Beckett-Trilogie im Schauspiel des Staatstheaters Wiesbaden

Uwe Eric Laufenberg (Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden) ~ Foto: De-Da Productions

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden wird aus aktuellem Anlass eine Samuel-Beckett-Trilogie erarbeiten. Das Projekt wird aus drei Teilen bestehen:

I. Glückliche Tage
II. Warten auf Godot
III. Endspiel

Eventuell wird Atem als Nachspiel folgen.

Regie führt Uwe Eric Laufenberg, die Ausstattung entwerfen Rolf und Marianne Glittenberg. Es spielen: Evelyn M. Faber, Benjamin Krämer-Jenster, Michael Birnbaum, Sybille Weiser und Christian Klischat.

Die Proben beginnen am 4. Mai 2020, die Premieren werden zeitnah im Großen Haus stattfinden – vor so vielen Zuschauern, wie zu diesem Zeitpunkt erlaubt sein werden. Sollten öffentliche Darbietungen im Theater weiterhin verboten sein, werden die Aufführungen online angeboten und an die Außenwand des Theaters geworfen.

Hier der Link zu einem Ankündigungs-Video mit Uwe Eric Laufenberg auf YouTube: youtu.be.