Berliner Theaterchef Martin Woelffer sitzt auf gepackten Kisten

Theaterintendant Martin Woelffer vor dem Schiller Theater © Michael Petersohn (www.polarized.de)

In den Gängen und Büros des Schiller Theaters stapeln sich Umzugskartons. Die Requisiten- und Maskenabteilung wuchten Kleiderständer und Kisten. Die Mitarbeiter der Tischlerei sind dabei, ihre Werkstatt zu demontieren. Auf dem Hof des Theaters steht ein halbvoller Müllcontainer und ein LKW wartet darauf, beladen zu werden. Die Werkstätten der Komödie ziehen in den kommenden Tagen in eine erst vor Kurzem angemietete Halle nach Spandau.

Theaterchef Martin Woelffer und die Angestellten ziehen in der Woche vor Weihnachten ins Theater am Potsdamer Platz. Bis zum 31. Dezember wird im Schiller Theater noch gespielt. Die Berlin Comedian Harmonists, deren künstlerische Heimat die Komödie am Kurfürstendamm ist, machen mit ihrem Konzert zum Jahreswechsel an der Bismarckstraße das Licht aus.

Am Theater am Potsdamer Platz beginnt der Spielbetrieb erst wieder am 10. März.

Großstädtisches Unterhaltungstheater auch am Theater am Potsdamer Platz

„Wir haben uns im Schiller Theater sehr wohlgefühlt und bedauern, dass wir, bevor es an den Kurfürstendamm zurückgeht, noch einmal die Spielstätte wechseln müssen. Wir waren hier sehr erfolgreich und haben glücklicherweise auch die Pandemie gut überstanden. Mit der Inszenierung ´Mord im Orientexpress´ konnten wir zeigen, dass wir – obwohl wir nur ein kleines Team sind – auch aufwändige Inszenierungen stemmen können. Wir freuen uns sehr, dass die Zuschauer:innen das honoriert haben und sind froh, dass wir Katharina Thalbachs Erfolgsinszenierung auch am Theater am Potsdamer Platz zeigen können. Wir hoffen sehr darauf, dass die Zuschauer:innen uns auch dorthin folgen. Aus Umfragen (Quelle: IKTf Institut für Kulturelle Teilhabeforschung) wissen wir, dass 41% der Besucher:innen uns zwei- bis dreimal pro Jahr besuchen. 31 % der Zuschauer:innen sind zum ersten Mal da. 32% des Publikums kommen auf persönliche Empfehlung zu uns. 57% der Menschen besuchen uns, weil sie das Thema, das auf der Bühne verhandelt wird, anspricht. Für ebenso viele Gäste sind die Schauspieler:innen, die an der Komödie auftreten, ein Anreiz, Karten zu kaufen. Natürlich werden wir uns am Potsdamer Platz treu bleiben und auch dort mit Künstler:innen arbeiten, die das Publikum aus Film und Fernsehen kennt. Wir machen auch dort großstädtisches Unterhaltungstheater auf hohem Niveau“, verspricht Theaterchef Martin Woelffer.

komoedie-berlin.de