Cornelius Meister eröffnet Bayreuther Festspiele 2022

Cornelius Meister (© Marco Borggreve) Foto: Marco Borggreve © Marco Borggreve

Der Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart Cornelius Meister dirigiert die Eröffnung der diesjährigen Bayreuther Festspiele. Sein Debüt im Festspielhaus gibt Meister damit am 25. Juli 2022 mit Tristan und Isolde. Die Inszenierung wird Roland Schwab übernehmen. Die Titelpartien gestalten Stephen Gould und Catherine Foster, die weiteren Partien übernehmen u.a. Georg Zeppenfeld (Marke), Markus Eiche (Kurwenal) und Ekaterina Gubanova (Brangäne).

Spätestens seit ich 1998 zum ersten Mal den Rausch der Bayreuther Akustik erlebt habe, war es mein Traum, hier einmal selbst zu dirigieren. Frecherweise habe ich mich damals, als Achtzehnjähriger, bei einer Führung durchs Festspielhaus auf den Dirigentenstuhl im Orchestergraben gesetzt; sechs Jahre später saß ich als Assistent erneut dort. Nun bin ich voller Dankbarkeit und Vorfreude, mit Tristan und Isolde nach Bayreuth ‚zurückzukehren‘ – zumindest fühlt es sich für mich so an in all der Verbundenheit, die ich mit Richard Wagner, den Festspielen und Bayreuth spüre“,

so Cornelius Meister.

Auch der Intendant der Staatsoper Stuttgart Viktor Schoner begrüßt die Entscheidung der Festspiele: „Wir freuen uns mit Cornelius Meister, dass er sich neben dem Ring in Stuttgart nun auch auf dem Grünen Hügel mit Wagners Werk beschäftigen wird. Die Verbindung von Stuttgart nach Bayreuth war nicht nur zu Wieland Wagners Zeiten eng – nicht umsonst galt das Stuttgarter Opernhaus über Jahrzehnte als ‚Winter-Bayreuth‘. Dass nun nach Ferdinand Leitner, Carlos Kleiber, Georg Solti, Silvio Varviso und Dennis Russell Davies erneut ein eng mit Stuttgart verbundener Dirigent die Festspiele eröffnet, setzt diese Tradition fort.

Cornelius Meister ist seit der Spielzeit 2018/19 Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart. Seine erste Wagner-Oper dirigierte er mit Tannhäuser im Jahr 2004 am Theater Heidelberg. Seither hat Meister beinahe sämtliche Werke Richard Wagners aufgeführt und teilweise für Radio, CD und Video eingespielt, darunter Der fliegende Holländer an der Bayerischen Staatsoper und an der Oper Antwerpen, Tannhäuser an der Semperoper Dresden, Lohengrin an der Staatsoper Stuttgart und der Wiener Staatsoper, Tristan und Isolde u. a. an der Königlichen Dänischen Oper Kopenhagen, Der Ring des Nibelungen an der Lettischen Nationaloper Riga, Walküre an der Wiener Staatsoper und Parsifal an der Oper Antwerpen.

Derzeit bereitet Cornelius Meister an der Staatsoper Stuttgart eine Neuproduktion des Ring des Nibelungen vor. Nachdem im November letzten Jahres Das Rheingold in Stuttgart Premiere feierte, ist die Premiere von Die Walküre für den 10. April geplant.

staatsoper-stuttgart.de / bayreuther-festspiele.de