Bregenzer Festspiele: Freundeverein ist seit 70 Jahren verlässlicher Partner

Bregenz am 7.5.2019 Bregenzer Festspiele Freunde und Gönner, Generalversammlung. Im Bild: Festspiel-Vizepräsidentin Verena Brunner-Loss © Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis

Bregenz, 8.5.19. Der Verein der Freunde der Bregenzer Festspiele fördert das Festivalprogramm erneut mit einer hohen Geldsumme. Anlässlich der Generalversammlung konnte der Vorsitzende Gebhard Sagmeister die Überweisung von insgesamt 240.000 Euro bekannt geben.

Die Festspielfreunde gehören 70 Jahre nach ihrer Gründung materiell wie ideell weiterhin zu den wichtigsten Förderern des Sommerfestivals am Bodensee.

Strahlkraft weit über Landesgrenzen hinaus

Sagmeister unterstrich die Bedeutung der Bregenzer Festspiele als künstlerischer aber auch wirtschaftlicher Leistungsträger in der Region mit einer Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus. Der Freudeverein wolle auch zukünftig dem Festival ein verlässlicher Partner sein und dazu beitragen, die künstlerischen Ziele zu erreichen. Sein Dank ging nicht nur an den Vorstand und die Vereinsmitglieder des Freundevereins, sondern auch an das Team der Bregenzer Festspiele unter der Leitung von Intendantin Elisabeth Sobotka und Michael Diem, kaufmännischer Direktor.

Optimismus, Bedenken und ein Kunststück
Die kontinuierlich erfolgreiche Bilanz der heutigen Festspiele bestätige den Optimismus der Initiatoren und Fürsprecher aus der Gründungszeit des Festivals. Es könne wohl als Glücksmoment und fast als eine Art Kunststück bezeichnet werden, dass die Bregenzer Festspiele damals auch gegen mancherorts herrschende Bedenken und Widerstände gegründet wurden, sagte Sagmeister weiter.
Festspiel-Vizepräsidentin Verena Brunner-Loss rief die Mitglieder des Freundevereins in Vertretung von Präsident Hans-Peter Metzler dazu auf, „ihre Begeisterung für die Bregenzer Festspiele weiterhin in die Welt zu tragen.“ Bei allem derzeitigen Erfolg stünden auch große Herausforderungen an, beispielsweise die Sanierung des Festspielhauses und der Seebühne.

Begehrte Rahmen-Veranstaltungen
Die Mitglieder profitieren von zahlreichen Vorteilen, so unter anderem von einem Karten-Vorzugsbestellrecht und der Einladung zur Eröffnungszeremonie. Außerdem werden verschiedene Rahmen-Veranstaltungen angeboten, zu denen 2018 insgesamt rund 2.000 Freundinnen und Freunde strömten.

„Gemeinsame Arbeit ist ein Genuss“
Einblicke ins Programm bot Intendantin Elisabeth Sobotka. Als „unsagbar wichtig und hilfreich“ beschrieb Intendantin Elisabeth Sobotka die Arbeit des Freundevereins, ohne die das Festival nicht in der gewohnten Form bestehen könne. Die gemeinsame Arbeit mit den Verantwortlichen des Vereins sei jedenfalls „ein Genuss“.

Musikalischer Vorgeschmack
Einen musikalischen Vorgeschmack auf 2019 bot die Sopranistin Ekaterina Sadovnikova, die die Arie „Caro nome“ aus Rigoletto zum Besten gab. Begleitet wurde die Sängerin von Pianist Roberto Forno. Ekaterina Sadovnikova wird im Sommer 2019 als eine der Gildas auf der Seebühne zu sehen sein.

Der Freundeverein wurde 1949 als „Bregenzer Festspielgemeinde“ ins Leben gerufen, drei Jahre nach Gründung des Festivals. Viele der Vereins-Gründungsmitglieder waren an Planung und Umsetzung der ersten Bregenzer Festwoche 1946 beteiligt. Mehr als 1.000 Menschen sind derzeit Mitglied, die Mitgliederzahl ist leicht aber kontinuierlich wachsend. Die als gemeinnützige GmbH firmierenden Bregenzer Festspiele sind im Alleineigentum der 2002 gegründeten Bregenzer Festspiele Privatstiftung. Stifter sind der Verein der Freunde der Bregenzer Festspiele, die Republik Österreich, das Land Vorarlberg und die Stadt Bregenz.

Die Bregenzer Festspiele 2019 finden von 17. Juli bis 18. August statt. Tickets und Infos unter www.bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.