Das English Theatre Frankfurt kämpft um seinen Erhalt im Gallileo Turm, im Herzen Frankfurts

English Theatre Frankfurt (Foto: Markus Gründig)

Wie bereits in den Frankfurter Medien berichtet wurde, kämpft das English Theatre Frankfurt um seinen Erhalt im Gallileo Turm, im Herzen Frankfurts. Erste Gespräche über das Ende des Mietverhältnisses wurden bereits 2014 vom ETF initiiert; es gilt nun eine Mietvertragslücke von 7,5 Monaten zu schließen.

Aus der Pressemitteilung des English Theater Frankfurt vom 22. September 22:

„Das English Theatre Frankfurt (ETF) ist hocherfreut und dankbar, dass es zunächst eine Verlängerung des Mietvertrags bis zum 15. April 2023 gibt.

To Be — Or Not? Das ist die Frage, die sich bis zur Findung einer langfristigen Lösung jedoch weiterhin stellt – und auch der „Rallying-Cry“, mit dem das ETF für den Verbleib im Gallileo Turm kämpft.

Das ETF wurde bereits früh auf das Ende des Mietverhältnisses mit der Commerzbank AG hingewiesen: Gespräche begannen 2014 mit der Commerzbank und 2018 mit Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig, wie Korrespondenzen bestätigen. Und auch mit dem neuen Eigentümer CapitalLand ist das ETF seit Ende 2019 im Gespräch.

Ursprünglich ging es in diesen Gesprächen darum, eine Mietvertragslücke von 13 Monaten zu schließen. Dieser Zeitraum setzt sich vom 1.1.2023 (Mietvertragsende Commerzbank AG – ETF) bis zum 31.1.2024 (Mietvertragsende Commerzbank – CapitalLand; dannach könnte das ETF mit CapitalLand direkt einen Vertrag abschließen). Mit der frohen Botschaft vom letzten Freitag hat die Commerzbank nun 3,5 Monate überbrückt – das ETF ist sehr dankbar dafür.

Gleichzeitig fordert die Bank das ETF zur Räumung bis zum 15. April 2023 auf. Für die verbleibenden 7,5 Monate muss jetzt eine vertragliche Lösung zwischen Commerzbank und CapitalLand gefunden werden.

Das ETF ist zuversichtlich, dass eine Lösung gibt.
Denn: Kann man sich ein Ende dieser Spielstätte wirklich vorstellen? Möchte man das? Der Verlust wäre groß.

  • Das ETF ist das größte englischsprachige Theater in Kontinentaleuropa.
  • Von 2003 (Einzug in das Galileo) bis heute hat das ETF 1.053.028 Theaterbesucher im Gallileo begrüß. Sonderveranstaltungen wie Konzerte, Tanzveranstaltungen, Gastspiele, Workshops, Lesungen, Talkbacks mit Künstlern sind darin nicht inkludiert.
  • Pre-Corona begrüßte das ETF jährlich 70,000 Besucher.
  • Das ETF ist sich seinem Bildungsauftrag bewusst: Vor dem Lockdown besuchten 16,000 Schüler Matineen und Abendvorstellungen und nahmen an über 190 Workshops teil.
  • Zusätzlich zum „regulären“ Programm, präsentiert das ETF auch Veranstaltungen wie den „StreitClub“ mit Prof. Dr. Nicole Deutelhoff und Michel Friedmann.

Langjährige ETF-Förderer wie Friedrich von Metzler verdeutlichen, was ein möglicher Verlust der ETF-Spielstätte für das regionale Bildungsangebot bedeuten würde. „Das English Theatre in Frankfurt hat seit fast 40 Jahren seinen festen Platz in der hiesigen Kulturlandschaft. Was viele nicht wissen: Für die Frankfurter Schulen ist es der ideale Ort, um Englisch aktiv und lebendig zu erleben,“ betont Friedrich von Metzler. „Die theaterpädagogische Arbeit, die dort geleistet wird, ist beachtlich. Deshalb fördert unsere Metzler-Stiftung sie seit vielen Jahren. Ein Verlust der Theaterpädagogik des English Theatre wäre nicht aufzuwiegen.

Die internationale Bedeutung des ETF gilt es gleichermaßen zu unterstreichen. Dementsprechend ist das ETF-Kuratorium mit der Generalkonsulin von Irland Anne-Marie Flynn, dem Honorarkonsul des UK Andreas Fabritius und dem Generalkonsul der USA Thatcher Scharpf besetzt.

Und auch den Vertretern der lokalen Politik ist die Bedeutung des ETFs für die Menschen in Frankfurt, im Rhein-Main Gebiet –und darüber hinaus – bewusst. So haben sich, beispielsweise, die Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig und Planungsdezernent Mike Josef sehr deutlich zum
Verbleib des ETF im Galileo geäußert.

Frankfurter Rundschau vom 7. Juli 22:
Das English Theatre soll nach Willen des Kulturdezernats im Bürohaus Gallileo in der Gallusanlage 7 bleiben. „Wir unterstützen Intendant Daniel Nicolai bei diesem Vorhaben, (…).

Frankfurter Rundschau vom 16.September 22:
Nach Ansicht von Planungsdezernent Mike Josef (SPD) kann das English Theatre im Bürohaus Gallileo in der Gallusanlage 7 bleiben. „Es gibt einen städtebaulichen Vertrag, der eine kulturelle Nutzung im Erdgeschoss festgesetzt hat. Das galt für die Dresdner Bank und gilt für alle Rechtsnachfolger“, sagte Josef im Kulturausschuss.

ETF-Intendant Daniel Nicolai resümiert:

„Wir möchten ausdrücklich betonen: Das ETF sieht den Fortbestand um die Spielstätte nicht als Konflikt zwischen Commerzbank und ETF,“ sagt ETF-Intendant Daniel Nicolai. „Ob das nun das größte englischsprachige Theater in Kontinentaleuropa ist, oder ein anderes Theater ist nicht vordergründig. Das ETF fühlt sich nicht nur sehr wohl im Gallileo Turm, sondern ist seit fast 20 Jahren fest Kulturdistrikt – im Herzen Frankfurts, verankert.

Die Spielstätte im Basement des Gallileo muss erhalten bleiben; und es liegt in der Verantwortung von Commerzbank und CapitalLand gegenüber den Frankfurtern, Hessen
und der International Community dafür eine Lösung zu finden.“


Am Tag der Premiere von Secret Life of Humans hat die Commerzbank AG dem English Theatre Frankfurt (ETF) eine Verlängerung des Untermietvertrages im Gallileo-Hochhaus bis zum 15. April 2023 angeboten. Dort ist das Theater seit 2003 mietfrei ansässig. Aus der Pressemitteilung der Commerzbank AG:

„.. Damit bewahrt die Bank die Frankfurter Kulturinstitution vor dem vorzeitigen Aus. Am 2. April steht die letzte Vorstellung des Musicals „Sister Act“ an. Ursprünglich hatte die Commerzbank mit dem English Theatre schriftlich vereinbart, dass das finanzielle Engagement der Bank und damit der Untermietvertrag zwischen der Bank und dem Theater Ende 2022 auslaufen. Obwohl dies der Theaterleitung seit sieben Jahren bekannt ist, hat sie bis heute keinen neuen Hauptsponsor und keine neuen Räumlichkeiten gefunden. Vielmehr hat das ETF die Erwartung geäußert, die bisherigen Räume weiterhin kostenfrei nutzen zu können. Der heutige Eigentümer des Gallileo-Hochhauses hat sich bisher nicht bereit erklärt, als direkter Vermieter einzuspringen und damit den Fortbestand des Theaters zu gewährleisten.
Das English Theatre ist seit 2003 mietfrei im Frankfurter Gallileo-Hochhaus untergebracht. Seit 2013 ist die Commerzbank im Gallileo zwar nur noch Mieter, sie hat jedoch die aus dem Mietvertrag resultierenden Miet- und Betriebskosten für das Theater für die Mietdauer übernommen. Die von der Commerzbank getragenen Mietkosten des English Theatre haben sich über die Jahre auf rund 9 Millionen Euro kumuliert, was den Beitrag der Commerzbank zur Bildung und Kulturförderung in Frankfurt unterstreicht.

Ihren Rückzug aus dem Gallileo und aus dem Sponsoring des English Theatre hatte die Commerzbank mit mehreren Jahren Vorlaufzeit kommuniziert. Der Vertrag des Mieters Commerzbank mit dem Untermieter English Theatre sollte ohne Kündigung am 31. Dezember 2022 enden. Dies war der Theaterleitung seit Abschluss des Untermietvertrags im Jahr 2015 bekannt. Die Commerzbank hatte der Theaterleitung seither wiederholt nahegelegt, neue Räumlichkeiten und alternative Geldgeber zu suchen oder den Abschluss eines Mietvertrages mit dem neuen Eigentümer zu prüfen. Die Commerzbank ist zwar noch bis Januar 2024 Mieter des Gallileo-Hochhauses. Sie muss jedoch vor der Übergabe des gesamten Hochhauses an den Eigentümer die mietvertraglichen Rückgabe- und Rückbaumodalitäten gewährleisten, damit eine reibungslose und rechtssichere Übergabe des Gebäudes vollzogen werden kann. Mit dem Ende des Spielbetriebs im April 2023 wäre das für die Commerzbank noch möglich.
Ungeachtet des jüngsten Zugeständnisses hat die Commerzbank gegenüber dem English Theatre klargestellt, dass ihr finanzielles Engagement und der Untermietvertrag per 15. April 2023 definitiv enden werden. Ob das English Theatre über den 15. April 2023 hinaus im Gallileo-Hochhaus bleiben kann, ist allein zwischen dem jetzigen Eigentümer und dem English Theatre zu klären. Im Falle einer frühzeitigen Einigung der beiden Parteien ist die Commerzbank bereit, für den Gebäudeteil des Gallileo-Hochhauses, in dem das Theater untergebracht ist, vorzeitig aus dem Mietvertrag mit dem Eigentümer zurückzutreten, so dass eine nahtlose direkte Anmietung durch das English Theatre möglich würde.“