Das letzte Wochenende von ROSSINI IN WILDBAD 2021!

Mit einem vielseitigen Wochenendprogramm endete das Festival Rossini in Wildbad.

Das Waldkonzert am Freitag entzückte durch hervorragende musikalische Leistungen und eine einzigartige Akustik und Atmosphäre. Am Samstag musste aufgrund der Wetterlage auf das Königliche Kurtheater ausgewichen werden. Dort wurde die letzte Aufführung der bezaubernden Oper “Le philtre – Der Liebestrank” von Auber bejubelt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung galt dies als ausverkauft.

Am Sonntagvormittag wurde bei der Veranstaltung “ROSSINI & Co” die diesjährige International BelCanto-Preisträgerin Mara Gaudenzi ausgezeichnet. Frau Gaudenzi, ein vielversprechender Mezzosopran aus der Nähe von Pesaro, wurde soeben unter starker Konkurrenz in die Accademia della Scala in Mailand aufgenommen. Eine Besonderheit: Die Lehrerin von Frau Gaudenzi, Agata Bienkowska, war 1998 die erste BelCanto-Preisträgerin von Rossini in Wildbad.

Den Publikumspreis erhielt mit riesigem Applaus der Tenor Pierluigi D’Aloia aus Bologna. D’Aloia wurde auch mit dem erstmals vergebenen Austauschstipendium mit dem Festival Solo Belcanto Montisi ausgezeichnet.

Mit einer Aufführung der “Tre Gobbi – die drei Buckligen” klang das Festival am Sonntagabend aus. Trotz der Wetterkapriolen zeigte sich Intendant Jochen Schönleber mehr als zufrieden und zuversichtlich: “Durch die Entscheidung für Open Air konnten wir überhaupt die Freigabe des Festivals im Mai erreichen. Wenn wir jetzt im Saal geschützt zu Ende spielen können, ist das umso besser. Die künstlerischen Resultate waren mehr als zufriedenstellend. Nächstes Jahr spielen wir wieder überwiegend innen und müssen uns nicht ums Wetter kümmern.”

bad-wildbad.de