Ausschreibung für Künstler-Stipendien in Italien und Frankreich startet

Foto: Gordon Johnson von Pixabay

Wiesbaden. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst schreibt auch für 2021/2022 Stipendien für Künstleraufenthalte aus. Zur Wahl stehen die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, die Casa Baldi in Olevano Romano, das Deutsche Studienzentrum in Venedig und die Cité Internationale des Arts in Paris, die eine besondere Chance für junge Künstlerinnen und Künstler bietet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2020.

Große Inspiration

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn: „Diese Stipendien sind bedeutende Auszeichnungen für die Künstlerinnen und Künstler und eine große Inspiration: Das kulturelle Leben vor Ort, Begegnungen mit unbekannten Menschen, neue Stimmungen, Szenen – all das bereichert das künstlerische Schaffen. Die Stipendien machen wertvolle Erfahrungen ohne finanzielle Engpässe möglich. Gerade in der heutigen Zeit, wo Mauern eher gebaut als eingerissen werden, sind solche Studienaufenthalte wichtig für eine freie, offene Kunstszene.“

Arbeit muss öffentliche Anerkennung gefunden haben

Vorrangig können sich außergewöhnlich qualifizierte und begabte Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, Architektur/Landschaftsarchitektur, Literatur und Musik (Komposition) für den Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano, im Deutschen Studienzentrum in Venedig, in der Cité Internationale des Arts in Paris und das damit verbundene Stipendium in Höhe von bis zu 2.500 Euro monatlich bewerben. Voraussetzung ist, dass ihre Arbeit bereits öffentliche Anerkennung gefunden hat.

Mehr Infos und Antragsunterlagen unter: hessen.de