Chopin in Zeiten von Corona – Pianistin Aysedeniz Gökcin veröffentlichte neues Album

Von Briefen und Wiegenliedern - Aysedeniz Gokcin bestärkt auf ihrem neuen Album »Dreamscape« die Menschen sich wieder zu verbinden

Das neue Album »Dreamscape« der Pianistin und Komponistin, das während der Pandemie geschrieben wurde, bietet Freude und Trost durch Musik.

Im Oktober veröffentlichte die Komponistin und Pianistin Aysedeniz Gokcin ihr lang erwartetes Album mit neuen Kompositionen. Gleich zu Beginn der Pandemie ist Aysedeniz von LA in die Türkei gereist, um bei ihren Eltern, Familie und ihren Freunden zu sein – die Pandemie gemeinsam zu bewältigen. Während der ersten Wochen waren die sozialen Medien und insbesondere Facebook die Kanäle, auf denen Aysedeniz ihre Musik weiter für.ihre Fans und Follower*innen gespielt hat, um Freude und Ablenkung in deren Leben zu bringen. Von Krankenschwestern und Ärzten bis hin zu Angestellten im Büro und im Gastgewerbe, deren Leben sich innerhalb weniger Tage komplett änderten – Sie alle standen im Mittelpunkt von Aysdeniz’ Musik, die etwas Verbindendes schaffen wollte, um die Menschen zusammenzubringen
Mit dem Ausfall ihrer physischen Konzerte (14 sind es alleine während der ersten Wochen gewesen) war Social Media der einfachste, schnellste und direkteste Weg all diese Menschen zu erreichen und ihnen in der gemeinsamen Interaktion etwas Schönes zurückzugeben.

Einer der neuen Titel „Send me a letter“ ist ein Aufruf dazu, sich wieder mehr aufeinander zu fokussieren, durch ein altes, aber tolles Mittel: Briefe zu schreiben. Aysedeniz hat all ihre Fans dazu ermutigt, ihr Briefe zu schreiben. Das Destilat ist diese Komposition, ein musikalischer Brief.
“Sing me a lullaby” wiederum ist ein Wiegenlied über Liebe und menschliche Verbundenheit – ein neues Schlaflied, das zu Hause gesungen werden soll. Das Stück ist für Klavier und Violine, Eltern und Baby geschrieben, ein wortloses Wiegenlied, das in jedem Kinderbettchen und jeder Krippe zu hören ist.
Der Song “Forrest of Forgotten Wishes” zollt Tribut an all jene, die wir leicht vergessen und die durch die Pandemie besonders getroffen sind – die Obdachlosen, die Verletzlichen, die Einsamen. Diejenigen, die Unterstützung und Gemeinschaft brauchen. Sie alle werden in diesem Stück geehrt.
“Write my name on mountains” ist sicherlich einer der Höhepunkte des Albums, eine emotionsgeladene Ballade, die sich mit den Anforderungen auseinandersetzt, die wir an unsere Partner*innen stellen Andere Werke des Albums, wie “Wonders of Venice”, sind Momentaufnahmen, die direkt von den Auswirkungen der Pandemie beeinflusst wurden – wie beispielsweise das klare Wasser und die zurückkehrende Tierwelt in Venedig.

Aysedeniz hat Social Media immer ganz bewusst gepflegt und benutzt und auf den unterschiedlichen Plattformen ganz unterschiedliche Fans erreicht. Mittlerweile hat sie 150.000 Fans auf Facebook, 73.000 auf Instagram und Tausende weitere auf YouTube. Diese Plattformen haben ihren Fans einen direkten Zugang ermöglicht, und ihr Engagement für ihre Fans bleibt ein wichtiger Teil ihrer künstlerischen Plattform. Dieses Album ist für sie und all jene, die zur Heilung und Unterstützung aller von der Pandemie Betroffenen beigetragen haben.

aysedenizgokcin.com

Facebook: facebook.com/ADPianist/
Instagram: instagram.com/adpianist/
Spotify: spotify.com