Das Bühnenbild für „Madame Butterfly“ der Bregenzer Festspiele entsteht

Ein Blatt Papier mit 1.340 Quadratmetern ~ TV- und Fototermin in Lauterach (Vorarlberg)

Pressekonferenz der Bregenzer Festspiele am 9. Februar 22, Vorstellung Bühnenbild »Madame Butterfly« Kulissenteile entstehen, am Podium Kascheur Frank Schulze aus Berlin, Intendantin Elisabeth Sobotka, Technikdirektor Wolfgang Urstadt und Susanna Boehm, Ausstattungsleiterin. (© Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis)

Während auf der Baustelle im Bodensee das Bühnenbild für Madame Butterfly erste Formen annimmt, werken Techniker auch außerhalb des Festspielgeländes an Elementen für das Spiel auf dem See. Stück um Stück werden die Einzelteile dann zur Seebühne transportiert und wie ein kunstvolles Mosaik zu einem großen Ganzen zusammengefügt.

Wenige Kilometer von Bregenz entfernt, entstehen in der Vorarlberger Gemeinde Lauterach in einer angemieteten Montagehalle 117 Kulissenteile für die erstmals bei den Bregenzer Festspielen gezeigte Oper von Giacomo Puccini.

Aus Stahl, Styropor, Holz und Fassadenputz entstehen bis zu 17 Quadratmeter große und 2.100 Kilogramm schwere Elemente, die wie überdimensionale, plastische Puzzleteile wirken. Keines sieht aus wie das andere. Manche sind kunstvoll geschwungen, breiten sich eher horizontal aus, andere wiederum ragen fast senkrecht in die Höhe auf. Eines haben sie jedoch gemeinsam: Ihre Oberfläche ist in einem weißen Farbton gehalten. Auf der Seebühne zusammengesetzt, entsteht aus den Einzelteilen ein überdimensionales Blatt Papier, das scheinbar auf dem Wasser schwimmt. In den kommenden Wochen erhält es außerdem Bemalungen.

„Die besondere Herausforderung ist, das Blatt Papier leicht, nahezu schwerelos wirken und scheinbar auf dem Wasser schwimmen zu lassen, obwohl es tatsächlich rund 300 Tonnen wiegt“, sagt Technikdirektor Wolfgang Urstadt.

Lauterach am 9.02.2022 ~ Pressekonferenz der Bregenzer Festspiele, Vorstellung Bühnenbild Madame Butterfly Kulissenteile entstehen; am Podium Pressesprecher Axel Renner, Kascheur Frank Schulze aus Berlin, Intendantin Elisabeth Sobotka, Technikdirektor Wolfgang Urstadt und Susanna Boehm, Ausstattungsleiterin.
(© Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis)

Zwei Monate bis zum Zusammenbau

Nach seiner Montage auf der Seebühne misst das Papierbild rund 23 Meter in der Höhe und 33 Meter in der Breite. Es wird das zentrale Bühnenbild-Element der Inszenierung sein, aber nicht das einzige. Das Festspiel-Werbemotiv für Madame Butterfly mit einer Collage bestehend aus Papierbötchen, amerikanischer Flagge, japanischer Malerei und weiteren Elementen könnte jedenfalls fantasievolle Hinweise auf das fertiggestellte Bühnenbild geben. Das Gesamtgewicht des Papierbildes wird rund 300 Tonnen betragen, die Gesamtfläche werden 1.340 Quadratmeter sein. Ab der kommenden Woche soll mit dem Transport der Kulissenteile zur Seebühne begonnen werden. Bis das Papierbild vollständig zusammen gebaut sein wird, vergehen voraussichtlich zwei Monate. Die finale Fertigstellung inklusive Bemalungen, Kaschur, Scheinwerfer und Lautsprecher soll bis Juni geschehen.

Puccini-Oper erstmals auf der Seebühne

Mit der erstmals auf der Seebühne gezeigten Madame Butterfly ist erneut eine Oper des italienischen Komponisten Giacomo Puccini zu erleben. Zuletzt begeisterte in den Saisonen 2015/16 seine Turandot das Festspielpublikum. Die Geschichte um die unglückliche Liebe der japanischen Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, eröffnet am 20. Juli 2022 die 76. Bregenzer Festspiele.

189.000 Sitzplätze an 26 Abenden

Regie führt Andreas Homoki, das Bühnenbild stammt von Michael Levine, die Kostüme entwirft Antony McDonald. Enrique Mazzola und Yi-Chen Lin dirigieren die Wiener Symphoniker. Derzeit sind für die kommende Saison rund die Hälfte der nahezu 189.000 an 26 Abenden aufgelegten Eintrittskarten gebucht (inkl. Generalprobe und crossculture night). Es gibt für alle Vorstellungstermine und in allen Kategorien noch genügend Plätze. Das letzte Spiel auf dem See geht zum Saisonende am 21. August 2022 über die Bühne. Insgesamt sind fast 220.000 Eintrittskarten für die diesjährigen Bregenzer Festspiele aufgelegt.


Die Bregenzer Festspiele 2022 finden von 20. Juli bis 21. August statt. Tickets und Infos unter bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.