Bekanntgabe der Preisträger der sechsten Mahler Competition

Finnegan Downie Dear (© Marian Lenhard)

Am Samstag, 04. Juli 2020, hat die Jury der Mahler Competition 2020 direkt nach Abschluss des Finales die Preisträger des Wettbewerbs bekannt gegeben.

1. Preis (€ 30.000,-): Finnegan Downie Dear, Great Britain (geboren 01.04.1990)
2. Preis (€ 20.000,-): Thomas Jung, Deutschland (geboren 01.11.1984)
3. Preis (€ 10.000,-): Wilson Ng, Hong Kong (geboren 07.08.1989)
Harry Ogg, Great Britain (geboren 21.10.1990)
Katharina Wincor, Österreich (geboren 30.03.1995)

Der Gewinner der Mahler Competition 2020 Finnegan Downie Dear absolvierte seine Studien an der Universität Cambridge und der Royal Academy of Music mit Auszeichnung. Als Korrepetitor und Assistent war er am Royal Opera House Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper München, der Wiener Staatsoper, der Staatsoper Berlin, am Opernhaus Zürich und bei den Salzburger Festspielen tätig. Künftige Engagements führen ihn an die Oper Frankfurt und die Königliche Oper Stockholm. Im Konzertsaal hat er bereits mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Ensemble Resonanz, dem BBC Concert Orchestra, dem RTE Symphony Orchestra, dem RTE Concert Orchestra und der Slowakischen Philharmonie zusammen gearbeitet.

In der Jurybegründung heißt es: „Finnegan Downie Dear besitzt die außergewöhnliche Fähigkeit, in seinem Dirigat brillanten Verstand und Herzenswärme zu kombinieren. Sowohl in Mahlers Musik als auch in zeitgenössischen Werken schafft er magische Momente. Ganz so, als gäbe es nichts Leichteres auf der Welt. In diesen Zeiten brauchen wir mehr denn je eine Musik, deren Schönheit durch Authentizität und Aufrichtigkeit entsteht.“

Anstatt einen einzelnen 3. Preisträger zu küren, hat die Jury beschlossen, die Qualität aller weiteren Teilnehmer des Halbfinales zu würdigen und den 3. Preis zwischen einem Finalisten und den beiden verbliebenen Halbfinalisten aufzuteilen.
Dank einer spontanen Spende eines Mäzens des Orchesters werden die Preisträger des 3. Preises mit jeweils 5000€ ausgezeichnet.

Am Sonntag, 05. Juli 2020, 17.00 Uhr, dirigierte der Gewinner des Wettbewerbs, Finnegan Downie Dear, die Bamberger Symphoniker im Abschlusskonzert, in dessen Rahmen auch die Preisverleihung erfolgte. Auf dem Programm standen Miroslav Srnkas neues Werk move 04 „Memory Full“, eine Auftragskomposition der Bamberger Symphoniker, die in diesem Konzert uraufgeführt wurde, sowie Gustav Mahlers Symphonie Nr. 4 mit der Sopranistin Barbara Hannigan.

“The Mahler Competition“ wurde von den Bamberger Symphonikern im Jahr 2004 ins Leben gerufen und fand dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Vorsitzender der Jury ist Chefdirigent Jakub Hrůša, Schirmherrin und Ehrenmitglied der Jury ist Gustav Mahlers Enkelin Marina Mahler.

Für die diesjährige Ausgabe des Wettbewerbs hatten sich 336 junge Musikerinnen und Musiker aus insgesamt 54 Nationen beworben. 12 von ihnen durften in Bamberg getreten, davon 10 Dirigenten und 2 Dirigentinnen. Zur diesjährigen Jury gehörten neben Chefdirigent Jakub Hrůša und Marina Mahler die Dirigenten Lahav Shani, Juanjo Mena und John Carewe, die Dirigentin und Sängerin Barbara Hannigan, der Professor für Orchesterdirigieren Mark Stringer, der Komponist Miroslav Srnka, der Künstlerberater Martin Campbell-White, der Rektor und Dekan der Juilliard School New York Ara Guzelimian, Pamela Rosenberg, die ehemalige Intendantin der Berliner Philharmoniker, der Intendant der Bamberger Symphoniker Marcus Rudolf Axt sowie Martin Timphus, Mitglied des Orchestervorstands der Bamberger Symphoniker.

“The Mahler Competition“ wird auch 2020 durch großzügige Spenden des Vereins »Freunde der Bamberger Symphoniker e.V.«, der Firma Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft in Hallstadt und der Oberfrankenstiftung unterstützt. Daneben ist die Universal Edition Wien offizieller Partner des Wettbewerbs.

Das Abschlusskonzert auf Youtube: youtu.be (ab Minute 44.27)

bamberger-symphoniker.de