Blick für das Wesentliche: Bergen Festspiele – re-imagined & Sandra Lied Hagas Debut-Album

“Die junge norwegische Cello-Virtuosin legt ein beeindruckendes Album vor, das andere Aufnahmen in verschiedener Hinsicht übertrumpft (…) schlicht überwältigend.“ (Glarean)

Sandra Lied Haga (© Sandra Lied Haga)

Ein Blick für das Wesentliche eröffnet neue Möglichkeiten: Die Cellistin Sandra Lied Haga, „erliegt nie der Versuchung einer Selbstdarstellung, sondern dringt werkgetreu zum Kern der Werke vor. Eine schöne Entdeckung.“ (Glarean) Sie ist Teil des besonderen Programms der diesjährigen Festspiele in Bergen. Die bieten sicherlich eine erfrischende Alternative auch angesichts der Streaming-Müdigkeit. Noch diese Woche soll das Programm veröffentlicht werden – passend zur Debut CD der Cellistin, die am Freitag, 08. Mai bei Simax Classics, erscheint, dem norwegischen Label u.a. von Tine Thing Helseth und Tora Augestad

Fernab von Routine und Klischees gelingt ihr der fließende Übergang von den extrovertierten Ausbrüchen bis zu den Momenten der wunderbar intimen, gesanglichen Introspektive.“ (Glarean)

Noch müssen wir mit der CD „auf der Stelle reisen“ und können die Norwegerin nur im Kopf in ihre Heimat begleiten – denn eigentlich sollte Sandra Lied Haga das CD Repertoire, die Rococo-Variationen, im Mai mit dem Stavanger Symphony Orchestra unter Leitung der Dirigentin Tabita Berglund aufführen.

Die Cellistin Sandra Lied Haga verbindet ihre norwegischen Wurzeln mit dem weltweiten Musikleben: Schon als 17-jährige Akademieteilnehmerin wurde sie eingeladen, beim Verbier-Festival ein Recital zu geben. Die Trägerin des Equinor Classical Music Award 2019 gastierte zudem u. a. bei den Salzburger Festspielen, bei Kammermusikfestivals in Utrecht, Gstaad und Pärnu.

Die Einspielung im Überblick:

Tschaikowsky: Rococo-Variationen (Originalversion)
Dvořák: Konzert für Violoncello in b-Moll
Sandra Lied Haga, Cello
Russisches Akademisches Staatsorchester „Evgeny Svetlanov“
Terje Mikkelsen, Dirigent
Label: Simax Classics
Im Handel ab 08. Mai 2020

sandraliedhaga.com

Festspiele Bergen: fib.no/en/