Corona-Krise: Gründung Nothilfefonds „Sängerhilfe“

Bundesweiter Spendenaufruf für freischaffende Sänger*innen und Beschäftigte des Musiktheaters

© Alexas_Fotos auf Pixabay

Berlin – Die Fachzeitschrift OPER! hat in Kooperation mit der Manfred Strohscheer Stiftung den Nothilfefonds „Sängerhilfe“ ins Leben gerufen. Sänger*innen und Beschäftigte des Musiktheaters können ab sofort einen Antrag auf Hilfe stellen, wenn sie durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Bedrängnis gekommen sind. Zugleich rufen OPER! und die Manfred Strohscheer Stiftung zu Spenden auf.

Während für Instrumentalmusiker und andere Kulturbereiche bereits entsprechende Nothilfefonds eingerichtet wurden, gibt es eine solche Hilfe für freischaffende Sänger*innen und Beschäftigte des Musiktheaters nicht. Auf Antrag werden einmalig bis zu 2.000 Euro pro Person ausgezahlt. Nähere Informationen sowie der Antrag auf Corona-Hilfe sind auf folgender Webseite zu finden: saengerhilfe.de

Unter dem Hashtag #saengerhilfe befindet sich ein erster Video-Spendenaufruf von Tenor Jonas Kaufmann. Weitere Aufrufe sind willkommen. Die Spendenaktion „Sängerhilfe“ möchte Sänger*innen und Akteure aus dem Opernbereich ausdrücklich dazu ermuntern, durch weitere Videos und deren Verbreitung auf den eigenen Social-Media-Kanälen die Aktion bekannt zu machen, um möglichst vielen freischaffenden Opernkünstlern kurzfristig Hilfe zukommen zu lassen und Spender zu erreichen.

Dr. Ulrich Ruhnke, Herausgeber OPER! das Magazin /
Manfred Strohscheer, Manfred Strohscheer Stiftung