Barbora Horákovás »La traviata«-Inszenierung feiert am 2. Oktober 2022 Premiere in der Semperoper

Die Dresdner Semperoper (© Matthias Creutziger)

Mit der Neuinszenierung von Verdis »La traviata« kehrt Barbora Horáková in dieser Spielzeit nach ihren zwei umjubelten Dresdner Regiearbeiten »Der goldene Drache« und »Die kahle Sängerin« an die Semperoper zurück. Am 2. Oktober 2022 entführt die tschechische Regisseurin das Premierenpublikum in eine von den Vergnügungsetablissements und eleganten französischen Salons der feinen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts inspirierte Welt, wo unter der Musikalischen Leitung von Leonardo Sini Verdis Oper um Liebe und Tod auf der Bühne der Semperoper zu erleben ist.

Giuseppe Verdis »La traviata« zählt bis heute trotz der Ablehnung durch das Publikum bei der Uraufführung im Jahr 1853 nicht nur zu den bekanntesten musiktheatralischen Werken des großen Reformators der italienischen Oper, sondern auch zu den meist beachteten Werken des Opernrepertoires überhaupt. Bis heute schlägt das ergreifende Melodramma nach dem Roman »La Dame aux Camélias« von Alexandre Dumas dem Jüngeren mit seiner eingängigen, effektvollen Komposition und den weltberühmten Belcanto-Arien das Opernpublikum weltweit in seinen Bann.

Mit der Premiere dieser aktuellen Dresdner Repertoire-Erneuerung gibt Adela Zaharia in der Titelpartie der sterbenskranken Kurtisane Violetta Valéry ihr Semperoper-Debüt: Die rumänische Sopranistin begeistert aktuell mit ihren gefeierten Interpretationen im italienischen Fach das europäische Opernpublikum. An ihrer Seite brillieren am Premierenabend ebenfalls als Gäste an der Semperoper unter anderem der zurzeit zu den führenden Tenören im italienischen Fach zählende armenische Tenor Liparit Ayetisyan als unglücklicher Liebhaber Alfredo sowie der russische Bariton Alexey Markov als dessen Vater Giorgio Germont.


La traviata

Melodramma in drei Akten
Von: Giuseppe Verdi
Libretto: Francesco Maria Piave

Premiere an der Semperper Dresden: Samstag, 2. Oktober 22

Musikalische Leitung: Leonardo Sini
Inszenierung: Barbora Horáková
Bühnenbild: Eva-Maria van Acker
Kostüme: Annemarie Bulla
Licht: Fabio Antoci
Video: Sarah Derendinger
Choreografie: Juanjo Arqués
Chor: André Kellinghaus
Dramaturgie: Juliane Schunke

Besetzung:

Violetta Valéry: Adela Zaharia
Alfredo Germont: Liparit Avetisyan
Giorgio Germont: Alexey Markov
Flora Bervoix: Stepanka Pucalkova
Gastone: Patrick Vogel
Barone Douphol: Sebastian Wartig
Marchese d’Obigny: Lawson Anderson
Dottore Grenvil: Martin-Jan Nijhof
Annina: Alice Rossi

Sächsische Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Semperoper – Förderstiftung
Premiere am

Karten für alle Vorstellungen sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 (0)351 4911 705) und online erhältlich. Weitere Informationen unter semperoper.de.