Countdown in Stuttgart für ANASTASIA – DAS BROADWAY MUSICAL

Hinter den Kulissen, ANASTASIA – DAS BROADWAY MUSICAL Stuttgart, 7.11.2018 (Fotograf: Stage Entertainment/Jan Potente)

ANASTASIA: Hochmoderne Technik und historische Handlung verschmelzen zu Gesamtkunstwerk ~ Letzte Proben auf der Bühne laufen

Stuttgart, 7. November 2018 – Wenn sich in der kommenden Woche der Vorhang für die Deutschlandpremiere von ANASTASIA – DAS BROADWAY MUSICAL hebt, gehen die Zuschauer zusammen mit der Hauptfigur Anja auf eine Reise durch die Zeit –von der Revolution im tief verschneiten St. Petersburg ins lebensfrohe Paris inmitten der wilden 20-er Jahre. Das gelingt zum einen durch ein Bühnenbild, in dem hochmoderne LED Technik zum Einsatz kommt. Zum anderen wechseln die Darsteller zig Mal die aufwändigen Kostüme der verschiedenen landestypischen Kleidungsstile. Wie dies alles gemeinsam zum Gesamtwerk ANASTASIA beiträgt, hat das Produktionsteam im Stage Palladium Theater geschildert.


Hinter den Kulissen, ANASTASIA – DAS BROADWAY MUSICAL
Stuttgart, 7.11.2018
(Fotograf: Stage Entertainment/Jan Potente)


Gerade noch steht Clemens Weissenburger, Technischer Leiter des Produktionsaufbaus von ANASTASIA, in der Zarenresidenz – nach wenigen Sekunden findet er sich in einem Nachtclub oder wahlweise in einem opulenten Opernhaus wieder. Drei Drehteller mit mehreren Metern Durchmesser und eine 18 mal 12 Metergroße und vier Tonnen schwere LED-Wand machen es möglich. Clemens Weissenburger schildert: „Die mehr als 430 hochauflösenden LED-Panele erzeugen gestochen scharfe und realistische Bilder mit Tiefenwirkung. Das reicht von einer verschneiten Stadtsilhouette über eine farbintensive Morgendämmerung oder ein raumhohes Aktenarchiv mit Hunderten Ordnern bis zu scheinbar tanzenden Geistergestalten. Im Vordergrund stehen aber nach wie vor die Kulissen mit all den Säulen, Kronleuchtern und den Bodenplatten im Marmordesign. Die Wand versteckt sich dahinter und unterstützt das Bühnenbild.“


Hinter den Kulissen, ANASTASIA – DAS BROADWAY MUSICAL
Stuttgart, 7.11.2018
(Fotograf: Stage Entertainment/Jan Potente)

In dieses geschickte Zusammenspiel gehören auch die abwechslungsreichen Kostüme. Reto Tuchschmid, als Associate Costume Designer verantwortlich für das Kostümbild von ANASTASIA in Madrid und in Stuttgart, erklärt: „Hier bilden zum Beispiel die gerade geschnittenen, russischen Uniformen einen starken Kontrast zur frechen und verspielten Charleston-Mode im Paris der wilden 20-erJahre oder zu der opulenten und farbenfrohen Zarenrobe. Das Ensemble und allen voran unsere Titelfigur Anja machen optisch einen großenWandel durch, hier wird das Publikum immer wieder etwas Neues zu sehen bekommen.“ Beim Entwickeln des Kostümbildes hat sich die Kostümdesignerin vom Broadway von den üppigen goldenen Farben und Mustern eines der berühmtesten Gemälde des Malers Gustav Klimt inspirieren lassen. Um die entsprechenden Stoffe für die Ballettszene auszusuchen hatte ihr Team eigens Kopien des Bildes ins Stoffgeschäft mitgenommen.

Damit die moderne Technik, diea ufwändigen Kostüme und das Live-Orchester in Kürze zu einemGesamtwerk verschmelzen, das die historische Handlung von ANASTASIA transportiert, feilen die verschiedenen Gewerke in den kommenden Tage noch an letzten Details.


ANASTASIA – Die Handlung
Russland befindet sich in den 1920er Jahren in großer Aufruhr und das Volk begehrt gegen seine Herrscher auf. Der Legende nach soll Anastasia angeblich als einziges Mitglied ihrer Familie schwer verletzt überlebt haben. Es heißt, sie habe dabei aber ihr Gedächtnis verloren und lebe seitdem in einem Kinderheim. Dort bekommt sie das Leid der Bevölkerung hautnah zu spüren. Durch einen Wink des Schicksals erfährt sie Jahre später, dass sie noch eine Verwandte hat, zu der sie sich nun auf den Weg macht: Entschlossen und mutig, aber ohne Erinnerungen und ohne Identität. Auf ihrem Weg erlebt sie alle emotionalen Höhen und Tiefen, die dieses Leben ausmachen: Freundschaften fürs Leben, unendliche Liebe und grenzenloses Vertrauen, aber auch großes Leid und finstere Intrigen. Perfekter Stoff also für kontroverse Duette, gefühlvolle Balladen, impulsive Songs und abwechslungsreiche Ensemble-Stücke. Sie sieht Gegensätze wie arm und reich, die neue und alte Ordnung, Tradition undModerne.

Angelehnt an die beiden beliebten Verfilmungen, ist ANASTASIA ein Musical-Erlebnis mit großem Geschichtswert, mitreißender Musik und aufwändigen Kostümen und Kulissen, die jede Szene, jedes Wort und jedes Gefühl, das auf der Bühne stattfindet, unterstreichen. In dem eindrucksvollen neuen Musical geht es darum, sich selbst zu entdecken und sich davon abzugrenzen, für wen einen andere halten.

Die Deutschlandpremiere von ANASTASIA in Stuttgart findet am 15. November 2018 im Stage Palladium Theaterstatt. Tickets sind erhältlich unter musicals.de.