Bühnenkomposition VIOLETT (Kandinsky/Askin) wird am Anhaltischen Theater Dessau uraufgeführt

Anhaltisches Theater Dessau (© Anhaltisches Theater Dessau)

Das Anhaltische Theater bringt anlässlich des Bauhausjubiläums am 13. September 2019 die Bühnenkomposition von Wassily Kandinsky »Violett«, Musik Ali N. Askin, in einer besonderen Raumbühnensituation zur Uraufführung.

Kandinsky und Gropius, zwei große Erneuerer des Theaters, treffen aufeinander. Kandinsky fängt mit seinem Stück das Tempo und die kolossalen Veränderungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein, die uns erschreckend heutig begegnen. Gropius gibt mit seinem »Totaltheater« die Raumidee und die technischen Möglichkeiten vor, den Zuschauer akustisch und visuell ins Geschehen zu locken. Es ist ein Theater der Farben und Klänge, eines, bei dem Tanz und Bewegung, Musik und Drama gleichen Stellenwert haben und zu einer mal konkreten, mal abstrakten, mal dadaistisch angehauchten, auf jeden Fall poetischen Reise voll irritierendem Humor einladen.

Für die Inszenierung und Choreografie der Uraufführung konnte die renommierte Choreografin Arila Siegert engagiert werden. Sie übernahm 1992 die Tanzkompagnie am Anhaltischen Theater in Dessau und leitete zusätzlich für zwei Jahre (1996-98) als »berufene Expertin« die Bühne am Bauhaus Dessau. Für die Musik zeichnet der international mit Erfolg arbeitende Komponist Ali N. Askin verantwortlich. Die Kostüme stammen von Marie-Luise Strandt, die in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit der Choreografin Arila Siegert zusammengearbeitet hat. Moritz Nitsche (Bühnenbild), Meisterschüler von Achim Freyer, verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Johannes Weigand, mit dem er zuletzt die Bühnenbilder »Kiss Me, Kate« und »Im Weissen Rößl« am Anhaltischen Theater Dessau erarbeitete. Der international tätige und renommierte Bühnenbildner und Lichtdesigner Guido Petzold gestaltet das Licht und die Filmeinspielungen für die Produktion »Violett«. Er entwarf die Bühne sowie die Lichtinstallationen für Wagners »Der Fliegende Holländer«, der 2016 in Dessau Premiere feierte, sowie das Licht-Design für das Konzert im Bahnwerk zum diesjährigen Kurt Weill Fest. Besonders gespannt darf das Publikum auf die Mitwirkung des Malers Helge Leiberg sein, der eine Vielzahl multimedialer Inszenierungen mit Live-Malereien begleitete.


VIOLETT
Bühnenkomposition von Wassily Kandinsky
Musik Ali N. Askin (Uraufführung)
Premiere am Anhaltischen Theater Dessau: 13. September 2019 (Raumbühne, Großes Haus)

Musikalische Leitung Sebastian Kennerknecht
Inszenierung und Choreografie Arila Siegert
Komposition und Sounddesign Ali N. Askin
Bühnenbild Moritz Nitsche
Kostüme und Requisiten Marie-Luise Strandt
Live-Maler Helge Leiberg
Lichtdesign und Filme Guido Petzold
Dramaturgie Carola Cohen-Friedlaender, Kerstin Schweers, Jörg Thieme

Musiker der Anhaltischen Philharmonie:

Katharina Brandt
(Violine), Gerald Manske (Violoncello), Ulrich Jäger-Marquardt (Fagott), Andreas Meier (Schlagzeug), Stefano Perini (Posaune), Jens Uhlig (Tuba), Aline Vannuys (Flöte) Ballettkompagnie: Fergus Adderley, Riccardo Esposito, Julio Miranda, Shinnosuke Nagata, Nicola Brockmann, Leonor-Maria Campillo, Nicole Luketić, Moe Sasaki, Anna-Maria Tasarz

Opernchor und Mitglieder des Kinderchors des Anhaltischen Theaters Dessau
Statisterie des Anhaltischen Theaters Dessau

Dauer:
ca. 1h 15 Min.
Weitere Aufführungen: 14.9. 19, 16 Uhr und 20 Uhr | 15.9. 19, 15 Uhr und 19 Uhr, 19.6.20, 19.30 Uhr | 20.6.20, 16 Uhr und 20 Uhr | 21.6.20, 15 Uhr (Raumbühne, Großen Haus)

Die Uraufführung »Violett« wurde ermöglicht durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Stadtsparkasse Dessau.
Die Raumbühne wurde finanziert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Dessau-Roßlau.
Im Rahmen von »Festspiel Bühne TOTAL« der Stiftung Bauhaus Dessau

Karten für die Premiere sind für45,-Euro (ermäßigt für Rollstuhl/Begleiter22,50,-Euro) für alle weiteren Vorstellungen in 2019 für42,-Euro (ermäßigt für Rollstuhl/Begleiter 21,-Euro), für die Vorstellungen in 2020 für 37,-Euro (ermäßigt für Rollstuhl/Begleiter 18,50-Euro) an allen Vorverkaufsstellen des Anhaltischen Theaters, im Internet unter anhaltisches-theater.de und an der Abendkasse erhältlich.