Bamberger Symphoniker auf europäischer Gastspielreise mit Smetanas „Mein Vaterland“

Bamberger Symphoniker © Andreas Herzau)

Unter der Leitung von Chefdirigent Jakub Hrůša präsentieren sie das bekannteste musikalische Bilderbuch Tschechiens, eng verbunden mit ihren eigenen Ursprüngen, und eröffnen unter anderem das Musikfestival Prager Frühling

• Der Zyklus »Mein Vaterland« ist ein Nationalepos aus der Feder von Smetana – dessen Leben ein Leben voller Kampf, Leid und Schmerz war. Mit seiner völligen Ertaubung erlitt er den schwersten Schlag, der einem Musiker widerfahren kann.

• Konzertieren konnte er danach nicht mehr, dafür aber noch komponieren. Er stellte sich die „Töne im Geiste“ vor und hörte sie „innerlich wie im Traume“. So beschwor er in „Mein Vaterland” auf faszinierende Weise die sagenerfüllte Geschichte seines Volkes in sechs „Symphonischen Erzählungen“, die unabhängig voneinander sind und doch ein organisches Ganzes bilden.

• Jakub Hrůša interpretiert den Zyklus als ein Werk „in europäisch-deutscher Tradition mit tschechischer Seele“, welches sich besonders durch seine breiten Tempi, seine Natürlichkeit und Authentizität und mit einem angemessenen Verhältnis von Emotionalität zu Intellektualität, auszeichnet.

• Der gebürtige Tscheche, mittlerweile in seiner dritten Saison als Chefdirigent in Bamberg, wird zum perfekten Bindeglied zwischen dem Orchester und dessen böhmischen Wurzeln.

• Die Reise beginnt mit den Eröffnungskonzerten des internationalen Musikfestivals „Prager Frühling“ am 12. und 13. Mai 2019, weitere Spielstätten sind Baden-Baden, Zürich, Innsbruck, Lugano, Hamburg, Wiesbaden, Amsterdam und London.

• Die Bamberger Symphoniker, mit ihrer Heimatstadt und UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg eng verwurzelt, sind als eines der reisefreudigsten Symphonieorchester Deutschlands bekannt und haben seit ihrem 70-jährigen Bestehen mehr als 7000 Konzerte in mehr als 60 Ländern und in über 500 Städten gegeben.

• „Ma vlast“ (Mein Vaterland) war die erste gemeinsame Aufnahme mit Jakub Hrůša in 2016, daraufhin folgte die erste CD von vier einer gemeinsamen Brahms/Dvořák-Serie mit Brahms 4. und Dvořáks 9. Symphony (2018), die zweite CD mit Brahms 3 und Dvořák 8 erscheint im Frühling 2019

Aufführungen:
12. und 13. Mai, 20.00 Uhr Eröffnungskonzerte „Prager Frühling“ Festival Prag, Smetana-Saal
18. Mai, 20.00 Uhr Baden-Baden, Festspielhaus
19. Mai, 20.00 Uhr Zürich, Tonhalle Maag
20. Mai, 20.00 Uhr Innsbruck, Congress Innsbruck
22. Mai, 20.00 Uhr Lugano, LAC Lugano Arte e Cultura
28. Mai, 20.00 Uhr Hamburg, Elbphilharmonie

www.bamberger-symphoniker.de