Beethoven 2020 bei Sony Classical und deutsche harmonía mundi

Teodor Currentzis (© Nadia Rosenberg)

Mit lgor Levits überaus erfolgreicher Einspielung aller 32 Klaviersonaten Beethovens startet Sony Classical ins kommende Beethoven-Jubiläumsjahr. 2020 geht es mit hochkarätigen Neu- und Wiederveröffentlichungen u.a. von Teodor Currentzis, Reinhard Goebel, Giovanni Antonini und dem Kammerorchester Basel weiter.

Berlin, 13.12.2019 – Seit Monaten steht Igor Levits hochgelobte Gesamteinspielung der Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in den deutschen Longplay-Charts und aktuell auch wieder an Platz 1 der deutschen Klassik-Charts, Leonidas Kavakos“ Neuaufnahme des Violinkonzerts und des Septetts mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks erhält ein Kritiker-Lob nach dem anderen.

Doch auch im eigentlichen Beethoven-Jubiläumsjahr, das offiziell vom 16. Dezember 2019 bis zum 16. Dezember 2020 dauern wird, sind Sony Classical, wie auch das Alte Musik-Label deutsche harmonia mundi (dhm), mit hochkarätigen Neu- und Wiederveröffentlichungen präsent,

Mit Spannung erwartet wird die erste Beethoven-Einspielung des meist diskutierten Dirigenten unserer Zeit, Teodor Currentzis, mit seinem Ensemble MusicAeterna: Die Aufnahmen der Fünften und der Siebten Sinfonie erscheinen im Laufe des Jahres. Für Audiophile wird es die Siebte auch auf Vinyl geben. Die Aufnahme dazu wurde eigens mit rein analoger Technik erstellt.

Beethovens Welt in ganz neuen Aspekten erkundet das gleichnamige fünfteilige Projekt von Alte Musik-Pionier Reinhard Goebel. Gemeinsam mit den Rundfunksinfonieorchestern des WDR, HR, BR, der Deutschen Radio-Philharmonie und namhaften Solisten wie Bratschist Nils Mönkemeyer, dem Klavier-Duo Tal & Groethuysen, der Geigerin Mirijam Contzen und dem Cellisten Bruno Delepelaire, zeigt Goebel mit, u.a. allein sechs Weltersteinspielungen von Werken von Zeitgenossen des Jubilars, wie Eberl, Dussek, Clement, Reicha oder Eybler, aus welchem musikalischen Umfeld Beethoven seine singulären Einfälle und kompositorischen ldeen bezog. „Beethovens Welt“ umfasst fünf Alben, den Anfang machen im Januar die beiden Violinkonzerte von Franz Joseph Clement mit Mirijam Contzen, eines davon als Weltersteinspielung.

Sämtlichen Sinfonien in der Bearbeitung für Piano solo von Franz Liszt widmet sich Echo Klassik-Preisträger Hinrich Alpers. Die Neunte erscheint dabei – wiederum eine Weltersteinspielung – in einer Fassung für Klavier und Chor, hier der weltweit renommierte RlAS Kammerchor (August).

Erstmals in einem kompletten Set wird ab April der vielgelobte Beethoven Sinfonien-Zyklus des Kammerorchester Basel unter der Leitung von Giovanni Antonini erhältlich sein.

Legendär sind die Aufnahmen der Violinsonaten Beethovens mit Zino Francescatti und Robert Casadesus, sie erscheint neu gemastert und garniert mit zwei bisher unveröffentlichten Einspielungen von op, 23, der „Frühlingssonate“ und von op. 30 Nr. 1.

Tastenlegende Glenn Gould darf nicht fehlen – seine bis heute diskutierten Aufnahmen der Fünf Klavierkonzerte mit so unterschiedlichen Dirigenten wie Leonard Bernstein, Leopold Stokowski und Vladimir Golschmann werden auf Vinyl, im originalen Artwork, ab April erhältlich sein.


Bei deutsche harmonia mundi erscheint ebenfalls eine Welterstaufnahme. Die Compagnia di Punto, mit ihrem Spiritus rector Christian Binde, hat Beethovens Sinfonien Nr.1 bis 3, die „Eroica“, in Nonett-Fassungen von Carl Friedrich Ebers und dem Beethoven›Schüler Ferdinand Ries, eingespielt (März).

ln ganz andere Bereiche führen die Klazz Brothers mit ihrem „Beethoven meets Cuba“ Programm, gewissermaßen Beethoven in der Havanna-Lounge. Das gleichnamige Album ist kürzlich erschienen und ihre umfangreiche Deutschland-Tour hat gerade begonnen.

Und auch für die jüngste Generation wird gesorgt – die NDR Radiophilharmonie wird mit Malte Arkona ihre Orchesterdetektive auf lndiziensuche zu Beethovens Fünfter Sinfonie schicken und damit auch Kindern den großen Komponisten und sein Werk nahebringen.

sonyclassical.de