Das Festival Alte Musik Knechtsteden startet den Kartenvorverkauf am 14. August

Karten nur im Vorverkauf über KölnTicket // Start der Festival-App ab 1. September // Spendenaufruf des Intendanten

Foto: seoungsuk ham / Pixabay

(Dormagen, den 12.08.2020) Live und digital: Das Festival Alte Musik Knechtsteden wird ab 19. September unter dem Beethoven-Motto „Nacht und Stürme werden Licht“ Originalklang in fünf Konzerten live präsentieren und weitere Formate teils exklusiv, teils zusätzlich digital anbieten. Der Kartenvorverkauf startet ab 14. August über KölnTicket. In diesem Jahr können Tickets ausschließlich im Vorverkauf erworben werden. Das Kontingent ist begrenzt, es entspricht im Rahmen des Hygienekonzeptes rund einem Drittel der üblichen Sitzplatzkapazität. Auch in Knechtsteden gilt Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.

Alte Musik mit neuen Ohren – live, digital und in Virtual Reality

Zu Gast sind namhafte internationale Künstler in insgesamt sechs Produktionen: Zum furiosen Festivalauftakt am Samstag, 19. September gibt es „Barocke Lustbarkeiten“ von Händel bis CPE Bach mit der Königin der Blockflöte Dorothee Oberlinger und Dmitry Sinkovsky, Teufelsgeiger und Countertenor in Personalunion. Am Sonntag, 20. September entführt die Landpartie mit inszenierten „Mad Songs“ von Purcell bis Locke das Publikum ins melancholieverliebte elisabethanische England. Am Montag, 21. September 2020 gehen Veronika Winter (Sopran) & Klaus Heidemann (Klavier) auf Schuberts „Winterreise“. Mit einer Langen Beethoven-Nacht huldigt das Festival in einer Eigenproduktion dem Jahresregenten mit einem großen Pasticcio, das Beethovens Musikwelt und ihre Ursprünge feiert. Eine Gregorianische Nacht rund um Jungfrauen und Märtyrer beschließt am 24. September das Festival mit dem herausragenden Prager Vokalensemble Tiburtina. Ohne Publikum findet das Konzert „Rheinische Musiksalons im 19. Jahrhundert“ mit dem Klavierduo Kiveli und Danae Dörken und vier Vokalsolisten am 21. September statt. Es wird live aus dem Kölner Kammermusiksaal des Deutschlandfunks übertragen.

Zum 1. September startet bereits eine neue Festival-App, die Musik und Informationen digital aufbereitet. So werden u.a. die Abendprogramme in dieses Jahr vorab über die App ausgeliefert und die beliebten Einführungsgespräche als Podcast-Reihe angeboten. Die App kann aber viel mehr: Ein digitales Beethoven.LAB, jetzt schon auf der Website des Festivals zu sehen, wird nach dem Festival um Audios aus dem Konzert „Beethovens Musikwelt“ erweitert. Mit einem AudioWalk kann man auf den Spuren des Wanderers aus der „Winterreise“ durch die Zollfeste Zons flanieren und Schuberts Liederzyklus neu erleben. Die Virtual Reality Serie Being Ludwig van“ mit dem jungen Pianisten Toni Ming Geiger und dem Streichquartett Ludus instrumentalis gewährt interaktive Einblicke in Beethovens Seelenleben; das dazugehörige VR-Headset für das Smartphone kann über das Festival bezogen werden. Der Livestream des Eröffnungskonzertes sowie alle Übertagungen der Partner WDR und Deutschlandfunk sind ebenfalls über die App empfangbar.

Das Festival sieht sich nach intensiver Planungsphase mit seinem angepassten Programm und seinem Hygienekonzept auf die besondere Situation gut vorbereitet. Nichtsdestotrotz ist die finanzielle Situation für den Trägerverein des Festivals wie für die gesamte Kulturszene existenzbedrohend. In einem persönlichen Appell wendet sich Intendant Hermann Max an die langjährigen Fans des Festivals und Freunde der Alten Musik wirbt dafür, das Festival auch persönlich durch Spenden oder einen Beitritt zum Freundeskreis für die Zukunft zu sichern: „Durch Corona sind wir nun bedroht, und können die Krisen-Folgen überhaupt nicht einschätzen. Aber Krisen entwickeln mitunter Gegenkräfte! In diesem Sinne hoffen wir auf die Kraft Ihrer Bereitschaft zu helfen.“ Weitere Informationen gibt es auf der Website unter knechtsteden.com.

Über das Festival Alte Musik Knechtsteden

Das Festival Alte Musik Knechtsteden wird seit 1992 von seinem Gründer Hermann Max künstlerisch geleitet und hat in den letzten 28 Jahren eine Vielzahl musikalischer Raritäten in Eigenproduktion hervorgebracht. Von den weit mehr als 200 Konzerten seit seiner Gründung wurden ca. 80 in Radiomitschnitten von WDR und Deutschlandfunk festgehalten und europaweit gesendet; etwa 20 hauseigene Knechtstedener Produktionen unter der Leitung von Hermann Max wurden als Einspielungen auf CD veröffentlicht.
Das Festival Alte Musik Knechtsteden wird gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises. Das Festival findet statt mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Neuss, der Stiftung Kulturpflege der Sparkasse Neuss, der Energieversorgung Dormagen, der RheinEnergieStiftung Kultur, Currenta, der Mangen-Stiftung, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, des Rhein-Kreises Neuss und der Stadt Dormagen. Medienpartner sind WDR3, Deutschlandfunk und die Neuss-Grevenbroicher-Zeitung.

29. Festival Alte Musik Knechtsteden

Zeitraum: 19.-24.09.2020
Der Kartenvorverkauf startet am 14. August 2020; Karten sind ausschließlich im VVK erhältlich
Vorverkauf: KölnTicket, online unter www.koelnticket.de bzw. telefonisch unter 0221 2801 sowie an allen VVK-Stellen
Keine Abendkasse
Einlass ab 30 Minuten vor Konzertbeginn. Wir bitten, sich auf Wartezeiten im Freien einzustellen.
Die Abgabe der persönlichen Kontaktformulars am Eingang ist verpflichtend. Das Kontaktformular ist Teil des Online-Tickets. Es wird darum gebeten, die Kontaktdaten bereits vorab auszufüllen, um Wartezeiten
beim Einlass zu vermeiden.
Es besteht Maskenpflicht in der Spielstätte bis zum Sitzplatz.
Download der Knechtsteden-App ab 1.9. über knechsteden.com
„Beethoven-Lab“ verfügbar unter knechtsteden.com
Aktuelle Informationen über Newsletter, Registrierung über Website knechtsteden.com



Weitere Informationen unter knechtsteden.com.

Alle Live-Termine im Detail:

Samstag, 19. September 2019, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
LA FOLLIA – BAROCKE LUSTBARKEITEN
ANTONIO VIVALDI: „Sol da te, mio dolce amore“ Arie aus Orlando furioso; La Follia, op. 1 Nr. 12 GEORG FRIEDRICH HÄNDEL: Kantate „Mi palpita il cor“ HWV 132c
GEORG PHILIPP TELEMANN: Triosonate d-Moll TWV 42:d10 JOHANN SEBASTIAN BACH: Triosonate G-Dur, BWV 1038
Follias von Andrea Falconieri, Carl Philipp Emanuel Bach, Tarquinio Merula, Arcangelo Corelli u.a.
Dorothee Oberlinger, Blockflöte & Leitung / Dmitry Sinkovsky, Barockvioline & Gesang Marco Testori, Barockcello / Florian Birsak, Cembalo
29 / 23 / 10* € (Ermäßigt: 23/ 18 / 8* €) *mit eingeschränkter Sicht

Sonntag, 20. September 2020, 18 Uhr, Theaterscheune Knechtsteden (Kulturhof)
LANDPARTIE: „MAD SONGS“
Mad Songs und Instrumentalwerke von Purcell, Webster, Johnson, Eccles, Locke u. a.
Vokalsolisten: Susanne Ellen Kirchesch, Friederike Schorling, Lothar Blum, Dávid Csizmár Gizem Akman – Tanz
Lenna Stam – Kostüm & Ausstattung
Ensemble Schirokko Hamburg
Tobias Winter, Regie & Konzept
Edzard Burchards, Leitung
19 € (Ermäßigt: 15 €)

Sonntag, 21. September 2020, 20:00 Uhr, Live-Übertragung aus dem Kammermusiksaal des DLF
RHEINISCHE MUSIKSALONS IM 19. JAHRHUNDERT
FELIX MENDELSSOHN: Hebriden-Ouverture // Ein Sommernachtstraum, für Klavier zu 4 Händen
Lieder auf Texte von Heinrich Heine / Lieder ohne Worte
ROBERT SCHUMANN: Spanische Liebeslieder, op. 138
JOHANNES BRAHMS: Liebeslieder-Walzer op. 52 (Auszüge)
FRÉDÉRIC CHOPIN: Klaviersonate h-Moll, op. 58
Kerstin Dietl, Magdalena Hinz, Andreas Post, Carsten Krüger
Danae & Kiveli Dörken, Klavier

Montag, 21. September 2020, 20 Uhr, Bullenstall Knechsteden (Kulturhof Knechtsteden)
SCHUBERT – WINTERREISE
FRANZ SCHUBERT: Winterreise
Veronika Winter, Sopran & Klaus Heidemann, Klavier
19 € (Ermäßigt: 15 €)

Dienstag, 22. September 2020, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
Lange Beethoven-Nacht:
BEETHOVENS MUSIKWELT – EIN PASTICCIO
JOHANN SEBASTIAN BACH: A-Dur-Messe BWV 234 – Kyrie, H-Moll-Messe BWV 232 – Crucifixus
JOHANN RIES: Missa Sancti Huberti – Agnus Dei, Dona nobis pacem
FERDINAND RIES: Agnus Die / Dona nobis pacem aus Missa Sancti Huberti; Lieder
JOSEPH HAYDN: Englische Lieder und Canzonetten
MOZART ODER LUCHESI? Symphonie D-Dur, KV 97 LUDWIG VAN BEETHOVEN: Messe in C-Dur op. 86 – Agnus Die / Ars Longa, Vita Brevis.
Werke von Luchesi, CPE Bach, Salieri, Neefe, Hummel
Kerstin Dietl, Magdalena Hinz, Andreas Post, Carsten Krüger
Tobias Koch, Hammerklavier Rheinische Kantorei / Das Kleine Konzert Hermann Max
29 / 23 / 10* € (Ermäßigt: 23/ 18 / 8* €) *mit eingeschränkter Sicht

Donnerstag, 24. September 2020, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
GREGORIANISCHE NACHT – FLOS INTER SPINAS
Mittelalterliche Heiligengesänge aus Tschechien.
Choräle & polyphone Motetten zu Ehren der heiligen Katharina, Barbara & Margarete
Ensemble Tiburtina Barbora Kabátková, Leitung & Gotische Harfe
23 / 18 / 10* € (Ermäßigt: 19 / 15 / 8* €) *mit eingeschränkter Sicht

Digitale Produktionen im Rahmen der Festivalsaison 2020

BEING LUDWIG VAN – EINE VIRTUAL REALITY SERIE
Eine dreiteilige Virtual-Reality-Produktion aus dem Kopf und mit Musik von Ludwig van Beethoven.
Andrea Boehm Tettelbach, Schauspielerin
Wolfgang Rüter, Schauspieler
Toni Ming Geiger, Klavier
Streichquartett Ludus instrumentalis
Valerij Lisac, Video, Sounddesign, Regie & VR360°-Implementation

BEETHOVEN.LAB
Eine interaktive Reise anhand von Originalgemälden, Illustrationen, Zitaten und Klangbeispielen in Beethovens Musikwelt
Daniel Frosch & Michael Rathmann, Konzeption, Bildredaktion & Texte
Niklas Rudolph, Konzeption, Webdesign & Realisierung
Marc Trompetter, Illustration

AUDIO-WALK – DIE WINTERREISE
Vom 18.-27.09.2020 in der Zollfeste Zons
Ein musikalischer Spaziergang auf den Spuren des Wanderers aus Schuberts Winterreise
Veronika Winter, Sopran & Klaus Heidemann, Klavier
Niklas Rudolph, Konzept


Der Aufruf (knechtsteden.com) von Intendant Hermann Max, das Festival in schwierigen Zeiten durch eine persönliche Mitgliedschaft im Freundeskreis oder eine Spende zu unterstützen, ist weiterhin aktuell.