Auftakt der Ring-Trilogie des Theater Aachen am 15. September 2019 mit »Hagen«

Theater Aachen (Foto: Ludwig Koerfer)

Hagen, Halbbruder der Gibichungen, tötet Siegfried, Brünnhilde schaut zu. Hagens Vater, der Zwerg Alberich, hatte ihm den Auftrag erteilt, den einst vom Göttervater Wotan entrissenen Ring zu rächen und zurückzugewinnen. Auf die Nibelungensage stützte Richard Wagner sein monumentales Gesamtkunstwerk »Der Ring des Nibelungen«, an dem er fast ein Vierteljahrhundert arbeitete. Es ist ein Weltendrama, eine Geschichte des ewigen Kampfes um Macht – und eine Familientragödie über drei Generationen.

In einer neuen Fassung wird das mittelalterliche Heldenepos aus der Perspektive der Jüngeren erzählt. Christopher Ward arrangiert die Neuerzählung des Rings. Dabei wird Wagners Musik neu angeordnet und mit einem reduzierten Orchester gespielt.

In Form von Rück blenden stellt sich die Frage nach der Schuld der Vätergeneration und der Rolle des Schicksals. »Hagen« setzt den Auftakt einer sich in den kommenden Spielzeiten mit »Siegfried« und »Brünnhilde« fortsetzenden Ring-Trilogie.


Hagen – Der Ring Teil I

Oper von: Richard Wagner
Fassung vom Theater an der Wien

Premiere am Theater Aachen: 15. September 2019

Musikalische Leitung: Christopher Ward
Inszenierung: Johannes von Matuschka
Bühne: Magdalena Gut
Kostüme: Mascha Schubert
Choreinstudierung: Jori Klomp
Dramaturgie: Pia-Rabea Vornholt

Besetzung:

Hagen: Avtandil Kaspeli
Siegfried: Tilmann Unger
Brünnhilde: Sonja Gornik
Wotan: Woong-jo Choi
Alberich: Hrólfur Saemundsson
Mime: Andreas Joost
Loge: Hans-Georg Wimmer
Gutrune: Irina Popova
Gunther: Ronan Collett
Woglinde: Suzanne Jerosme
Floßhilde: Ekaterina Chekmareva
Wellgunde: Rina Hirayama, Agata Kornaga
Statisterie: Statisterie Theater Aachen

Opernchor Aachen
Sinfonieorchester Aachen

theater-aachen.de