehen wieder Klavierrezitale mit aufstreben-den Talenten und etablierten Pianisten der Klassikszene auf dem Programm. Im Sommer 2021 werden diese gegeben von der Improvisationskünstlerin Gabriela Montero (1.7.), der jungen Debütantin Alexandra Dovgan (16.7.) sowie ihrem Mentor Grigory Sokolov (17.7.), von Elisabeth Leonskaja (22.7.), Jan Lisiecki (28.7.), Beatrice Rana (1.8.), Fabian Müller (5.8.), von Isata Kanneh-Mason (15.8.) und der diesjährigen Artist in Residence Khatia Bunia-tishvili (3.9.).

Wein-Pavillon im Draier Hof – Weingut Baron Knyphausen

In diesem besonderen Jahr hat das Rheingau Musik Festival eine Möglichkeit gefunden, die beliebten Weingutsveranstaltungen anders als sonst zu realisieren: Auf dem Gelände des Weinguts Baron Knyphausen in Eltville-Erbach, auf dem seit vielen Jahren die „Fahrenden Musiker in Weingütern“ aufspielen, wird ein großer Wein-Pavillon zahlreiche Konzerte und musikkaberettistische Darbietungen beherbergen. Zu Gast sein werden hier das Ensemble Wildes Holz (10.7.), Uwaga! mit Musik von Mozart bis zum Balkan (11.7.), das Männer-Gesangsensemble Delta Q (13.7.), Cobario mit ihrem Programm „Wiener Melange!“ (14.7.), der Musikkabarettist Jo van Nelsen (15. & 16.7.), die Festival-Stammgäste Bidla Buh (17. & 18.7.), der Pianist und Wortakrobat Matthias Brodowy (20. & 21.7.), der Musiker und Komiker André Hartmann (22.7.), Die Couchies – Die Drei vom Sofa (23.7.) und natürlich die „Fahrenden Musiker in Weingütern“ (24. & 25.7.).

Konzerte in der BRITA-Arena Wiesbaden

Das Rheingau Musik Festival hat eine ganz besondere Spielstätte für die großen Open-Air Konzerte im Jahr 2021 gefunden, die ausreichend Platz bietet, um die Hygienevorschriften und Abstandsregeln einhalten zu können. Zum ersten Mal in der Geschichte des Rhein-gau Musik Festivals wird der Veranstalter ein Fußballstadion, die BRITA-Arena in Wiesbaden, in einen Konzertsaal mit Strandkörben auf dem Rasen verwandeln. Zu genießen gibt es hier Hits von Smokie (1.7.) und Songs von Max Giesinger (15.7.) sowie großen Jazz mit Till Brönner (3.7.) und Candy Dulfer mit ihrer Funkband (24.7.).

Abschluss-Wochenende im Klosterhof von Kloster Eberbach

Im kommenden Sommer wird es beim Rheingau Musik Festival nicht bloß ein Abschluss-konzert, sondern ein ganzes Abschluss-Wochenende geben. Es wird nicht in der Basilika von Kloster Eberbach stattfinden, sondern im weiträumigen Klosterhof, der erstmals als Freiluftspielstätte genutzt wird. Den Auftakt zum Festivalfinale macht Johnny Logan mit seiner Band (3.9.). Am Folgetag wird das WDR Funkhausorchester unter der Leitung seines neuen Chefdirigenten Frank Strobel zu erleben sein und den Klosterhof mit orchestralen Filmklassikern wie Harry Potter, James Bond oder Cinema Paradiso füllen (4.9.). Das Abschlusskonzert, die „Last Night of the Festival“, bestreiten in die-sem Jahr die Deutsche Radio Philharmonie und ihr Chefdirigent Pietari Inkinen gemeinsam mit den beiden spanischen Solisten María Dueñas an der Geige und dem Gitarristen Pablo Sáinz-Villegas (5.9.).


Die Sponsoren des Rheingau Musik Festivals 2021

LOTTO Hessen engagiert sich in diesem Jahr erneut als Hauptsponsor des Rheingau Musik Festivals. Als Co-Sponsoren unterstützen die Fürst von Metternich Sektkellerei und die Lan-desbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen das Rheingau Musik Festival. Als Premium-Projektpartner agieren die Brass-Gruppe, die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing AG mit ihrer Tochter DAL, die R+V Versicherung sowie die UBS Deutschland AG. Offizieller Auto-mobilpartner ist die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH, als Official Airline fungiert Luft-hansa. Die Deutsche Telekom AG engagiert sich seit diesem Jahr als Digitalpartner. Medienpartner des Festivals sind der Hessische Rundfunk sowie Deutschlandradio und die Deutsche Welle. Als Klavierpartner unterstützt Steinway & Sons das Rheingau Musik Festi-val seit diesem Jahr.

Die Co-Sponsoren des Rheingau Musik Festivals

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kultur-stiftung Hessen-Thüringen und die Fürst von Metternich Sektkellerei unterstützen das Rheingau Musik Festival als Co-Sponsoren.

Premium-Projektpartner beim Rheingau Musik Festival

Als Premium-Projektpartner agieren die Brass-Gruppe, die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing AG mit ihrer Tochter DAL, die Deutsche Telekom AG, die R+V Versicherung sowie die UBS Deutschland AG. Offizieller Automobilpartner ist die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH. Lufthansa ist die Official Airline.

Digitalpartner: Deutsche Telekom

Medienpartner: Hessischer Rundfunk

Rheingau Musik Festival 2021 – Eröffnungskonzert
Augustin Hadelich, Violine; hr-Sinfonieorchester; Andrés Orozco-Estrada, Leitung Datum: Samstag, 26. Juni, und Sonntag, 27. Juni, jeweils 19 Uhr Ort: Kloster Eberbach, 65346 Eltville am Rhein

Satchmo goes Big Apple“
Axel Schlosser, Trompete; hr-Bigband; David Grottschreiber, Leitung Datum: Samstag, 14. August, 17 und 20 Uhr Ort: kING – Kultur- und Kongresshalle, Fridtjof-Nansen-Platz 5, 55218 Ingelheim am Rhein

Weitere Informationen:
hr-sinfonieorchester.de
hr-bigband.de

Karten für alle Konzerte jeweils unter Telefon: 06723 / 602170 oder www.rheingau-musik-festival.de