Bregenzer Festspiele: Weitere „Rigoletto“-Zusatzvorstellung

Bregenz am 4.2.2019: Bregenzer Festspiele Seebühne ~ Aufbau »Rigoletto« (Foto: Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis)

„La donna è mobile“ erklingt an 27 Abenden

Bregenz, 7.2.19. Die Bregenzer Festspiele nehmen erneut eine Rigoletto-Zusatzvorstellung in den Spielplan. Aufgrund der starken Nachfrage zeigt das Sommerfestival am 8. August eine weitere Aufführung der erstmals auf der Seebühne präsentierten Oper von Giuseppe Verdi. Damit erklingt die bekannte Arie „La donna è mobile“ im kommenden Sommer an insgesamt 27 Abenden.

Bereits im vergangenen Herbst wurde eine zusätzliche Seebühnen-Aufführung eingeschoben. Derzeit sind mehr als die Hälfte der nunmehr 192.000 Tickets gebucht (inkl. Generalprobe und crossculture night), es gibt für alle Vorstellungstermine in fast allen Kategorien noch freie Plätze. See-Premiere und Festspielstart sind am 17. Juli, das letzte Spiel auf dem See des kommenden Sommers geht zum Saisonende am 18. August 2019 über die Bühne.

Kopf kommt im Boot
Zwischenzeitlich nimmt die Bühnenkulisse im Bodensee Formen an. Zu erkennen ist bereits eine im Wasser stehende überdimensionale Hand sowie technische Unterkonstruktionen, die vorwiegend aus schwarz bemalten Stahlträgern bestehen. Am 18. Februar 2019 soll voraussichtlich der 35 Tonnen schwere und 14 Meter große Kopf per Boot zur Seebühne gebracht werden, der in den vergangenen Monaten in einer Stahlbauhalle in der Nähe von Bregenz entstanden ist.

Die Webcam (https://bregenzerfestspiele.com/de/webcam) bietet einen Live-Blick auf die Kulisse. Sollten die Bauarbeiten weiterhin planmäßig voranschreiten, kann am 3. April Richtfest gefeiert werden. Probenstart ist in der Woche vom 10. Juni.

Musikvideos, Film und Oper
Regie bei Rigoletto führt der 1967 in München geborene Philipp Stölzl, der auch für das Bühnenbild verantwortlich zeichnen wird. Er machte sich als Regisseur von Musikvideos unter anderem für die Sängerin Madonna einen Namen, bevor er mit Spielfilmen wie Nordwand, Goethe! und Der Medicus für Aufsehen sorgte. Als Opernregisseur inszenierte der gelernte Bühnenbildner unter anderem bei den Salzburger Festspielen, am Theater an der Wien sowie in Berlin an der Deutschen Oper und an der Staatsoper.

Im Festspielhaus: Don Quichotte
Als Oper im Festspielhaus zeigen die Bregenzer Festspiele im Sommer 2019 Jules Massenets Don Quichotte. Die 1910 in Monte Carlo uraufgeführte „Comédie héroïque“ feiert am 18. Juli 2019 Premiere, es folgen zwei weitere Aufführungen. Am Pult der Wiener Symphoniker steht Antonino Fogliani, der im vergangenen Festspielsommer die musikalische Leitung von Carmen innehatte. Für die Inszenierung zeichnet Mariame Clément verantwortlich, die erstmals bei den Bregenzer Festspielen arbeitet.

Die Bregenzer Festspiele 2019 finden von 17. Juli bis 18. August statt. Tickets und Infos unter www.bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.